Kleine blass violette Pilze im Nadelwald

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 662 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (30. Oktober 2023 um 22:23) ist von Der Baumi.

  • Liebe Pilzfreunde, gestern konnte ich sehr viele schöne Exemplare von diesem kleinen und sehr schönen Pilz im Nadelwald auf Moos finden finden.

    Bei den ganz jungen Exemplaren, erkennbar an dem spitzen Hut ist die Lamellenschicht durch einen Schleier (hauchdünnes Fadengeflecht) geschützt.

    Der blassviolette Hut besitzt im Zentrum einen gelblichen Zipfel.

    Stiel und Hut besitzen nahezu die selbe Farbe, die Stiele sind etwas heller gefärbt, als die Hüte, je nach Lichteinfallswinkel schimmern die Hüte mehr oder weniger violett,

    dieser Effekt scheint mit fortschreitendem Alter zu verblassen.

    Junge Hüte erinnern an Zipfelmützen, später werden die Hüte flacher, die Lamellen verdunkeln sich zu einem graubraunen Ton.

    Einen Geruch konnte ich nicht wahrnehmen.

    Handelt es sich bei diesem Pilz mit einem Hutdurchmesser von nicht mehr als 3cm um eine kleine Cortinarienart?

    Wer kann mir da weiterhelfen?

    Ich bedanke mich im Vorraus

  • Hallo Baumi

    Das dürfte der Lilaseidige Risspilz - Inocybe lilacina sein.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Benjamin

    Ich bin hier für -> Erdblättrige Risspilz oder Seidige Risspilz (Inocybe geophylla)

    BG Andy

  • Hallo Andy

    Ich bin hier für -> Erdblättrige Risspilz oder Seidige Risspilz (Inocybe geophylla)

    Er wird auch Synonym als Inocybe geophylla var. lilacina bezeichnet.

    Im neuen Buch "Das Kosmos Handbuch Pilze" von Andreas Gminder und Peter Karesch, das vor kurzem erschienen ist, steht noch folgendes: "Einheitlich violette Fruchtkörper ohne gelbe Hutmitte werden als Inocybe geophylla var. violacea abgetrennt."

    Da die Pilze oben eine gelbe Hutmitte haben und genau wie die Zeichnung im Buch unter Inocybe lilacina (Syn. Inocybe geophylla var. lilacina) aussehen, müsste das schon passen.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Benjamin

    Für mich haben die FK kaum bis gar kein Violettlichen Farbton, daher ist es wohl nicht die Var. lilacina. Meine Meinung, kann gut möglich sein das dein Vorschlag besser passt. BG Andy

  • Hi Baumi,

    wunderschöne Bilder. Ich dachte fast, ich könne etwas über den Spitzkegeligen Kahlkopf lernen. Leider Fehlanzeige :(

    Disclaimer: Ich bin kein Glückspilz

  • Hallo nochmal Andy :)

    Inocybe lilacina (Syn. Inocybe geophylla var. lilacina) wird als "jung blass violett, alt ausblassend zu cremeweisslich mit fliederfarbenem Hauch, Zentrum ockergelblich, ..." beschrieben und mMn passt das doch genau zu den Pilzen oben, zumal Baumi die Pilze ja auch im Text als blass violett beschreibt. Wie gesagt, das ist auch nur meine Meinung, aber er kann ja selbst vergleichen.

    Hier noch das Aquarell dazu:

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hiatamandl 23. Oktober 2023 um 12:57

    Hat den Titel des Themas von „Kleine blass violtte Pilze im Nadelwald“ zu „Kleine blass violette Pilze im Nadelwald“ geändert.