Ziegenlippe oder welcher Filzröhrling?

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema, welches 491 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (10. November 2023 um 17:32) ist von Rooki.

  • Hallo Forum

    Ich will jetzt doch noch einmal nachfragen.

    Fundort Nadelwald mit wenig Laubbeimischung unter Fichte.

    Ich habe heute eine Gruppe vermeintliche Maronen gefunden tief im Moos, nur der Hut war sichtbar. Es stellte sich heraus, dass der Stiel hellgelb wie die Poren waren. Selbst nach putzen und Anschnitt in der Basis nur sehr schwach blauend. Selbst jetzt nach 3 std nur schwach blau, ein wenig zurück gehend. Und keine Rottöne.

    Stielbasis mit weißem Filzmyzel.

    Poren überhaupt nicht blauend

    Ein wenig daneben noch ein FK mit typischem Maronen Stiel, aber nicht blauend

    Irgendwie bin verwirrt und wüsste gerne, was ich da habe.

    Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben.

    Gruß Bernhard

  • Hallo Diether

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Das Problem sind die Rottöne bei den Rotfüssen.

    Alle Rotfüsse, die ich kenne, auch die Herbstrotfüsse haben Rottöne. Mindestens unter der Huthaut, das fehlt aber bei diesen hier.

    Deswegen bin ich ja auch so unsicher.

    Genauso das absolute Fehlen des blauens bei Bild 4, wo ich dachte das ist eine Marone.

    Aber vielleicht habe ich ja noch nicht alle Variationen gesehen.

    Meine Literatur gibt dazu auf jeden Fall nichts her

    Gruß und Dank

    Bernhard

  • Hallo Bernhard,

    die ersten drei sind Bereifte Rotfüße, der vierte eine Marone. Jetzt kennst du wieder einen neuen Pilz live und nicht nur aus dem Pilzbuch, ist doch toll! Nur wer Pilze live kennt, kennt sie wirklich.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Stephan

    Ja das ist richtig, nur so geht lernen. Und das ist das schöne an diesem Forum. Es gibt meist neuen Input, was die Theorie betrifft. Die Praxis ist im Wald oder Wiese.

    Aber der erste Antrieb ist doch die Neugier auf Unbekanntes. Was die Pilze betrifft, könnte ich jeden Tag 1/2 Anfragen hier einstellen, es macht allerdings nur Sinn, wenn ich das dann auch verwerten kann, also die Antworten.

    Deswegen möchte ich mich hier noch einmal bedanken für die Gedanken, die sich Andere um meine Fragen machen.

    Ich wünsche einen schönen Abend und hoffe auf ein "weiter so"

    Bernhard

  • hi Bernhard!
    Persönlich habe ich noch keine nicht blauende Marone gefunden, aber das Fleisch blaut bei denen hier bei uns auch nicht, sondern nur die Röhren.
    wenn du einen besonders sauberen Schnitt gemacht hast bei einem jungen, eher trockenen, Fruchtkörper, muss man erstmal nichts sehen. Auf Druck sollten die Röhren allerdings immer dunkel verfärben.

    Das letzte Bild ist definitiv eine Marone, das erkenn ich sogar in dem schlechten Licht.

    Grüße Rooki

  • Hallo Rooki

    Achte mal bitte darauf, ob die Maronen kräftig und fest sind, oder weich, schmierig und mit dünnem Stiel! Die weichen Maronen bläuen deutlich besser! Noch ist nicht bekannt, ob es eine Varietät sein könnte, oder sogar eine andere Art.

  • Genau so kenne ich das auch, wobei fast alle zumindest im Hutfleisch blauen. Vielleicht lag es daran, dass der recht jung und fest.

    Rooki

    Normalerweise ist mein Messer recht scharf und es gibt einen sauberen Schnitt. Definitiv trocken war es nicht, deswegen gabs auch keine Bilder vom Fundort. Es war für mich eindeutig eine Marone, die gleich ins Körbchen wanderte. Ebenso wie die obigen Herbstrotfüsse (ohne Rot)

    Erst zu Hause habe ich dann genauer geschaut.

    Gruß Bernhard

  • Also mein subjektives Empfinden sagt mir, dass die Stiele einfach mit dem Alter etwas schlanker werden, wenn sie sich strecken.
    dementsprechend wäre weich und dünn auch alt und dünn. Macht irgendwie Sinn.

    Im übrigen kommt es vor, dass die Hüte eintrocknen und bleiben klein und kugelig. Auch dann wird der Stiel dünner mit dem Alter, weshalb ich die dünnen Stiele immer ignoriere.
    vielleicht habe ich aber auch einen Bias entwickelt, der auf unvollständigen Informationen und Mutmaßungen basiert, vor allem in Bezug auf das Blauen.


    edit: Test folgt! Mach mich jetzt im Schneckentempo auf den Weg. Außenband ist etwas lädiert…

  • Hi, da bin ich wieder!

    War ne zähe Runde und etwas schmerzhaft, aber es wird schon langsam mit dem Sprunggelenk.

    Die Schnecken waren schneller bei den Pilzen. 😅Aber konnte dennoch einige Tests machen. Auf den ersten Bildern ist ein junger FK, der auch nicht auf Druck an den Röhren blaut. Vielleicht dauert das etwas, bis die entsprechenden Chemikalien eingelagert werden. Alle älteren FK blauten an den Röhren, nicht aber im Fleisch, außer man schmiert Röhrensaft ans Fleisch beim Schnitt wie auf dem vorletzten Bild.

    Grüße Rooki