Anfänger – Spaziergang im Wald

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 580 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (31. Oktober 2023 um 17:55) ist von StephanW.

  • Hallo Pilzfreunde,

    ich bin erst seit dem zweiten Jahr dabei bei der Pilzsuche und Bestimmung. Ich habe sehr viel Freude damit. Natürlich mit Ehrfurcht und und mehr mit der Kamera als mit dem Körbchen unterwegs.

    Ich wollte Euch meine Funde zeigen. Ich bewege mich im Moment bei der Region Südfranken bezüglich Pilze.

    Folgende Pilze würde ich so bestimmen gerne auch Korrekturen wenn Ich hier falsch liegen würde.

    Standort Südfranken, Mischwald, hohe Bäume, Lichtdurchflutet, Sandiger Boden, nährstoffarm


    1 Igelstachelbart

    2 Nadel Stinkschwindling

    3 Kammkoralle



    4 Kohlenkugelpilz


    5 Grünblättrige Stockschwämmchen


    6 Schopftintling


    7 Hallimasch


    8 Blauer Träuschling



    9 Gifthäubling



    10 Glattstieliges Stockschwämmchen

    Schönes Restwochende noch.


    Hiatamandl

    Bitte keine Tabellen einfügen, das zerschießt das komplette Layout. Ich habe mal versucht etwas Ordung reinzubringen und hoffe das es passt.

  • Hallo und herzlich willkommen

    Leider wird es so schwierig mit Bilder bestimmen -> bitte lies doch kurz die Anleitung durch. Im Moment würde ich sagen der Schopftintlinge stimmt, der Rest sehe ich zuwenig. BG Andy

    Angaben zur Pilzbestimmung

  • Hallo und auch von mir herzlich willkommen

    Ich sehe das wie Andy, es ist teilweise schwierig etwas Genaueres zu deinen Funden zu sagen, dennoch versuche ich mal meine persönliche Einschätzung zu geben. Bitte dies aber noch als Ideen und nicht als Bestimmung werten:

    1. Müsste mMn ein Weisser Polsterpilz - Postia ptychogaster sein.

    2. Denke ich auch, könnte hinkommen.

    3. Das würde ich auch so sehen.

    4. Dazu kann ich leider nichts sagen, denke aber, dass es etwas anderes ist.

    5. Dürfte der Grünblättrige Schwefelkopf sein, den du vermutlich auch gemeint hast.

    6. Sehe ich auch so.

    7. Bin ich auch einverstanden.

    8. Kann gut hinkommen.

    9. Der Gifthäubling sollte bräunliche Lamellen haben, ich sehe hier aber gräuliche. Daher könnte es mMn evtl. der Natternstielige Schwefelkopf - Hypholoma marginatum sein.

    10. Die Fotos sind hier zu schlecht.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

    3 Mal editiert, zuletzt von ibex (29. Oktober 2023 um 18:48)

  • Hallo

    Ja, es sind schon gute Vorschläge von Benjamin gekommen. An der Birke ist das schwarze "Ding" vermutlich ein uralter Zunderschwamm.

    Der Polsterpilz wächst immer auf Nadelholz, Fichte. Das passt! Ob der Blaue Träuschling auch wirklich der Blaue ist, oder der Grünspanträuschling, kann man an dem Bild nicht festmachen.

    Der Gifthäubling ist keiner.

    Grüße von der Insel Rügen

    ruegenpilze.de

    Einmal editiert, zuletzt von Uwe58 (29. Oktober 2023 um 18:34)

  • Hallo Uwe

    Der Gifthäubling ist keiner, aber auch kein Schwefelkopf.

    Darf ich fragen, warum du hier den Natternstieligen Schwefelkopf - Hypholoma marginatum ausschliessen würdest? Meiner Meinung nach passt dieser mit dem dem helleren Hutrand (mit Velumresten), den gräulichen Lamellen und dem genatterten Stiel (den ich vor allem auf dem zweiten Foto zu sehen glaube) doch sehr gut zu den Fotos von oben.

    Ich habe gerade gesehen, dass oben jetzt noch ein 10. Pilz hinzugekommen ist, der zuerst nicht zu sehen war.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Uwe

    OK, danke. Ich antworte auch nicht so gerne auch solche "Riesenanfragen", denn wie man sieht entsteht so leicht ein Durcheinander (vor allem auch, wenn die Pilze nicht nummeriert sind). Der letzte und somit 10. Pilz war zur Zeit meiner Antwort noch gar nicht zu sehen, daher habe ich ihn im ersten Beitrag gar nicht erwähnt.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo zusammen,

    der ominöse Pilz Nr. 10 könnte das Weißstielige Stockschwämmchen (Psathyrella piluliformis) sein, es ist halt ein Prankenbild, bei dem der Autofocus der Kamera auf den Hintergrund statt auf das Objekt scharfstellt. Nr. 2 ist nur dann der Nadel-Stinkschwindling, wenn er auch gestunken hat (widerlich nach Knoblauchfahne), ansonsten wären der Rosshaar-Schwindling oder auch der Knoblauch-Schwindling (Mousseron) ein Kandidat.

    Richtig, dass darauf hingewiesen wurde, dass solche Massenanfragen nervig sind. Besser wäre es, wenn es weniger Pilze auf einmal wären, und wenn zu den angefragten Pilzen noch Detailinformationen zu Fundort, Geruch oder Größe kämen. Solche Details lassen sich durch bloße Fotos nicht gut darstellen. Daher der Hinweis an den Anfrager: mehr als unverlässliche Rate- und Vermutungsergebnisse bekommst du so nicht, aber das ist ja nicht das, was du wahrscheinlich wolltest. Je besser die Anfrage gemacht ist, desto besser auch die Antwort.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Danke für die Infos zu den Pilzen, freut mich dass Ihr eine Rückmeldung gegeben habt.
    Ich werde eure Anregungen mit den alten Büchern von meinem Schwiegervater vergleichen.

    Ich dachte das Einfügen der Tabellen bringt mehr Übersicht. Werde ich aber dann nicht mehr machen. Danke für die Nacharbeit und entschuldige den Mehraufwand.

    Die olfaktorische Hinweise werde ich mir merken und beim nächsten Mal dokumentieren.

    Im Moment bin ich nur ein Anfänger der sehr gerne und viel lernt. Auch wie beschrieben mehr mit dem Foto dabei als mit dem Körbchen.
    Ich werde eure Ratschläge beachten und in diesen Thread bei der nächsten Tour einbinden und bei neuen Threads einfliesen lassen.

    Hoffe ich komme diese Woche noch in den Wald, viele Grüße.

  • Hallo,

    beim Pilzelernen überlädt der sprichwörtliche Silikonchip im Kopf sehr schnell. Fragst du zehn Pilze auf einmal an, führt dies dazu, dass du keinen wirklich lernst. Du bekommst zehn Namen gesagt (das sind wohlgemerkt fast alles Vielleicht-Namen, keine Gesichert-Namen!), die aber hier rein und da wieder raus gehen. Der Wiedererkennungswert im Wald geht ebenfalls gegen null, wie du bald feststellen wirst, da Pilzfruchtkörper derselben Art sehr unterschiedlich aussehen können.

    Sinnvoller ist es, du schnappst dir pro Tour nur zwei oder drei Pilze und versuchst erstmal selbst mit einem geeigneten Pilzbuch die Namen herauszufinden, bevor du die Anfrage einstellst. Wenn du dann im ganzen Jahr 8 bis 10 Pilze sicher dazulernst, ist das schon ziemlich gut.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.