Filzröhrling - aber welcher?

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema, welches 1.179 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (14. Oktober 2023 um 19:48) ist von AustriaMyko.

  • Hallo liebe Pilzfreunde,

    Ich hab da wieder was gefunden bei dem ich anstehe.

    Fundort auf def Erde, Hainbuche in der Nähe.

    Fotos sind leider wiedermal im Kunstlicht entstanden, doch ich denke für ein paar prägnante Merkmale dürfte es reichen.

    Poren sind leuchtend gelb. Röhren sind zum Stiel hin ausgebuchtet.

    Stiel wirkt ockergelb und leicht "beflockt" und ist zur Basis rötend.

    Beim Querschnitt ist die Fleischfarbe deutlich rötlich bei der Basis und Richtung Hut gelb werdend.

    Meine sogar in der Nähe der Röhren bei 1nem Exemplar ein schwaches blauen festzustellen.

    Hut ist bräunlich und filzig.

    Ich tendiere eher zur Ziegenlippe, jedoch manche Merkmale passen da nicht so ganz!

    Vielleicht hat da wer eine Idee?

    Besten Dank

    Austria

  • Hallo

    Der Querschnitt ist schon mal gut, schade hast du die Basis abgeschnitten. BG Andy

  • Hallo Austria,

    ja und genau in der Basis im Schnittbild, da ist die Info drin, um welchen Pilz es sich handelt. Oft.


    Tipp: mach Fotos in der Natur, also im Feld. Das ist die halbe Miete. Und dann noch bei TL, das wäre noch besser.


    Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Austria

    Mit den leuchtend gelben Poren und dem Schnittbild mit dem braunrötlichen Fleisch zur Stielbasis hin ist das für mich die Ziegenlippe - Xerocomus subtomentosus.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Murmel,

    Grundlegend weiß ich es ja, dass Kunstlicht nicht Ideal ist (hab ich ja eingangs beim Post sogar betont...), doch manchmal ist es schwierig für mich draußen im Feld in Ruhe Fotos zu machen^^, da verschiebe ich es bei unkritisch Funden auf zuhause (wie bei zb solchen Röhrlingen). Und wenns dann schon Abend ist bleibt halt nurmehr das Kunstlicht ;)

    Danke Alex für deine Einschätzung!

    mittlerweile gehe ich auch davon aus, dass es sich höchstwahrscheinlich um die Ziegenlippe ist.

    Trotz 2 Merkmalen die mir abgehen : leichtes rosa unter der Huthaut (kommt ja anscheinend nicht immer vor) und den "größer" eckigen porenmündungen zum Stiel hin (ist vermutlich auch nicht immer so stark ausgeprägt?).

    Achja und die Stielspitze beim Querschnitt nicht wegschneiden - werde ich zukünftig beherzigen :)

    Vielleicht gibt es ja von euch nochmal Input, - wäre dankbar darüber!

    Danke euch allen für die Hilfe!

  • Hallo Austria,


    ja das kenne ich auch, dass es einfach nicht klappt mit den Aufnahmen im Felde.

    Heute will ich einen ganz bestimmten Pilz fotografieren. Ich weiß auch wo er steht. Nur gießt es wie aus Kannen bei uns. Keine guten Bedingungen zum Knipsen in der Natur. Ich warte erst mal ein wenig. Vllt hört es ja noch auf.

    Eh ich es verrgesse. Deine Beschreibungen gefallen mir. Und ja, auch für mich sieht das ganz nach einer Ziegenlippe aus.


    Liebe Grüße


    Murmelchen

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Austria

    Trotz 2 Merkmalen die mir abgehen : leichtes rosa unter der Huthaut (kommt ja anscheinend nicht immer vor)

    Wo wird denn dieses Merkmal beschrieben? Ich habe mal in etwas Literatur nachgeschaut (Kibby, Pilze der Schweiz, Pareys Buch der Pilze, BLV Pilzführer) und konnte nirgends einen Hinweis darauf finden. Ansonsten gilt speziell bei Pilzen, dass der Gesamteindruck stimmen muss. Es kommt häufig vor, dass gewisse Merkmale mal nicht so ausgeprägt vorhanden sind und daher ist es immer wichtig, dass man durch die Summe der Merkmale zu seiner Bestimmung kommt.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Murmel,

    Danke dir und bin froh über positives Feedback :)

    Hallo Benjamin,

    ich finde es wirklich toll von dir, dass du auf meine (manchmal etwas sonderlichen) fragen eingehst und nachsiehst bzw. nachfragst! ^^

    Bei Minute 2:18 auf Youtube von Pilzwelten (pilzporträt der Ziegenlippe kommt das leicht rosa unter der Huthaut vor)

    Und im neu erschienen Buch von Rudolf Winkler und Gaby Keller "Pilze Mitteleuropas" steht bei der Ziegenlippe : "Poren besonders in Stielnähe auffallend weit und eckig" - jedoch wird das rosa unter der Huthaut hier nicht erwähnt ..:hmmm:

    Ich Vergleiche auch immer mehrere Quellen aus Büchern, Online Beschreibungen (zB 123 Pilze) und youtube Videos von diversen Pilzkennern.

    Da fällt schon tlw. auf, dass gewisse Merkmale von manchen Quellen erwähnt und von manchen nicht erwähnt werden..

  • Hallo Austria

    ich finde es wirklich toll von dir, dass du auf meine (manchmal etwas sonderlichen) fragen eingehst und nachsiehst bzw. nachfragst! ^^

    Bei Minute 2:18 auf Youtube von Pilzwelten (pilzporträt der Ziegenlippe kommt das leicht rosa unter der Huthaut vor)

    Kein Problem, das sind doch keine sonderbaren Fragen. Ohne Fragen lernt man schliesslich nicht viel. Ich habe jetzt zwar das Video von Pilzwelten nicht geschaut, aber das mit dem rosa sehe ich nicht so, bzw. wäre mir das bei der Ziegenlippe nie speziell aufgefallen. Rosa unter der Huthaut ist zum Beispiel ein wichtiges Merkmal vom Rötenden Filzröhrling - Hortiboletus bubalinus. Schau hier auf dem Foto sieht man es gut:

    https://www.pilzforum.eu/attachment/273…Cchteln-1k-jpg/

    Und im neu erschienen Buch von Rudolf Winkler und Gaby Keller "Pilze Mitteleuropas" steht bei der Ziegenlippe : "Poren besonders in Stielnähe auffallend weit und eckig" - jedoch wird das rosa unter der Huthaut hier nicht erwähnt ..:hmmm:

    Das mit den Poren stimmt schon, ist aber eben manchmal auch nicht so ausgeprägt. Die wichtigsten Merkmale für die Ziegenlippe sind mMn die leutend gelben Poren, das braunrötliche Fleisch zur Stielbasis hin, der Stiel ist zur Spitze hin gelblich und bei von Schnecken angefressene Stellen wird der Hutfilz nicht neu ausgebildet, wie das z.B. beim Braunen Filzröhrling der Fall ist.

    Dass du mehrere Quellen miteinander vergleichst ist gut. Bei Onlinequellen muss man grundsätzlich etwas aufpassen, daher sind gute Bücher wirklich sehr wichtig.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.