Hallo, Besucher der Thread wurde 3,1k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten
  • Wenn man, weil man, wie ich schon gesagt habe, die Morchel in Richtung Februar verschieben will (für das Donau- und vor allem Isartal), dann muss man eigentlich recht ausdauernd durch den Wald latschen. Bei mir warens heute aber nur fünf Minuten. In der ersten Minute frische Exemplare des rotrandigen Baumschwamms (formitopsis pinicola) in allen Schattierungen und Frischegraden, dann aber plötzlich ein wundervoll erhaltener Schädel eines Sechserrehbocks, den ich tatsächlich in meine nagelneue Jacke gehüllt und stante pede in die Apotheke getragen habe. Obwohl es, verständlicherweise, nur noch niederkonzentriertes H2O2 zu kaufen gibt, werde ich ihn - so gut es geht - bleichen, und immer dann, wenn mir langweilig ist, zeichnen. Das Stöbern da draussen lohnt immer!
    Grüße an alle!

  • hoi heuteufel,
    solltest du zufällig wen in der papierindustrie kennen- solche leute sind eine sehr gute quelle für hochprozentigen wasserstoff/dabei aber aufpassen- macht auch schon mal die finger schön weiß.
    den schädel würd ich vorher noch kurz auskochen und anschließend in der sonne mit dem wasserstoff bleichen- wird so am schönsten.
    kurze anmerkung: bei uns wär sowas theoretisch verboten (abwurfstangen und sonstige trophäen stehen dem jagdausübungsberechtigtem zu), wirklich aufregen dürfte sich da aber (hoffentlich) kaum wer.
    viel spaß damit!
    lg joe

  • Für alle, die schon mit den Morchel-Hufen scharren ...


    Übrigens habe ich diese Ausbeute im Fichtenwald an einem Holzlagerplatz gefunden. Auen mit Eschen versprechen natürlich zielsicherer die Rundmorcheln und Morchelbecherlinge. Aber eben auch alte Brandstellen und Holzlagerplätze lohnen sich, gezielt anzuschauen. Hier fühlt sich die Spitzmorchel wohl. Tipp: jetzt schon im Wald nach solchen Stellen Ausschau halten und kleine Bodenproben mitnehmen. In Apotheken bekommt man Indikatorpapier und kann dann testen, ob der Boden sauer oder basisch ist. Im Gegensatz zu den Rundmorcheln im Auwald, die kalkreichen basischen Boden brauchen, benötigen Spitzmorcheln eher sauren.


    Sonnige Grüße von Brigitte

  • Zitat von SunnyB pid='36572' dateline='1488026507'

    Für alle, die schon mit den Morchel-Hufen scharren ...


    Übrigens habe ich diese Ausbeute im Fichtenwald an einem Holzlagerplatz gefunden. Auen mit Eschen versprechen natürlich zielsicherer die Rundmorcheln und Morchelbecherlinge. Aber eben auch alte Brandstellen und Holzlagerplätze lohnen sich, gezielt anzuschauen. Hier fühlt sich die Spitzmorchel wohl. Tipp: jetzt schon im Wald nach solchen Stellen Ausschau halten und kleine Bodenproben mitnehmen. In Apotheken bekommt man Indikatorpapier und kann dann testen, ob der Boden sauer oder basisch ist. Im Gegensatz zu den Rundmorcheln im Auwald, die kalkreichen basischen Boden brauchen, benötigen Spitzmorcheln eher sauren.


    Sonnige Grüße von Brigitte


    Hallo Brigitte,


    was für ein herrliches Foto......


    Na vielleicht klappt es ja dies Jahr mit dem finden von richtigen Morcheln. Habe hier immer nur die RiMuMo's gefunden. Aber mal schauen, soll ja Anfang April so einige Morchelwanderungen in deiner Gegend geben:wink:. Vielleicht klappt es ja........

    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    [size=2][font="Verdana, Arial, sans-serif"]Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.[/font][/size]



    :graduate:

  • Lieber Joe,
    theoretisch verboten ist das auch bei uns. Aber in einem Wald, dessen Besitzer ich nicht kenne, auch noch den Jagdausübungsberechtigten ausfindig zu machen für ein bissl Aas? Der Rest ist leider Schnee von gestern. 30 % iges H2O2 ist so verboten wie 11%iges (früher zum Haarebleichen) Nur 3%iges ist noch im Handel. (Aus allem anderen kann man angeblich Bomben bauen). Das gute alte Kaliumpermanganat, das man zum Nachkolorieren benutzt hat - ist ebenfalls verboten. Ich besitze demnach einen halbbleichen Schädel mit leider teilentfärbten Rosen. Könnte schlimmer kommen.

  • Ich denke wenn du den Schädel in eine lauge aus Soda einlegst, sollte er auch schön weiß werden...und Soda kostet kaum was und gibt es überall....

    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    [size=2][font="Verdana, Arial, sans-serif"]Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.[/font][/size]



    :graduate:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.