Schwarze Scheibenflechten an Rotbuche? Nein --> Biscogniauxia nummeralia (Rotbuchen-Rindenkugelpilz)

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 279 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (21. Februar 2024 um 05:06) ist von KaMaMa.

  • Hallo,

    15.2.2024 Substrat: abgestorbener querliegender Rotbuchenstamm, Laubmischwald, trockene Südseite, Radolfzell am Bodensee

    schwarze runde bis ovale Scheiben 3-7cm, bei Ablöseversuch helle rhizinenartige klettverschlussartige Anhaftungen

    Konsistenz: trocken krustig (Krustenflechte?), angrenzendes Moos eingeschwärzt (war das von den Isidien oder früher gallertartige Substanz?)

    Die Plaques sind doppelschichtig bzw innen hohl.

    Lager samt Isidien/Sorale schwarz

    Deckelinnenseite (rollt sich ab wie bei einer Dosenkonserve) rostbraun

    Was sind das für augfgepellte Scheiben?

    Sind das Flechten oder Pilze?

    Fand im Wirth/Kirschbaum nichts Derartiges.

    Dank für Hinweise

    inge

  • Hallo Inge,

    diesmal zeigst du Sammelfruchtkörper eines holzbewohnenden Pilzes. Es ist vermutlich Biscogniauxia nummeralia, der Rotbuchen-Rindenkugelpilz, in typischer Ausprägung. Das schwarze Zeug drum herum sind Sporen, die alles rußig schwarz einfärben. Was du als Isidien wahrnimmst sind die Öffnungen an den Spitzen der einzelnen schwarzen Perithecien (Fruchtkörper). Sie sind in eine weiße Masse eingebettet, die du erst bei Querschnitt gut erkennst.

    Der Deckel ist tatsächlich die Buchenrinde, unter der der Pilz sich entwickelt. Sie wird bei Reife abgesprengt.

    Krustenflechten haben einen grünen, gelben oder auch orangen Strich, wenn du mit der Messerspitze darüberritzt, weil die Algen in der Tiefe freigelegt und sichtbar werden.

    LG, Martin

  • Hallo

    Wahrscheinlich ist das Rotbuchen- oder Münzenförmige Rindenkugelpilz (Biscogniauxia nummularia)

    Schlussament müsste man die Sporen unter dem Mikroskop anschauen. BG Andy


    Edit: Martin war schneller

  • Danke Martin und Andy,

    für die sehr edukative Antwort und Bestimmung.

    bitte an Frank, den Thread in die Rubrik Pilze zu verlegen.

    Kann mir jemand erklären, woran ich Pilz und Flechte auseinanderhalten kann.

    Z.B. daß ich mich nicht wie hier vertue?:hmmm:

    lG, inge

  • IngeS 20. Februar 2024 um 21:32

    Hat den Titel des Themas von „Schwarze Scheibenflechten an Rotbuche?“ zu „Schwarze Scheibenflechten an Rotbuche? Nein --> Biscogniauxia nummeralia (Rotbuchen-Rindenkugelpilz)“ geändert.
  • Hallo Inge

    Flechten sind auch Pilze......

    Wie gesagt, ich deinem Fall würde einfach anfangen. Vielleicht gibt es auch ein Pilzverein oder Fachkundige in deiner Gegend -> weil das Reich Fungi ist sowas von umfangreich. Es gibt auch geeignete Einsteigeliteratur -> z.B. Die Pilze Deutschlands von Jürgen Guthmann, Christoph Hahn

    BG Andy

  • Hallo Andy,

    seit Jahren bin ich sammelnd unterwegs.

    Für dieses Jahr hab ich mir vorgenommen, ALLES was ich sehe und nicht benennen kann zubestimmen bzw bestimmen zu lassen.

    Was Du "einfach" nennst, sind die, die ich schon kenne.

    Nun bin ich nondikriminativ unterwegs, ob groß, klein, ob Farn/Moos/Pilz/Flechte... und das bringt mich derzeit täglich zu mindestens 3 neuen Arten/Gattungen/Familien/Klassen

    Ein enormer Lernschub!

    Ich sammle und arbeite jetzt alles bisher Ungklärte auf.

    Wenn Ihr mir dabei auf die Sprünge helft, bin ich happy.

    Merci vielmols!:claps: