Könnt Ihr bitte mal schauen ? Pilzkalender

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema, welches 9.880 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (6. November 2017 um 16:23) ist von PomFunga.

  • Hallo,
    wie ich schonmal geschrieben habe mache ich gerade ein
    Pilzkalender für Köche-Nord.de . Nun wollte ich Euch mal
    fragen ob Ihr mit helfen könnt:


    Ich habe eine (ziemlich lange) Liste zusammen gestellt und
    wollte fragen ob ich einen Pilz unbedingt aufnehmen soll, ob
    ich die so veröffentlichen kann oder ob ich einen unbedingt
    raus nehmen soll ?


    Wirklich dankbar wäre ich Euch, wenn Ihr die liste einmal
    durch kucken könntet (da ich von Pilzen eigentlich keine
    Ahnung habe).


    Bilder brauche ich im Moment eigentlich nicht, weil ich die
    meisten von http://mushroomobserver.org nehme.


    Danke im Vorraus für Eure Hilfe,
    mfg Marcus von Köche-Nord.de


    Ungenießbar Doppelgänger:

    Körnchen-Röhrling,
    Schmerling

    Wissenschaftlicher Name: Suillus granulatus

    Juni-Oktober

    unter Kiefern


    Ungenießbar Doppelgänger:

    Fahler-Röhrling

    Wissenschaftlicher Name: Boletus impolitus

    Juni-Oktober

    Laubwald, Parkanlagen


    Ungenießbar Doppelgänger:

    Gemeiner Klapperschwamm

    Wissenschaftlicher Name: Grifola frondosa

    Juli-September

    an Eichen


    Ungenießbar Doppelgänger:

    Birkenporling

    Wissenschaftlicher Name: Piptoporus betulinus

    ganzjährig

    an Birken


    Ungenießbar Doppelgänger:


    Veilchen-Rötelritterling,
    Veilchen-Ritterling

    Wissenschaftlicher Name: Lepista irina

    September-November

    Laub- und Nadelwald


    Ungenießbar Doppelgänger:

    Langstieliger Knoblauchschwindling

    Wissenschaftlicher Name: Marasmius alliaceus

    Juni-November

    Buchenwald


    Ungenießbarer Doppelgänger:

    Sparringer Schüppling

    Wissenschaftlicher Name: Pholiota squarrosa

    September-November

    an Laub- und Nadelbäumen


    Ungenießbar Doppelgänger:

    Falten-Tintling

    Wissenschaftlicher Name: Coprinopsis atramentaria

    Mai-November

    grasige Plätze

    STARK GIFTIG IN VERBINDUNG MIT ALKOHOL


    Ungenießbar Doppelgänger:

    Falscher Pfifferling,
    Falscher Eierschwamm

    Wissenschaftlicher Name: Hygrophoropsis aurantiaca

    Juli-November

    Laub- und Nadelwald


    Ungenießbar Doppelgänger:

    Klebriger Hörnling,
    Klebriges Schönhorn

    Wissenschaftlicher Name: Calocera viscosa

    Juni-November

    an Nadelholz

    Giftige Doppelgänger: Gelblichen Koralle
    Giftige Doppelgänger: und andere gelb bis orange gefärbten Korallen

    - lieber stehen lassen ! -


    Ungenießbar Doppelgänger:

    Gezonter Ohrlappenpilz

    Wissenschaftlicher Name: Auricularia mesenterica

    ganzjährig

    an Laubbäumen


    Ungenießbar Doppelgänger:

    Herkuleskeule,
    Herkules-Riesenkeule

    Wissenschaftlicher Name: Clavariadelphus pistillaris

    August-November

    Laub- und Mischwald


    Ungenießbar Doppelgänger:

    Pechschwarzer Milchling

    Wissenschaftlicher Name: Lactarius picinus

    Juli-Oktober

    Nadelwald


    Ungenießbar Doppelgänger:

    Rotbrauner Milchling

    Wissenschaftlicher Name: Lactarius rufus

    Juli-November

    Nadelwald


    Ungenießbar Doppelgänger:

    Gelbstieliger Muschel-Seitling

    Wissenschaftlicher Name: Panellus serotinus

    Oktober-November

    auf Laubholz


    Ungenießbar Doppelgänger:

    Runzel-Verpel,
    Böhmische Verpel

    Wissenschaftlicher Name: Verpa bohemica

    April-Mai

    Flussauen, Gebüsch


    Ungenießbarer Doppelgänger:

    Gallen-Täubling

    Wissenschaftlicher Name: Russula fellea

    Juli-November

    Laubwald


    Giftige Doppelgänger

    Rötender Ritterling,
    Rötender Erdritterling

    Wissenschaftlicher Name: Tricholoma orirubens

    September-November

    Laub- und Nadelwald

    GIFTIG! Verdächtig wie alle Erdritterlinge!


