Im Wald gabs auch einiges

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 477 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (4. Oktober 2023 um 15:55) ist von Heuler22.

  • Hallo zusammen,

    ja wir waren auch im Wald, aber auch bei uns gabs nix bis wenig. Weil der Boden halt doch recht trocken ist.

    ein paar Pfifferlinge

    ein Goldmistpilz

    Ich wäre hier bei einer Heiderotkappe. Was meint Ihr so dazu?


    Im Sommer fuhren wir so des Weges entlang und mußten mit Entsetzen feststellen, dass eines unserer reichhaltigesten und schönsten Arreale platt gemacht wurde. Gut, ich verstehe, dass man das manchesmal machen muß, damit die Autofahrer nicht Gefahr fahren, dass ein Baum oder ähnliches plötzlich herunterfällt. Aber deswegen gleich einen tollen Grünstreifen zerstören? Mir blutete mein kleines Herz. Die ganze Zeit haben nix mehr dort gesehen. Aber gestern wars dann doch soweit.

    Er ist wieder da. Der falsche Schwefelröhrling. Juhu. Megafreu.

    Vorsicht, er blaut sofort. Echt sofort

    Ihr seht, soviel ist bei uns in den Wäldern auch nicht los.

    Viel Spaß beim Anschauen.


    Liebe Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße


    Murmelchen


    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Sehr schön Murmel, da bin ich neidisch auf dein falsche Schwefelröhrling. Den möchte ich auch mal live sehen -> Gratulation.

    BG Andy

  • Hallo Murmel,

    ich wäre hier bei einer Heiderotkappe. Was meint Ihr so dazu?

    das glaube ich nicht. Die hat schwarze Stielschuppen. Welche Bäume standen denn dort herum?

    Gratulation zum Falschen Schwefelröhrling. Den habe ich auch nur einmal in meinem Leben finden können.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Jörg,


    es war eine Birke in jedem Fall. Ich habe mit den Fingern am Stiel entlang gefühlt. Es hat sich rauh angefühlt.

    Denkst Du an eine Espenrotkappe? Beim genauen Betrachten der Fotos habe ich Espenblätter gesehen.

    Vielen lieben Dank für die positiven Rückmeldungen.

    andy,


    morgen mache ich noch eine Bestimmungsanfrage. Vllt ist das ja der Pilz, der Dich so interessiert. Mal schauen.


    Liebe Grüße


    Murmelchen

    Liebe Grüße


    Murmelchen


    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Huhu Jörg,


    ich wußte es, dass Du recht hast. Eigentlich sind Birkis nicht so sehr meines.

    Bei uns gibts gerade verschiedene. Kannst Du mir dabei helfen, wenn ich sie vorstellen werde? Es gibt gerade hier verschiedene Arten. Und Du weiß ja, von Dir lerne ich gerne.


    Liebe Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße


    Murmelchen


    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Murmel,

    ich bin zwar nicht der Jörg, aber bei der Rotkappe handelt es sich meines Erachtens auch nicht um eine Espenrotkappe. Diese hat nämlich keine so deutlich rotbraune Stielbeschuppung, sondern einen weißen Stiel. Sie wird deshalb auch weißstielige Rotkappe genannt.

    Wenn es dort andere Pappeln gibt, könnte vielleicht die Pappel-Rotkappe (Leccinum populinum) oder die eben von Jörg angesprochene Laubwaldrotkappe in Frage kommen.

    VG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hallo zusammen,


    @ all,

    ich lerne sehr gerne von Euch allen. Weil Ihr mir das sehr vernüftig und auch fair vermittelt. Und so im Laufe der Zeit merke ich ja auch, wer für was "zuständig" ist.


    @ Sepp,

    komm lass uns das alles zusammen machen. Birkis bestimmen. Ich muß morgen noch die Schnittbilder machen und fotografieren. Also die Nacharbeit.


    Momentan muß ich ein wenig aufpassen, damit die Migräne nicht soooo durchkommt. Ich weiß, dass Ihr das versteht.


    Liebe Grüße


    Murmelchen

    Liebe Grüße


    Murmelchen


    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Murmel,

    Kannst Du mir dabei helfen, wenn ich sie vorstellen werde?

    das ist doch selbstvertändlich aber ich kenne die auch nicht alle. Die ganze Gattung Leccinum ist schon einigermaßen verwirrend.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten