Hallo, Besucher der Thread wurde 2,3k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Schneckling, Schüppling

  • Hallo zusammen,
    eine kleine auswahl der gestrigen runde, vlt könnt ihr mir ja das eine oder andere bestätigen oder mich auf die richtige spur bringen


    Im Buchenwald momentan sehr zahlreich/ich vermute einen Schneckling, eventuell [size=1][font="Arial"][size=1]HYGROPHORUS COSSUS [/size][/font][/size]den nichtverfärbenden Schneckling.
    Hut sehr schmierig,
    Lamellen laufen leicht herab
    eigenartiger Geruch- die Beschreibung hier mit unangenehm essigartig trifft es ganz gut
    keine Verfärbung auf Druck
    weiße schwammerl-für mich elendig zu fotografieren...
    1
    2
    3


    hier einer der schüpplinge an rotbuche.
    schwanke zwischen Goldfellschüppling oder schleimigen Schüppling. zumindest der hut ist trotz trockenem wetter sehr schleimig gewesen
    geruch unbedeutend/leicht pilzig
    sporenpulver bräunlich
    fotos sind leider naja/bin leider erst daheim draufgekommen
    4
    5
    6
    7


    an abgestorbener Fichte, vlt. etwas Richtung Stummelfüßchen?
    Lamellen stark gezahnt/leicht herablaufend
    Geruch unbedeutend
    keine Verfärbung
    trockene Hutoberfläche
    max 3-4cm groß
    8
    9


    Die Buchelschleimrüblinge- momentan in Massen. Ich bin von der Größe fasziniert gewesen, tw. über 10cm Hutdurchmesser
    10
    11


    Der wurde hier letztens vorgestellt/drum bin ich draufgekommen, sollte der Schwefelritterling sein
    Geruch unangenehm Kohl/schwefelartig
    12
    13


    heute an einer stelle wo sie sich immer zeit lassen, auf 10m²
    14


    Raus in die schwammerl, momentan zahlt es sich so richtig aus.
    lg joe

  • Grüß Dich Joe,


    wunderschöne Bilder. Einige habe ich noch nie gesehen, wahrscheinlich übersehen.
    Aber wie du schon sagst, weiterhelfen kann ich dir auch nicht. Es schon schwierig anhand von Bildern die Arten genau zu bestimmen. Ich ziehe immer wieder den Hut vor unseren Experten.
    Gruß
    Hermann

  • Hallo Joe,


    Bild 1
    ich würde hier auch ein Schneckling vermuten (u.a. auch wegen der sichtbaren Tröpfchen am Stiel), welcher genau könnte ich nur spekulieren (habe selbst von den weißen bisher nur den Elfenbeinschneckling gefunden)


    Bild 12,13: Auch wenn Schnüfeln am Bild bei mir leider kein Ergebnis brachte :P - Geruch ist für mich bei denen immer das wichtigste Merkmal - würde ich da auch erstmal von einem Schwefelritterling ausgehen:agree:. Die recht kräftigen und weit auseinanderstehenden Lamellen sind für mich bei dieser Art auch ein Merkmal, dass mir besonders ins Auge gefallen ist. Die sind auf einem Bild auch gut zu erkennen.


    Buchenschleimrüblinge in Maßen. Interessant, bei uns habe ich die bisher nur vereinzelt gefunden. Obwohl es hier viele Buchen gibt. Schade eigentlich.


    Viele Grüße
    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasL ()

  • Hallo, Joe!


    Die Schwefelritterlinge (Tricholoma sulphureum) erkenne ich auf deinen Bildern auch ohne die Nase dran zu halten. Ist mir im Grunde auch lieber so. :wink:


    Das auf den Bilder 8 & 9 ist ein Zähling, makroskopisch könnte man da zB Lentinellus flabelliformis (Fächerförmiger Zähling) dranschreiben, und niemand könnte dir das Gegenteil beweisen. Im Grunde sind die Arten in der Gruppe aber nicht bestimmbar. Ich habe es mal mit zwei - drei Kollektionen versucht, egal nach welcher Literatur passt das Ergebnis nie zusammen (Wuchsform + Mikromerkmale).


    Bei dem hübschen Schüppling an Holz ist es ohenhin erstmal die Frage, was du unter dem "Schleimigen" und was unter dem "Golfdellschüppling" (Sorry, denn Tippfehler muss ich einfach stehen lassen) verstehst. da gehen die Meinungen von Autoren auch auseinander, was die Identitäten von Pholiota adiposa, Pholiota aurivella, Pholiota limonella, Pholiota cerifera usw. betrifft.
    Ist nicht weiter schlimm: Im Grunde geht es in der Gruppe ohnehin nur mikroskopisch und auch das ist nicht immer leicht.


    Aus dem ersten Pilz können wir aber meiiner Ansicht nach recht sicher einen Elfenbeinschneckling (Hygrophorus eburneus) machen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • hallo zusammen,
    danke für eure antworten!
    Thomas: schnüffeln am bild bringt nichts-> wird zeit fürs geruch- internet ;-)
    danke für deine ausführungen zum schwefelritterling
    @pablo: jetzt bin ich schon fast ein bisschen enttäuscht dass du den GolFDellschüppling nicht kennst.... was ich unter den von mir angeführten Schüpplingen "verstehe" ist nur dass was ich hier auf den Seiten lesen kann. nächstes mal gibts wieder Latein dazu- copy&paste es wäre ja wirklich nichts dabei.
    danke&lg joe

  • Hallo, Joe.


    Mach's dir da blos nicht zu kompliziert.
    Es gibt halt einfach Artengruppen, die schwierig zu interpretieren sind. Dann gehen die Ansichten mal auseinander, und man müsste eigentlich immer bei Bestimmungen dazu schreiben, im Sinne welchen Autors man jetzt eine Art versteht.
    Du kannst auch einfach an so einen Fund "Goldfellschüppling" (oder Golfdellschüppling) im weiteren Sinne dranschreiben. Da es eh letztlich nur mikroskopisch zu klären ist, wäre das eine Lösung, die wohl immerhin nicht falsch ist.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von Kowalski ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.