    Giftiger Doppelgänger:

    Leuchtender Ölbaumpilz,
    Ölbaum-Trichterlinge

    Wissenschaftlicher Name: Omphalotus olearius


    Juni-Oktober

    an Laubholz


    Giftiger Doppelgänger:

    Dunkler Hallimasch,
    Gemeiner Hallimasch

    Wissenschaftlicher Name: Armillaria ostoyae

    August-November

    an Laub- und Nadelholz

    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Satans-Röhrling,
    satanspilz

    Wissenschaftlicher Name: Rubroboletus satanas


    Juli-Oktober

    Laubwald


    Giftiger Doppelgänger:

    Schönfuß-Röhrling

    Wissenschaftlicher Name: Boletus calopus

    Nai-November

    Laub- und Nadelwald


    Giftiger Doppelgänger:

    Zimtfarbener Weichporling

    Wissenschaftlicher Name: Hapalopilus nidulans

    ganzjährig

    an Laub- und Nadelhölzern

    TÖDLICH GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Spitzgebuckelter Raukopf

    Wissenschaftlicher Name: Cortinarius rubellus

    Juli-Oktober

    Nadelwald

    TÖDLICH GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Orangefuchsiger Raukopf

    Wissenschaftlicher Name: Cortinarius orellanus

    August-Oktober

    Laub- und Nadelwald

    GIFTIG! MIT ALKOHOL


    Giftiger Doppelgänger:

    Blutblättriger Hautkopf

    Wissenschaftlicher Name: Cortinarius semisanguineus

    August-Oktober

    Nadelwald


    Giftiger Doppelgänger:

    Leuchtendgelber Klumpfuß,
    Dottergelber Klumpfuß

    Wissenschaftlicher Name: Cortinarius splendens

    August-Oktober

    Lab- und Nadelwald

    TÖDLICH GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Gemeiner Rettich-Heimling,
    Blaugrauer Rettichhelmling

    Wissenschaftlicher Name: Mycena pura

    Mai-November

    Laub- und Nadelwald


    GIFTIG! ...leicht giftig!


    Giftiger Doppelgänger:

    Weißer Rasling,
    Lerchensporn-Rasling

    Wissenschaftlicher Name: Leucocybe connata

    Juni-November

    Laub- und Nadelwald

    TÖDLICH GIFTIG! Gen schädigend -


    Giftiger Doppelgänger:

    Feld-Trichterling

    Wissenschaftlicher Name: Clitocybe dealbata

    Juli-November

    Wiesen, Weiden

    TÖDLICH GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Bleiweißer Firnis-Trichterling,
    Laubfreund-Trichterling

    Wissenschaftlicher Name: Clitocybe phyllophila

    August-Dezember

    Nadel- und Laubwald

    TÖDLICH GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Riesen-Rötling

    Wissenschaftlicher Name: Entoloma sinuatum

    Juni-Oktober

    Laubwald

    TÖDLICH GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Nebelgrauer Trichterling,
    Graukappe, Nebelkappe

    Wissenschaftlicher Name: Clitocybe nebularis

    September-November

    Laub- und Nadelwald

    GIFTIG!


    Giftige Doppelgänger:

    Gemeiner Gallenröhrling

    Wissenschaftlicher Name: Tylopilus felleus

    Juni-Oktober

    Nadel- und Laubwald

    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Schuppiger Träuschling

    Wissenschaftlicher Name: Leratiomyces squamosus

    August-September

    Laub- und Nadelwälder

    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Tiger-Ritterling

    Wissenschaftlicher Name: Tricholoma pardinum

    August-Oktober

    Laub- und Nadelwald

    TÖDLICH GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Gemeiner Erd-Ritterling

    Wissenschaftlicher Name: Tricholoma terreum


    Agust-November

    unter Kiefern


    Giftiger Doppelgänger:

    Brennender Ritterling

    Wissenschaftlicher Name: Tricholoma virgatum

    August-Oktober

    Nadelwald


    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Ziegelroter Risspilz,
    Mal-Risspilz

    Wissenschaftlicher Name: Inocybe erubescens

    Mai-Juli

    Laubwälder

    TÖDLICH GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Kegeliger Risspilz

    Wissenschaftlicher Name: Inocybe rimosa

    Juni-Oktober

    Laub- und Nadelwald

    TÖDLICH GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Striegeliger Rübling

    Wissenschaftlicher Name: Gymnopus

    Mai-September

    Laubwald

    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Breitblättriger Rübling

    Wissenschaftlicher Name: Megacollybia platyphylla

    Mai-Oktober

    an Laub- und Nadelholz


    Giftiger Doppelgänger:

    Frühlingsrötling,
    Frühlings-Giftrötling

    Wissenschaftlicher Name: Entoloma

    März-Mai

    Laub- und Nadelwald


    TÖDLICH GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Graugrüner Dachpilz,
    Grauer Dachpilz

    Wissenschaftlicher Name: Pluteus

    Mai-September

    an Laubholz

    Leicht GIFTIG! (Psilocybin) - Halluzinogen -


    Giftiger Doppelgänger:

    Fliegenpilz,
    Roter Fliegenpilz

    Wissenschaftlicher Name: Amanita muscaria

    Juli-Oktober

    Nadel- und Laubwald

    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Brauner-Fliegenpilz.
    Königs-Fliegenpilz

    Wissenschaftlicher Name: Amanita regalis

    Juli-Oktober

    Fichtenwald

    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Pantherpilz,
    Pantherwulstling

    Wissenschaftlicher Name: Amanita pantherina var. pantherina

    Juni-Oktober

    Laub- und Nadelwald


    TÖDLICH GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Porphyrbrauner Wulstling,
    Rotbrauner Wulstling

    Wissenschaftlicher Name: Amanita porphyria

    Juli-Oktober

    Nadelwald


    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Grüner Knollenblätterpilz,
    Grüner Gift-Wülstling

    Wissenschaftlicher Name: Amanita phalloides

    Juli-November

    Laub- und Nadelwald

    TÖDLICH GIFTIG (ABSOLUT TÖDLICH)
    ... SCHON 20 GRAMM GENÜGEN!


