Hallo, Besucher der Thread wurde 24k mal aufgerufen und enthält 36 Antworten

Nach über 2 Jahren endlich ein Fund....

  • Zitat von Beorn pid='30089' dateline='1460586545'

    Das Grauschwarze ist doch wunderbar.
    Das ist eben eine der vielen farbvarianten der Speisemorchel. Da werden von macnhen Autoren auch gerne mal eigene Arten draus gebacken, was wahrscheinlich aber nicht so ganz passt, weil es fließende Übergänge gibt.


    Man könnte das zB "Morchella umbrinella" nennen.



    Hallo Pablo,


    im eu-Forum hat Andreas vor zwei Jahren um Exemplare von Morchella esculenta gebeten, die sollten sequenziert werden. Daraus ist nichts geworden, die haben zu wenige Proben bekommen, :P


    Es hätte mich wenig überrascht, wenn dabei nur eine Art herausgekommen wäre. Die PdS führen die unterschiedlichen Merkmale von M. esculenta als var. an. Damit kann ich recht gut leben, geschmacklich gibt es eh keinen Unterschied.


    LG
    Peter
    P.s. "Mochella umbrinella", :wink:

  • Zitat von ThomasL pid='30093' dateline='1460627005'

    Es ist lediglich so, dass ich generell gerne mehrere Meinungen höre.
    Ich frage mich immer noch, was die genaue Ursache für den "Rost" ist.
    Auf alle Fälle schaue ich morgen nochmal nach ob noch weitere auftauchen. Angesichts des hervorragenden Wetters bin ich mir ziemlich sicher, dass da noch mehr kommt.


    Hallo Thomas,


    je mehr Meinungen hier kundgetan werden, umso besser. Der "Rost" ist dieser M. esculenta var. angeboren, anders kann ich meine Funde nicht interpretieren.


    Anfangs, und das ist gerade einmal drei Jahre her, habe ich mir die gleiche Frage gestellt, was ist das, das rostige?


    Diese Amanita citrina mit rötlicher Farbtönung lässt auf einen Befall schließen, ob es Bakterien, Viren oder eine andere Pilzart ist, da warte ich bisher vergeblich auf eine Antwort,


    1)


    2)



    Herrvoragendes Wetter haben wir auch, von gestern auf heute hat es ordentlich geregnet.


    Wünsche dir einen vollen Korb,


    LG
    Peter

  • Hallo.


    Ich kann mir das auch gut vorstellen, daß die Flecken einfach zum farbspiel des Pilzes gehören. Allerdings sehe ich die meist nicht bei ganz jungen Pilzen. Soll heißen: Die Wahrscheinlichkeit für Flecken ist bei älteren Pilzen größer.
    Muss aber auch nicht bedeuten, daß da was kaputt ist.
    Ich habe auch selbst schon welche mit solchen Flecken gesammelt (zB heute), weil sie ansonsten tiptop waren.
    Vergleichen kann man es mal mit Kruaser Glucke: Bei warmem, trockenem Wetter werden die Kanten der Lappen braun. Das kann völlig ok sein und beeinträchtigt den Genuß nicht im Geringsten.
    Kann aber auch sein, daß die zugleich irgendwie labbrig, bröckelig oder schmierig sind. Dann ist es nichts mehr zum Essen.
    Man muss das sehen wie die Auslage vom Obsthändler: Die Flecken auf den Boskop - Äüfeln können völlig ok sein, können aber auch Zeichen für einen Schaden sein.


    Was das mit den einzelnen Arten und Varietäten betrifft:
    Da bin ich ganz bei dir, peter.
    Schmecken tun sie alle. Und da das nicht mein Lieblings - Forschungsgebiet ist (sind ja gar keine richtigen Pilze, weil sie nicht an Holz wachsen :wink: ), sammle ich da lieber, als mir unnötig den Koipf zu zerbrechen.
    Wenn mal eine schöne Arbeit dazu rauskommt, nach der sich einzelne Arten wirklich bestimmen lassen, und die auch genetisch abgesichert ist, dann freue ich mich. Ansonsten schreibe ich gerne mal eine "var." hin, bin mir aber bewusst, daß zB diese var. umbrina (oder umbrinella?)

    sich bis übermorgen in eine eher gelbliche esculenta verwandeln kann.
    Entwicklungsbedingt, also daß die selben fruchtkörper dann halt anders aussehen.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    du bist dir also bewusst, dass sich die Umbrina var. umbrinella bis übermorgen noch in eine eine eher gelbliche esculenta verwandeln kann?


    Ich rieche morchelige Chips, magst eine kleine Wette?


    A) die sind noch vorhanden, werden nicht gelblich, 10 Chips,


    B) die sind noch vorhanden, du findest sie nicht mehr, 5 Chips,


    C) die hast eingesackt, Genuss kommt vor Bestimmung, 3 Chips.



    :wink:



    LG
    Peter

  • Hi.


    Zitat von Kärntner TS pid='30103' dateline='1460743996'

    Hallo Pablo,



    C) die hast eingesackt, Genuss kommt vor Bestimmung, 3 Chips.



    :agree: :D


    Allerdings nicht ich persönlich, aber die munteren Pilzfreunde haben sie eingesammelt. Ich habe kein Börrex und hatte schon gekochtes im Kühlschrank für den Abend. Anna und Stefan haben mir aber was getrocknet.
    Bekommst du nun 3 Chipse?


    Ich bin bei diesen Morcheln halt auf alles gefasst.
    Theoretisch wäre ich sogar nicht allzu überrascht, wenn die sich direkt vor den Augen einfach in Steinpilze verwandeln. Oder in Laubfrösche.
    Letzteres habe ich - glaube ich - sogar schon beobachten können.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo, Jörg!


    Die hat aber auch was. :what:
    Morchel, die sich in ein Centstück verwandelt? Auch eine gute Idee.
    Kopf hoch, die werden bei dir auch noch dick und saftig.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    erst wenn die sich in einen Hunderter verwandeln bin ich zufrieden:D. Zumindest dessen Größe sollten sie erreichen. Die hat ja auch den Namen "Hohe Morchel". Den kann ich leider nicht bestätigen.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • MoinMoin!


    Kurze Richtigstellung nach einem Blick in die Pilze der Schweiz:
    Natürlich muss es Morchella esculenta var. umbrina heißen. Nicht "var. umbrinella". :wink:
    Das passiert, wenn man so aus dem Kopf schreibt zu Bereichen, von denen man im Grunde nicht wirklich Ahnung hat.


    Deine ist aber eine Spitze, Jörg, oder?



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    da hast Du vollkommen recht. Mal sehen ob sich dort noch mehr tut. Meine beiden Wildstellen haben noch nichts hervorgebracht. M. esculenta scheint es bei mir nicht zu geben:angry:.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.