Rotstieliger Ledertäubling?

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 3.145 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (18. August 2015 um 18:50) ist von Emma.

  • Hallo zusammen,

    ich habe die Vermutung, dass es sich hierbei um den Rotstieligen Ledertäubling handelt. Könnte jemand diese Vermutung bestätigen, oder hättet ihr einen anderen Gedanken?

    Fundort Fichtenwald in Höhenlage (ca. 1000 hm)
    Lamellenfarbe: creme
    Hutrand, rot/rosa umrandend bis zu den Lamellen
    Stiel: rötlich umhaucht

    Keine Verfärbung auf Anschnitt, Verletztung


    links Reaktion mit Phenol, rechts Reaktion mit Eisensulfat

    Viele Grüße
    Emma

    Einmal editiert, zuletzt von Emma (16. August 2015 um 17:00)

  • Hallo Emma
    Ich würde dir gerne weiterhelfen, aber mit den Täublingen ist das nicht so einfach. Ich selbst habe den noch nicht selber gefunden, dafür aber einen Fund gezeigt bekommen. Und der sah so aus:

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Emma,
    nach den chemischen Farbreaktionen und den rötlichen Lamellenschneiden würde ich ihn auch für den Rotstieligen Ledertäubling halten.
    Obstartiger Geruch und milder nussiger Geschmack würden die Bestimmung noch besser machen. Aber wieder die Kostprobe ausspucken. Beim Rotstieliegen ist der Rohgenuss durchaus Magen-Darm unangenehm.

    Pilzliche Grüße aus Passau (östlicher Bayerischer Wald) :wink:

    Wolfgang Bachmeier (Pilzsachverständiger der DGfM)

    Administrator: https://www.123pilze.de/

    Wichtig!
    Per Bild gibt es keinerlei Verzehrfreigabe, diese gibt es nur beim Pilzberater oder Pilzsachverständigen!
    Wichtig! Fehlbestimmungen können tödliche Folgen haben!
    Für keinen Pilz lohnt es sich seine Leber oder Nieren zu verlieren!

    Einmal editiert, zuletzt von PilzePassau (16. August 2015 um 20:55)