    Giftiger Doppelgänger:


    Kegelhütiger Knollenblätterpilz,
    Spitzhütiger Knollenblätterpilz

    Wissenschaftlicher Name: Amanita phalloides

    Juni-Oktober

    feuchte Nadelwälder

    TÖDLICH GIFTIG (ABSOLUT TÖDLICH) !
    SCHON 20 GRAMM GENÜGEN!


    Giftiger Doppelgänger:

    Gelber Knollenblätterpilz,
    Gelber Wulstling

    Wissenschaftlicher Name: Amanita citrina

    Juli-November

    Laub- und Nadlwald


    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Karbol-Egerling,
    Gift-Champignon, Tinten-Egerling

    Wissenschaftlicher Name: Agaricus xanthodermus

    Mai-Oktober

    Wiesen und Wälder

    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Giftiger Riesenschirmpilz,
    Riesen-Giftschirmling

    Wissenschaftlicher Name: Chlorophyllum venenatum

    Juni-Oktober

    Gärten, Gewäshäuser

    GIFTIG! Magen-darm-giftig!


    Giftiger Doppelgänger:

    Kakaobrauner Stachelschirmling

    Wissenschaftlicher Name: Lepiota

    August-Oktober

    Laub- und Nadelwald


    GIFTIG !


    Giftiger Doppelgänger:

    Fleischblättrige Egerlingsschirmling,
    Rosablättriger Egerlingsschirmling

    Wissenschaftlicher Name: Leucoagaricus leucothites


    Juli-Oktober

    Gärten, Parkanlagen


    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Stink-Schirmling,
    Kamm-Schirmling

    Wissenschaftlicher Name: Lepiota cristata

    Juni-Oktober

    Laub- und Nadelwald


    TÖDLICH GIFTIG!
    Er enthält das Gift des Weißen Knollenblätterpilzes !


    Giftiger Doppelgänger:

    Grünblättriger Schwefelkopf

    Wissenschaftlicher Name: Hypholoma fasciculare

    April-November

    an Laub- und Nadelholz

    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Ziegelroter Schwefelkopf

    Wissenschaftlicher Name: Hypholoma sublateritium

    August-Dezember

    an Laubholz


    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Gift-Häubling

    Wissenschaftlicher Name: Galerina marginata

    Juli-November

    auf Nadel- und Laubholz


    TÖDLICH GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Lila Dickfuß
    Safranfleischiger Dickfuß

    Wissenschaftlicher Name: Cortinarius traganus

    Juli-Oktober

    Laub- und Nade3lwald


    TÖDLICH GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Bocks-Dickfuß

    Wissenschaftlicher Name: Cortinarius camphoratus

    September-November

    Nadelwald

    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Kirschroter Spei-Täubling

    Wissenschaftlicher Name: Russula emetica

    Juli-November

    Nadelwald


    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Zitronenblättrige Täublinge

    Wissenschaftlicher Name: Russula sardonia

    September-November

    Nadelwald

    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Stachelbeer-Täubling

    Wissenschaftlicher Name: Russula queletii

    Juli-Oktober

    Nadelwald

    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Buchen-Spei-Täubling

    Wissenschaftlicher Name: Russula nobilis

    Juli-November

    Laubwald

    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Birken-Spei-Täubling

    Wissenschaftlicher Name: Russula betularum

    Juli-Oktober

    Moorwälder


    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Zottiger Birkenmilchling,
    Birkenmilchling,
    Birken-Milchling

    Wissenschaftlicher Name: Lactarius torminosus


    Juli-Oktober

    unter Birken

    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Grubiger Fichten-Milchling,
    Grubiger Milchling

    Wissenschaftlicher Name: Lactarius scrobiculatus

    Juli-Oktober

    Fichtenwald

    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Dickschaliger Kartoffel-Hartbovist,
    Gemeiner Kartoffelbovist

    Wissenschaftlicher Name: Scleroderma citrinum

    Juli-November

    Laub- und Nadelwald

    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Bauchweh-Koralle,
    Blasse Koralle

    Wissenschaftlicher Name: Ramaria mairei

    August-Oktober

    Lazb- und Nadelwald

    GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Gelbliche Koralle

    Wissenschaftlicher Name: Ramaria flavescens

    August-Oktober

    Laubwald


    GIFTIG (meist nur leicht unverträglich) !


    Giftiger Doppelgänger:

    Gift-Lorchel,
    Frühjahrs-Lorchel

    Wissenschaftlicher Name: Gyromitra esculenta

    März-Mai

    Kiefernwald

    TÖDLICH GIFTIG!


    Giftiger Doppelgänger:

    Kronen-Becherling,
    Kronenbecherling,
    Violetter Kronen-Becherling

    Wissenschaftlicher Name: Sarcosphaera

    Mai-Juli

    Laub- und Nadelwald

    TÖDLICH GIFTIG!


