Hallo, Besucher der Thread wurde 3,1k mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Impressionen Zugspitzbesteigung

  • Hallo,


    hier ein paar Impression von der Zugspitze. Leider war nicht viel Zeit für Pilze und Pflanzen (wir waren zu dritt unterwegs, da kann man nicht dauernd halten), ein paar konnte ich aber doch schnell ablichten.:wink:



    Generell eine empfehlenswert, nicht sonderlich schwere dafür sehr schöne, kombinierte (Eis, Schnee und Fels) Tour mit teils großartiger Aussicht. Leider mit einem etwas geschmälerten Gipfelerlebniss.


    Bild 1 - Start Grainau Schwimmbad:


    Bild 2a,b - Netzstieliger Hexenröhrling:


    Bild 3 - Tollkirsche:


    Bild 4a,b - Eventuell Rillstieliger Seitling (oder doch ein Lungenseitling? - keine Zeit für eine Analyse):


    Bild 5 - Tourenbeschreibung (an der Höllentalangerhütte, ca. 2h vom Start):


    Bild 6 - Weißer Germer:


    Bild 7- Einstieg in den ersten Klettersteig:


    Bild 8 - Brett (sieht spektakulär aus, ist aber völlig harmlos):


    Bild 9 - Enzian (welcher müsste ich nochmal nachschauen):


    Bild 10 - Auf dem Weg zum Höllentalgletscher:


    Bild 11 - Kurz vor dem Gletscher:


    Bild 12 - Aufstieg auf dem Gletscher - jetzt lohnt sich, dass wir die Steigeisen mitgeschleppt haben. Die sch... Schnur des Fotos hätte ich aber wohl besser daheim gelassen:P:


    Bild 13 - Randkluft und Übergang in den zweiten Klettersteig:


    Bild 14 - Klettersteig:


    Bild 15 - Diese Aussicht ist unbezahlbar - äh, also nicht ich, sondern der Teil den ich nicht verdecke :P:


    Bild 16 - Die Kollegen im letzten Aufschwung:


    Bild 17 - Gipfelbild, ist halt mal ein Muss:


    Bild 18 - Diese Aussicht ist leider nicht wirklich schön, kein Rundumblick der zu einem echten Gipfelgenuss normalerweise gehört:


    Auf der einen Seite finde ich es schön, dass auch Menschen die nicht selbst (oder nicht mehr) auf Berge steigen können, die Höhe und Aussicht geniessen können.
    Aber musste man wirklich den höchsten Berg Deutschlands so verschandeln? Es bleibt zu hoffen, dass die Bemühung des DAV und der Naturschutzverbände dazu fügt, dass keine weiteren Berge auf diese Weise erschlossen werden.


    Bild 19 - Ein letzter, kurzer Abstieg, zurück in die Zivilisation:


    Bild 20 - Bei aller Kritik, so ein bewirtschafter Berg hat auch sein gutes. Ein Gipfelerlebniss wie ich es bisher noch nicht geniessen konnte:D:

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasL ()

  • hallo thomas,
    danke fürs mitnehmen&hut ab/würd mich solche steige nicht trauen. v.a. das "harmlose" brett nehm ich dir nicht ganz ab ;-)
    rillstieliger seitling könnte glaub ich auch ganz gut passen, für lungenseitling vlt. etwas "grob".


    die halbe bier hast dir auf jeden fall verdient!
    lg joe

  • Hallo, Thomas!


    Das ist ja ---
    Hm. "Einsame Spitze" kann man da jetzt nicht wirklich sagen. :wink:


    OK, von diesem Gipfel guckt man dann halt am liebsten nur in eine Richtung ins Land. Aber ich sehe das auch so rum: Auf vielen anderen Gipfeln hat man Ruhe und Weitsicht (was hoffentlich so bleibt!), auf diesem bekommt man dafür ein gutes Gipfelbier.
    Das Entscheidende an so einer Tour ist ja schließlich: Die Tour. Und da habt ihr euch einen ganz famosen Aufstieg gesucht, mit tollen Blicken und echt schön angelegten Steigen.


    Beim Seitling könnte ich mir auch eine ganz normale Auster (Pleurotus ostreatus) gut vorstellen.



    LG, pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Alle,


    erstmal vielen Dank für die positiven Rückmeldung. Es freut mich, dass euch die Impressionen gefallen haben.


    Zitat

    v.a. das "harmlose" brett nehm ich dir nicht ganz ab ;-)


    War aber tatsächlich ernst gemeint ;-), da konnte man ganz normal laufen (mit einer Hand am Seil), hätte ich selbst nicht erwartet.


    Zitat

    Beim Seitling könnte ich mir auch eine ganz normale Auster (Pleurotus ostreatus) gut vorstellen.


    Wäre natürlich auch eine Option. Allerdings konnte ich keine "Haare" am Stielansatz sehen, aber die sind wohl auch nicht immer vorhanden. Die Seitlinge treiben mich irgendwann in den Wahnsinn. Der nächste wird jedenfalls zur Strafe verspeist. ;-)


    Falls jemand die Tour selbst gehen möchte und nähere Infos benötigt, einfach bei mir melden (hier im Thread oder per PM).


    Viele Grüße
    Thomas


    PS: Heute sind dort starke Schneefälle und stürmischen Böen gemeldet. Da hatten wir letzte Woche wirklich Glück ;-)

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasL ()

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasL ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.