Hallo, Besucher der Thread wurde 6,7k mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Samtfussrübling/Gifthäubling

  • Hallo zusammen


    Ich wage mich heute zum ersten mal an die Samtfussrüblinge, sollte ich überhaupt welche finden. Mir bangt aber vor dem Gifthäubling, der sieht wirklich beinahe gleich aus. Meine Frage: Wächst der Gifthäubling überhaupt noch? Kann ich davon ausgehen, dass ich jetzt nur Samtfussrüblinge finde?


    So oder so werde ich meinen Fang noch in die Kontrolle bringen, möchte allerdings nicht nur mit Gifthäublingen antanzen.


    Danke für eure Hilfe und liebe Grüsse.


    Dinu

  • Hallo Dinu!
    Leider sind Gifthäublinge immer noch findbar, wenn auch selten.
    Frostige Temperaturen vertragen sie zwar nicht gut. An geschützten Stellen können aber immer noch welche stehen oder gefroren und dadurch unversehrt sein. Also Vorsicht!
    Gut erkennbar sind Gifthäublinge gegenüber Samtfußrüblinge folgendermaßen:
    [size=4]Gifthäublinge:[/size] Ring, bräunliche Lamellen, rostbraunes Sporenpulver, weißlich gefaserter Stiel.
    [size=4]Samtfußrüblinge:[size=2] Meist helle gelbliche, orange Hutfarben, weißlich bis gelbliche Lamellen, weißes Sporenpulver, samtige Stielbasis.[/size][/size]

    Pilzliche Grüße aus Passau (östlicher Bayerischer Wald) :wink:


    Wolfgang Bachmeier (Pilzsachverständiger der DGfM)

    Administrator: http://www.123pilze.de


    Wichtig!

    Per Bild gibt es keinerlei Verzehrfreigabe, diese gibt es nur beim Pilzberater oder Pilzsachverständigen!
    Wichtig! Fehlbestimmungen können tödliche Folgen haben!
    Für keinen Pilz lohnt es sich seine Leber oder Nieren zu verlieren!

  • Hallo Dinu,


    vor dem Gifthäubling brauchst du um diese Jahreszeit keine Angst haben, er ist sehr selten.


    Der Samtfußrübling hat ein gutes Erkennungszeichen und das ist der Stiel. Dieser ist bei den größeren Exemplaren samtig schwarz und sehr gummiartig. Drückt man ihn zusammen so geht er beim Loslassen wieder in seine Form zurück. Wegen dieser gummiartigen Konsistenz kann man auch nur die Hüte essen.


    Hier einige Vergleichsfotos

    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/981/


    Viel Erfolg

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Wiederum ein herzliches Dankeschön für eure Antworten.


    Mittlerweilen bin ich zurück aus "meinem" Wald, Samtfussrüblinge habe ich nirgends gesehen, dafür einen halben Korb voll Judasohren und Austernseitlingen! Welch ein Glück dachte ich, aber...


    ... leider nein, sagte die Kontrolle.


    Ich habe den abgestutzten Drüsling und den gelbstieligen Muschelseitling gefangen, jetzt wo ich die Bilder hier anschaue, dämmerts mir selbst. Tja, ist wohl ein Anfängerfehler, aber immerhin kenne ich diese jetzt.


    Ich warte jetzt mal schön auf den März und probiere es dann mit dem Märzschneckling. (Ich weiss, schwer zu finden, aber man weiss ja nie!)


    Danke nochmals für die Antworten und liebe Grüsse aus der Schweiz!


    Dinu

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.