    ------------------------------------------
    ESSBARE PILZE


    Abgestutzte Keule,
    Abgestutzte Riesenkeule


    Wissenschaftlicher Name
    Clavariadelphus truncatus


    Klasse: Ständerpilze (Basidiomycetes), Unterklasse: Hutpilze (Agaricomycetidae), Ordnung: Rutenpilze (Phallales), Familie: Schweinsohrartige (Gomphaceae), Gattung: Riesenkeulen (Clavariadelphus)

    August-Oktober

    Nadelwald

    Ungenießbarer Doppelgänger: Herkuleskeule


    Anhängsel-Röhrling,
    Gelber Steinpilz, Gelber Bronzeröhrling

    Wissenschaftlicher Name: Boletus appendiculatus

    Familie: Röhrlingsartige


    Juni-Oktober

    Laubwald, Parkanlagen

    Ungenießbar Doppelgänger: Fahler-Röhrling


    Anis-Klumpfuß

    Wissenschaftlicher Name: Cortinarius odorifer

    Familie: Schleierlingsverwandte (Cortinariaceae)
    Gattung: Schleierlinge (Cortinarius)

    September-Oktober

    Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Leuchtendgelber Klumpfuß


    Amethystschuppiger Pfifferling,
    Lilaschuppiger Pfifferling,
    Violettschuppiger Pfifferling

    Wissenschaftlicher Name: Cantharellus amethysteus

    Juni-November

    Laub- und Nadelwald

    Giftige Doppelgänger: Rauköpfe (Tödlich!)
    Giftige Doppelgänger: Ölbaum-Trichterling


    Austern-Seitling

    Wissenschaftlicher Name: Pleurotus ostreatus

    Oktober-März

    Laubholz

    Ungenießbar Doppelgänger: Gelbstieliger Muschel-Seitling


    Apfel-Täubling

    Wissenschaftlicher Name: Russula paludosa

    Juni-Oktober

    Nadelwald

    Giftige Doppelgänger: Birken-Spei-Täubling
    Giftige Doppelgänger: Buchen-Spei-Täupling
    Giftige Doppelgänger: Spei-Täubling
    Giftige Doppelgänger: Titronenblättriger Täubling


    Braunroter Leder-Täubling

    Wissenschaftlicher Name: Russula integra

    Juli-Oktober

    Nadelwald

    Giftige Doppelgänger: Stachelbeer-Täubling
    Giftige Doppelgänger: Zitronenblättrige Täubling
    Giftige Doppelgänger: und andere giftige Täublinge


    Beutel-Großstäubling,
    Beutelbovist, Sackbovist

    Wissenschaftlicher Name: Handkea excipuliformis

    Juli-Oktober

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Fliegenpilz
    Giftiger Doppelgänger: Knollenblätterpilzen
    Giftiger Doppelgänger: Wülstlingen

    - besser stehen lassen -


    Birkenpilz,
    Birken-Röhrling, Birkenrotkappe

    Wissenschaftlicher Name: Leccinum scabrum

    Juni-Oktober

    unter Brücken

    Giftiger Doppelgänger: Gallen-Röhrling


    Birnen-Stäubling,
    Birnenbovist,

    Wissenschaftlicher Name: Lycoperdon pyriforme

    August-November

    auf Laub- und Nadelholz

    Giftiger Doppelgänger: Fliegenpilz
    Giftiger Doppelgänger: Knollenblätterpilzen
    Giftiger Doppelgänger: Porphybrauner Wulstling

    - besser stehen lassen ! -


    Brätling,
    Milchbrätling, Birnen-Milchling

    Wissenschaftlicher Name: Lactarius volemus

    Juni-November

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Zottiger Birken-Mischling


    Butter-Rübling,
    Kastanienroter Rübling

    Wissenschaftlicher Name: Rhodocollybia butyracea

    Juli-November

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Striegelinge Rübling
    Giftiger Doppelgänger:Rettich-Helmling


    Dünnfleischiger Anischampignon,
    Dünnfleischiger Anisegerling

    Wissenschaftlicher Name: Agaricus silvicola

    Juli-November

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: weißhütigen und Kegelhütigen Knollenblätterpilz
    Ungenießbare Doppelgänger: Karbol-Egerling


    Pfifferling, Eierschwamm
    Echter Pfifferling

    Wissenschaftlicher Name: Cantharellus cibarius

    Juni-November

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Ölbam-Trichterling
    Giftiger Doppelgänger: Rauköpfe (Tödlich!)


    Echter Knoblauchschwindling,
    Mousseron

    Wissenschaftlicher Name: Mycetinis scorodonius

    Juni-Oktober

    Nadelwald

    Ungenießbar Doppelgänger: Große Knoblauch-Schwindling
    Ungenießbar Doppelgänger: Langsteliger Knoblauch-Schwindling


