Gelbe Kraterelle und Herbstlorchel, Scheidenstreifling

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 421 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (21. Oktober 2023 um 23:12) ist von CH-Andy.

  • Heute extra Urlaub genommen, um nochmal in den Wald zu kommen.

    Hatte einen schön gefüllten Korb mit Maronen, die heute noch zu einer schmackhaften Soße verarbeitet wurden.

    Nebenbei habe ich auch ein paar für mich "neue" Pilze gefunden.


    Pilz 1 ist meiner Ansicht nach die gelbe Kraterelle.

    Da ich mir zumindest mit der Eigenschaft "Leistenpilz" sicher war, hätte ich sie eigentlich auch mitnehmen können.



    Und hier sollten wir eine giftige Herbstlorchel haben...


    Und zuletzt einen orangegelben Scheidenstreifling (?)

    Leider sind meine Bilder doch suboptimal geworden.

  • Guten Morgen zusammen,


    meiner Auffassung nach sieht Pilz eins eher nach einem Trompetenpfifferling aus. Der Stiel dieses Pilzes sieht auf dem einen Bild aus, als wäre er innen hohl. War er denn hohl?

    Ansonsten gehe ich mit Dir mit.

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

    Einmal editiert, zuletzt von Murmel (21. Oktober 2023 um 12:48)

  • Hallo

    Die Frage ist, was wird unter gelbe Kraterelle verstanden -> Craterellus lutescens?

    Dieser ist es nicht, ich sehe hier auch ein

    Trompetenpfifferling -> Craterellus tubaeformis

    Bild 2 ist ok

    Bild 3 Rotbraune oder Fuchsige Streifling --> Amanita fulva

    BG Andy

  • Vielen Dank für euren Input! :)


    meiner Auffassung nach sieht Pilz eins eher nach einem Trompetenpfifferling aus. Der Stiel dieses Pilzes sieht auf dem einen Bild aus, als wäre er innen hohl. War er denn hohl?

    Der Stiel ist hohl. Aber ist das denn ein Unterscheidungsmerkmal?

    Auf 123 steht bei beiden als Merkmal ein hohler Stiel.

    Ich habe ehrlich gesagt auch zwischen beiden Pilzen geschwankt. Wenn ich nochmal genauer schaue, ist vielleicht die Leisteneigenschaft doch schon ausgeprägter, was dann für deinen gelbstieligen Trompetenpfifferling spricht. Gibt es "harte" Indizien zur Unterscheidung? Also essbar sind ja prinzipiell beide Pilze, aber es häte mich interessiert.


    Hmm. Aber müsste der von dir erwähnte Rotbraune Streifling nicht eine ndere Scheide zeigen? Ich habe ja eine weiße Scheide.

    Allerdings ist der Stiel reinweiß und nicht genattert, was ja wiederum für den Rotbraunen spräche.

    Der Fundort war ein Abschnitt Nadelwald im Grenzbereich zum Laubwald

  • Hallo

    Dein Fund des Scheidenstreifling ist ja relativ ein junger FK, ich habe gelesen das die Verfärbung von weiss zu rotgefleckte Volva mit dem Alter zunimmt.

    Mein Vorschlag - kommt in Nadelwald wie auch im Laubwald vor.

    BG Andy