Interessantes farbvariables Pilzchen

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 265 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (5. Dezember 2023 um 18:37) ist von Gelbfieber.

  • Hallo und guten Tag,

    heute zeige ich euch einen Pilz der makro- und mikroskopisch einiges zu bieten hat.

    Er hat ein variables farbliches Aussehen, ist becher- bis tellerförmig, kurz gestielt, hat sehr schöne Sporen und und ……

    Habe ich eigentlich schon den Namen des Pilzes genannt?

    Peziza depressaRotbrauner Becherling

    Allein die Sporen, mit Ihren zahlreichen isolierten Warzen sind neben den anderen mikroskopischen Details, eine Reise ins „Innere“ von Peziza depressa wert. Makroskopisch ist P. d. nicht zu bestimmen,

    da sie farblich sehr variabel ist - aber schaut selbst.

    P. depressa ist nicht selten aber in einigen Regionen spärlich bis nicht kartiert.

    Eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co

  • Danke für deine Dokumentation.

    Die Exsudat hast du unter dem Stero-Mikroskop gemacht? Auf Seite 5.

    BG Andy

  • Hallo und guten Tag Timm,

    Zitat

    …. Wow, eine beeindruckende Dokumentation!

    Peziza depressa gibt auch viel her!

    Nur mal die Gewebeschicht mit ihren unterschiedlichen Farben und Formen betrachtet. Neben dem Blickfang allgemein – den Sporen.

    Den Blickfang greife ich nochmal auf. Peziza depressa ist bei mir an einem Fundpunkt auf ca. 2qm mit P. succosa und P. michelii vergesellschaftet, die nicht minder makro- und mikroskopisch „attraktiv“ sind.

    Eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co

  • Hallo und guten Tag Andy,

    Zitat

    …. Die Exsudat hast du unter dem Stero-Mikroskop gemacht? Auf Seite 5.

    die Ausscheidungen auf Seite 5 habe ich nicht mit einem Stereo-Mikroskop untersucht bzw. abgebildet. Sie sind mit Auflicht 100fach gemacht. Bei einer Präparatdicke von ca. 0,1mm und zwischen 30 und 55 Aufnahmen pro Bild. Stereo-Mikroskope haben allgemein eine Vergrößerung von 10 bis 40fach.

    Eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co