    Edel-Reizker,
    Echter Reizker

    Wissenschaftlicher Name: Lactarius deliciosus

    August-Oktober

    unter Kiefern

    Giftiger Doppelgänger: Birken-Mischling


    Eichen-Rotkappe,
    Eichen-Raufuß,
    Laubwald-Rotkappe

    Wissenschaftlicher Name: Leccinum aurantiacum

    August-Oktober

    Eichenwald


    Eichhase,
    Ässiger Büschel-Porling

    Wissenschaftlicher Name: Polyporus umbellatus

    Juli-September

    an Eichen

    Ungenießbar Doppelgänger: Gemeiner Klapperschwamm


    Fichten-Steinpilz,
    Steinpilz,
    Herrenpilz

    Wissenschaftlicher Name: Boletus edulis

    Juli-November
    Nadel- und Laupwald

    Giftiger Doppelgänger: Gallen-Röhrling


    Fichten-Reizker,
    Fichten-Blutreizker

    Wissenschaftlicher Name: Lactarius deterrimus

    August-Oktober

    Fichtenwald

    FichtenwaldGiftige Doppelgänger: Birken-Mischling


    Fichtenzapfen-Nagelschwamm,
    Fichtenzapfen-Rübling

    Wissenschaftlicher Name: Strobilurus esculentus

    März-Mai

    auf Fichtenzapfen

    Giftiger Doppelgänger: Frühlings-Glöckling
    Ungeniesbarer Doppelgänger: An Fichtenzapfen wächst auch noch der
    ungenießbare Fichtenzapfen-Heimling, der nach Chlor richt.


    Frauen-Täubling,
    Violettgrüner Frauen-Täubling

    Wissenschaftlicher Name: Russula cyanoxantha

    Juni-Oktober

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Grüner Knollenblätterpilz


    Früher Ackerling,
    Voreilender Ackerling

    Wissenschaftlicher Name: Agrocybe praecox

    Aprill-Juni(-Oktober)

    lichte Wälder

    Giftiger Doppelgänger: Schuppiger Träuschling
    Giftiger Doppelgänger: Krönchen-Träuschling


    ...................................................

    Flachknoliger Anis-Egerling,
    Schiefknolliger Anis-Egerling

    Wissenschaftlicher Name: Agaricus silvicola

    Juli-Oktober

    Nadel- und Mischwald

    Giftiger Doppelgänger: Kegelhütigen Knollenblätterpilz


    Gilt nur wer Champignonarten erkennen kann!
    Die essbaren Champignonarten sind leicht kenntliche Pilze, wenn folgendes beachtet wird:

    Riechen Champignons (Egerlinge) nach Karbol, (Tinte, Medizinschrank), Fisch oder unangenehm, sind immer giftige oder ungenießbare Arten anzunehmen.
    Verfärben sich Champignons gelb (vor allem an der Stielbasis) ohne wahrnehmbaren Anisgeruch, sind sie immer giftverdächtig!
    Riechen Champignons (Egerlinge) nach Anis, sind sie immer essbar!
    Riechen Champignons (Egerlinge) pilzig angenehm und haben keine Gelbfärbung an der Stielbasis, sind sie immer essbar!
    Verfärben sich Champignons gelb mit Anisgeruch, sind sie immer essbar!
    Verfärben sich Champignons rötlich im Anschnitt und riechen angenehm, sind sie fast immer essbar!
    Erweiterter Hinweis: Eine sehr seltene rötende Karbol-Champignon-Art soll in Frankreich schon aufgetaucht sein. Diese wäre giftig, riecht aber auch nach Karbol und nicht angenehm pilzig-anisartig!
    ...................................................


    Flaschen-Stäubling
    Flaschenbovist
    Schiefknolliger Anis-Champignon

    Wissenschaftlicher Name: Agaricus essettei

    Juni-November

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Fliegenpilz


    Gilt nur wer Champignonarten erkennen kann!
    Die essbaren Champignonarten sind leicht kenntliche Pilze, wenn folgendes beachtet wird:

    Riechen Champignons (Egerlinge) nach Karbol, (Tinte, Medizinschrank), Fisch oder unangenehm, sind immer giftige oder ungenießbare Arten anzunehmen.
    Verfärben sich Champignons gelb (vor allem an der Stielbasis) ohne wahrnehmbaren Anisgeruch, sind sie immer giftverdächtig!
    Riechen Champignons (Egerlinge) nach Anis, sind sie immer essbar!
    Riechen Champignons (Egerlinge) pilzig angenehm und haben keine Gelbfärbung an der Stielbasis, sind sie immer essbar!
    Verfärben sich Champignons gelb mit Anisgeruch, sind sie immer essbar!
    Verfärben sich Champignons rötlich im Anschnitt und riechen angenehm, sind sie fast immer essbar!
    Erweiterter Hinweis: Eine sehr seltene rötende Karbol-Champignon-Art soll in Frankreich schon aufgetaucht sein. Diese wäre giftig, riecht aber auch nach Karbol und nicht angenehm pilzig-anisartig!


    ------------------------------------------------------------------------


    Flockenstieliger Hexen-Röhrling,
    Schusterpilz

    Wissenschaftlicher Name: Boletus luridiformis

    Ende Mai-Oktober

    Giftiger Doppelgänger: Satans-Röhrling


    Starkriechender Trompetenpfifferling, Duftleistling,
    Starkriechender Pfifferling, Gelbe Kraterelle,
    Gelbstieliger Leistling, Gelbe Kantherelle,

    Wissenschaftlicher Name: Craterellus lutescens

    August-November

    Nadel- und Laubwald


    Gelber Scheidenstreifling

    Wissenschaftlicher Name: Amanita crocea

    Mai-November

    Laubwald,
    nur bei Birken


    Geschmückter Schleimkopf

    Wissenschaftlicher Name: Cortinarius saginus

    September - Oktober

    Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Leuchtendgelber Klumpfuß

    Auf grund der großen Verwechslungsgefahr mit giftigen Schlieierlingen wie zum Beispiel dem
    giftiger Doppelgänger Leuchtendgelber Klumpfuß kann man Speisepilzsammlern nur empfehlen die
    Finger von allen Schleierlingen zu lassen !


