Zu junger egerlingsartiger Pilz

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 323 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (9. Juni 2024 um 22:48) ist von Bihlerben.

  • Guten Tag,

    ich habe heute auf einer Wiese neben Gebüsch einen egerlingsähnlichen Pilz gefunden. Es war leider ein einzelner Fruchtkörper und dieser auch noch sehr jung. Sporen habe ich im Lamellenquetschpräparat keine gefunden. Ich werde ihn deshalb nicht bestimmen können.

    Was mich aber interessieren würde, wäre eine Eingrenzung. Insbesondere ist mir aufgefallen, daß der Stiel am Grund deutlich knollig verdickt war. Das könnte doch auf Egerlingsschirmlinge hindeuten. Meine Vermutung ist aber, daß das nur an der ausgesprochenen Jugend des Fruchtkörpers lag.

    Sonstige Merkmale:

    - Fleisch leicht rötend

    - An der Stielbasis mehrere Reihen graubrauner Schuppen

    - Hut mit feinen bräunlichen Schuppen auf hellem Grund

    - Geruch angenehm pilzig, süßlich, gar nicht anisähnlich


    Bilder:


    Kann jemand aufgrund dieser Angaben einen Hinweis geben, wo man denn (mit einem reiferen Fruchtkörper?) hätte suchen müssen?


    Herzlichen Dank,

    Benjamin

  • Hallo

    Da hat Uwe recht, Gattung Agaricus mehr geht nicht -> am besten immer FK in mehreren Stadien zum bestimmen mitnehmen, aber auch so wird es ein schwieriges Unterfangen.

    Bg Andy

  • Hallo zusammen,

    es gibt auch in der Gattung Leucoagaricus Arten, deren Fleisch rot verfärbt, etwa Leucoagaricus badhamii. Aus meiner Sicht ist es daher zwar gut möglich, dass das ein Champignon ist, aber es ist nicht sicher. Vollständige Sicherheit gibt es erst, wenn man die Sporenfarbe kennt.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Beim Mikroskopieren habe ich wie gesagt keine Sporen gesehen. Das ist nicht unerwartet, weil die Sporen bei sehr jungen Fruchtkörpern eventuell noch nicht gebildet wurden, richtig?


    Ist meine folgende Annahme über die Chronologie der Reifezustände richtig?

    1. keine Sporen vorhanden

    2. unreife Sporen (Blätter noch nicht verfärbt, kein Sporenabwurf)

    3. reife Sporen (jetzt gute Untersuchungsmöglichkeiten)

    4. Fruchtkörper zerfällt, alle Sporen abgeworfen


    Falls das die richtige Vorstellung ist und wenn der Fruchtkörper in Stadium 1 gepflückt wurde, kann dann Warten noch etwas nützen? Oder bildet sich da nichts mehr?

    Benjamin

  • Hallo Stephan

    Ich denke, in dem Jungstadium passt die Lamellenfarbe aber besser zu einem Champignon. (zumindest an meinem Monitor sieht das so aus)

    Ohne Frage! Wie ich schon sagte: ein Champignon ist hier sehr gut möglich. Aber zu der Aussage, ein Champignon sei hier sicher, kriegst du mich nicht.

    Ich denke halt immer wie ein Pilzberater, und komme aus dieser Denke oft nicht raus.

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Ben,

    meine Chronologie wäre:

    1) nur unreife Basidiolen vorhanden (Keulen ohne "Hörner")

    2) Basidien werden gebildet (Ausbildung der Hörner)

    3) Sporen werden gebildet (an den "Hörnern" erscheinen "Tropfen")

    4) einzelne Sporen werden abgeschleudert (und schwimmen frei im Medium herum)

    5) immer mehr Sporen werden abgeschleudert, die Lamellen beginnen sich mit der Sporenfarbe zu färben

    6) ganz viele Sporen fallen aus - nun lohnt sich ein Sporenabwurf

    Abgepflückte Pilze, die schon im Stadium 3 sind, entwickeln sich im Allgemeinen bis zum Stadium 6. Bei solchen im Stadium 1 und 2 klappt das meistens nicht.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.