    Getropfter Schleimschirmling,
    Schleimschirmlinge

    Wissenschaftlicher Name: Limacella

    August-Oktober

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Stink-Schirmling,
    Giftiger Doppelgänger: Kegelhütige Knollenblätterpilze


    Gold-Täubling,
    Goldschneidiger Täubling

    Wissenschaftlicher Name: Russula aurea

    Juli-September

    Laub- und Nadelwald

    Giftige Doppelgänger: Spei-Täubling
    Giftige Doppelgänger: Zitronenblättrige Täublinge


    Goldgelbe Koralle,
    Goldgelber Ziegenbart

    Wissenschaftlicher Name: Ramaria aurea

    August-November

    Laubwald

    Giftige Doppelgänger: Bauchweh-Koralle
    Giftige Doppelgänger: Dreifarbigen Koralle

    - lieber stehen lassen ! -


    Grauer Scheidenstreifling,
    Grauer Streifling

    Wissenschaftlicher Name: Amanita vaginata

    Juli-September

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: giftigen Wulstlinge
    Giftiger Doppelgänger: Kegelhütigen Knollenblätterpilze
    Giftiger Doppelgänger: Grüner Knollenblätterpilz
    Giftiger Doppelgänger: Pantherpilz


    Grauer Wulstling,
    Gedrngener Wulstling

    Wissenschaftlicher Name: Amanita excelsa

    Juni-Oktober

    Laub- nd Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Porphyrbraunen Wulstling
    Giftiger Doppelgänger: Pantherpilz
    Giftiger Doppelgänger: Brauner Fliegenpilz

    - besser stehen lassen ! -


    Grüngefelderter Täubling

    Wissenschaftlicher Name: Russula virescens

    Juli-Oktober

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Grüner Knollenblätterpilz


    Grubiger Wurzelrübling,
    Wurzel-Schleimrübling

    Wissenschaftlicher Name: Xerula radicata

    Juni-Oktober

    an Labholz

    Giftiger Doppelgänger: Breitblättriger Rübling


    Hain-Schneckling,
    Waldschneckling,
    Orangsschneckling

    Wissenschaftlicher Name: Hygrophorus nemoreus

    Juli-Oktober

    Laubwald


    Giftiger Doppelgänger: Kegeliger Risspilze
    Giftiger Doppelgänger: Riesen-Rötling


    Harter Zinnober-Täubling,
    Netzflockiger Rosa-Täubling,
    Bleistiftholztäubling

    Wissenschaftlicher Name: Russula rosea

    Juli-Oktober

    Laub- und Nadelwald

    Giftige Doppelgänger: Spei-Täubling


    Heide-Schleimfuß,
    Heideschleierling,
    Brotpilz

    Wissenschaftlicher Name: Cortinarius mucosus

    August - November

    unter Birken oder Nadelbäumen

    Giftiger Doppelgänger: Leuchtendgelber Klumpfuß


    Gelber Hohlfußröhrling,
    Gelber Hohlfuß

    Wissenschaftlicher Name: Suillus cavipes

    Juni-Oktober

    unter Lärchen

    Giftiger Doppelgänger: Gallen-Röhrling


    Isabellrötlicher Schneckling

    Wissenschaftlicher Name: Hygrophorus poetarum

    Spätsommer bis Herbs

    Laubwälder, gerne Rotbuche,
    kalkreichen Boden,

    Giftiger Doppelgänger: Nadelgraer Trichterling


    Judasohr

    Wissenschaftlicher Name: Auricularia auricula-judae

    Ganzjährig

    an Laubholz

    Ungenießbar Doppelgänger: Gezonter Ohrlappenpilz


    Kaiserling

    Wissenschaftlicher Name: Amanita caesarea

    Juli-Oktober

    Laubwald

    Giftiger Doppelgänger: Fliegenpilz


    Käppchen-Morchel,
    Glocken-Morchel,
    Halbfreie Morchel,
    Mützenmorchel

    Wissenschaftlicher Name: Morchella semilibera

    April-Juni

    Wiesen, Auen

    Ungenießbar Doppelgänger: Runzel-Verpel


    Kupferroter Gelbfuß

    Wissenschaftlicher Name: Chroogomphus rutilus

    Juli-November

    unter Kiefern

    Giftiger Doppelgänger: Spitzgebunckelter Raukopf


    Kuh-Röhrling

    Wissenschaftlicher Name: Suillus bovinus

    Juli-November

    unter Kiefern

    Ungenießbarer Doppelgänger: Körnchen-Röhrling,


    Lachs-Reizker,
    Weißtannenreizker

    Wissenschaftlicher Name: Lactarius salmonicolor

    August-November

    Nadelwald


    Giftiger Doppelgänger: Birken-Mischling
    Giftiger Doppelgänger: Grubige Fichten-Mischling


    Lilastiel-Rötelritterling,
    Maskierter Ritterling

    Wissenschaftlicher Name: Lepista personata

    August-November

    Wiesen, Weiden

    Giftige Doppelgänger: Bocks-Dickfuß
    Giftige Doppelgänger: Lila Dickfuß


    Maipilz
    Mai-Ritterling

    Wissenschaftlicher Name: Calocybe gambosa

    April-Juni

    Laubwald, Gebüsch

    Giftiger Doppelgänger: Riesen-Rötling
    Giftiger Doppelgänger: weiß-hütigen Knollenblätterpilzen
    Giftiger Doppelgänger: Ziegelroter Risspilz,


    Mehl-Räsling,
    Großer Mehlräsling,
    Großer Musseron, Moosling,
    Mehlpilz,

    Wissenschaftlicher Name: Clitopilus prunulus

    Juni-Oktober

    Lab- und Nadelwald


    Giftiger Doppelgänger: Bleiweißen Firnis-Trichterling
    Giftiger Doppelgänger: Feld- Trichterling
    Giftiger Doppelgänger: Riesen-Rötling
    und andere giftige weißhütigen Lamellenpilze


    Maronen-Röhrling

    Wissenschaftlicher Name: Imleria badia

    Juni-November

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Gallen-Röhrling


    Milder Milchling,
    Milder Orange-Mischling

    Wissenschaftlicher Name: Lactarius aurantiacus

    August-November

    Nadelwald

    Ungenießbarer Doppelgänger: Rotbraune Milchling

    - im Zeifelsfall Finger weg von braunhütigen Pilzen ! -


    Morchelbecherling,
    Flatschmorchel

    Wissenschaftlicher Name: Disciotis venosa

    März-Mai

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Dpooelgänger: Kronen-Becherling


    Mohrenkopf, Mohrenkopf-Milchling,
    Schornsteinfeger

    Wissenschaftlicher Name: Lactarius lignyotus

    Juni-Oktober

    Nadelwald


    Mönchskopf
    Falber Riesentrichterling,
    Mönchskopftrichterling,
    Kuttelpilz

    Wissenschaftlicher Name: Infundibulicybe geotropa

    September-November

    Lab- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: hellhütigen Riesen-Rötlingen
    Giftiger Doppelgänger: #weißem Trichterling
    Giftiger Doppelgänger: Weißer Rasling


    Ochsenzunge,
    Eichen-Leberreischling
    Leberreischling, Ochsenauge,
    Leberpilz,

    Wissenschaftlicher Name: Anchusa

    Juli-Oktober

    an Eichen

    Ungenießbar Doppelgänger: Birken-Porling


    Ocker-Täubling
    Ockerweißer Täubling
    Ockertäubling, Zitronentäubling,
    Gelbweißer Täubling
    Zitronen-Täubling

    Wissenschaftlicher Name: Russula ochroleuca


    Juli-November

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Gallen-Täubling


    Orangengelber Scheidenstreifling,
    Safran-Streifling, Orangestreifling

    Wissenschaftlicher Name: Amanita crocea

    Juni-November

    Laub- und Nadelwälder

    Giftiger Doppelgänger: Isabellfarbene Wulstling
    Giftiger Doppelgänger: Narzissengelbe Wulstling


    Parasol,
    Riesenschirmpilz

    Wissenschaftlicher Name: Macrolepiota procera

    Juli-Oktober

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Kakaobrauner Stachelschirmling
    Giftiger Doppelgänger: Riesen-Giftschirmling


    Perlpilz
    Rötender Wulstling

    Wissenschaftlicher Name: Amanita rubescens

    Juni-Oktober

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Brauner Fliegenpilz
    Giftiger Doppelgänger: Porphybraune Wulstling
    Giftiger Doppelgänger: Pantherpilz


    Pfeffer-Röhrling,
    Pfeffriger Zwergröhrling

    Wissenschaftlicher Name: Chalciporus piperatus

    Juli-Oktober

    Nadel- und Mischwald


    Rauchblättriger Schwefelkopf,
    Graublättriger Schwefelkopf

    Wissenschaftlicher Name: Hypholoma capnoides

    September-Dezember

    an Nadelholz

    Giftige Doppelgänger: Grünblättriger Schwefelkopf


    Reifpilz
    Zigeuner, Runzelschüppling

    Wissenschaftlicher Name: Cortinarius caperatus

    Juli-Oktober

    Nadelwald

    Giftige Doppelgänger: Bocks-Dickfuß
    Giftige Doppelgänger: Lila Dickfuß
    Giftige Doppelgänger: Riesen-Rötlinge


    Rehbrauner Dachpilz,
    Hirschbrauner Dachpilz

    Wissenschaftlicher Name: Pluteus cervinus

    Mai-November

    auf Laub- und Nadelholz

    Giftiger Doppelgänger: Breitblättriger Rübling
    Giftiger Doppelgänger: Gründlichgrauer Dachpilz


    Riesen-Streifling
    Doppeltbescheideter Wulstling

    Wissenschaftlicher Name: Amanita ceciliae

    Juni-Oktober

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Wulstlingen


    Roter Herings-Täubling,
    Rotstieliger Heringstäubling,
    Nadelwald Heringstäubling,

    Wissenschaftlicher Name: Russula xerampelina

    Juli-Oktober

    Nadelwald


    Giftige Doppelgänger: Stachelbeer-Täubling
    Giftige Doppelgänger: Zitronenblättrige Täublinge


    Rotfuß-Röhrling,
    Gemeiner Rotfußröhrling,
    Blutroter Röhrling, Blutroter Parkröhrling,
    Blutroter Filzröhrling, Blutroter Rotfußröhrling,
    Blutroter Gartenröhrling

    Wissenschaftlicher Name: Xerocomellus chrysenteron

    Juni-November

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Schönfuß-Röhrling


    Rotbrauner Scheidenstreifling,
    Rotbrauner Streifling, Rotbräunlicher Scheidenstreifling,
    Fuchsiger Scheidenstreifling, Fuchsroter Streifling,
    Gelbbräunlicher Scheidenstreifling

    Wissenschaftlicher Name: Amanita fulva

    Juni-Oktober

    Lauf- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: giftigen Wulstlinge wie zum Beispiel den GGrünen Knollenblätterpilz


    Rötlicher Lacktrichterling,
    Roter Lackpilz, Fleischroter Lacktrichterling

    Wissenschaftlicher Name: Laccaria laccata

    Juni-November

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Blutblättriger Hautkopf


    Sand-Röhrling

    Wissenschaftlicher Name: Suillus variegatus

    Juli-November

    unter Kiefern

    Giftiger Doppelgänger: Gallen-Röhrling


    Schleiereule,
    Blaugestiefelter Schleimkopf

    Wissenschaftlicher Name: Tyto alba

    August-Oktober

    Laubwald

    Giftige Doppelgänger: Lila Dickfuß
    Giftige Doppelgänger: Bocks-Dickfuß


    Schopf-Tintling
    Spargelpilz

    Wissenschaftlicher Name: Coprinus comatus

    Mai-November

    grasige Plätze


    Ungenießbare Doppelgänger: Graer Falten-Tintling


    Semmel-Porling

    Wissenschaftlicher Name: Albatrellus confluens

    Juni-Oktober

    Nadel- und Laubwald


    Giftiger Doppelgänger: Zimtfarbener Weichporling


    Silber-Röhrling

    Wissenschaftlicher Name: Butyriboletus fechtneri

    Juni-August

    Buchenwald

    Giftiger Doppelgänger: Gallen-Röhrling


    Speise-Morchel,
    Rund-Morchel

    Wissenschaftlicher Name: Morchella esculenta

    April-Mai

    Laubwald

    Giftiger Doppelgänger: Frühjahrs-Lorchel (Gift-Lorchel)


    Stachelsporige Mäander-Trüffel,
    Deutscher Trüffel

    Juni-Oktober

    Giftiger Doppelgänger: Dickschaliger Kartoffel-Hartbovist,


    Wissenschaftlicher Name: Choiromyces meandriformis


    Stockschwämmchen,
    Echtes Stockschwämmchen, Stockschüppchen,
    Gemeines Stockschwämmchen, Europäisches Stockschwämmchen

    Wissenschaftlicher Name: Kuehneromyces

    Mai-Dezember

    an Laubholz

    Giftiger Doppelgänger: Gift-Häubling


    Stadt-Egerling,
    Stadt-Champignon, Scheiden-Egerling

    Wissenschaftlicher Name: Agaricus bitorquis

    Mai-Oktober

    an Straßen und Wegen

    Giftiger Doppelgänger: Karbol-Egerlinge
    Giftiger Doppelgänger: weiße Knollenblätterpilze


    Schwarzfaseriger Ritterling,
    Schneeritterling, Rußkopf

    Wissenschaftlicher Name: Tricholoma portentosum

    September-Dezember

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Brennender Ritterling
    Giftiger Doppelgänger: Tiger-Ritterling
    Giftiger Doppelgänger: Seifen-Ritterling


    Speise-Täubling, Grünlicher Speisetäubling,
    Violettgrauer Täubling, Fleischroter Speise-Täubling

    Wissenschaftlicher Name: Russula vesca

    (Mai)Juli-Oktober

    Lab- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Buchen-Spei-Täubling
    Giftiger Doppelgänger: andere giftige Spei-Täblinge mit kirschroten Hut


    Verblassender Täubling,
    Ausblassender Täubling,
    Ausblassender Birkentäubling

    Wissenschaftlicher Name: Russula exalbicans

    Juni-Oktober

    unter Birken


    Violetter Lacktrichterling

    Wissenschaftlicher Name: Laccaria amethystina

    Juni - Anfang November

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Rettich-Heimling


    Violetter Rötelritterling

    Wissenschaftlicher Name: Clitocybe nuda

    Juli-November

    Laub- und Nadelwald

    Geiftige Dpooelgänger: Bocks-Dickfuß
    Geiftige Dpooelgänger: Lila Dickfuß


    Hellhütiger Waldfreundrübling,
    Hellhütiger Waldfreundblasssporrübling

    Wissenschaftlicher Name: Gymnopus dryophilus

    Mai-Oktober

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Striegeliger Rübling


    Wässriger Mürbling,
    Wässriger Saumpilz,
    Wässriger Saumpil,
    Weißstielige Stockschwämmchen,

    Wissenschaftlicher Name: Psathyrella piluliformis

    August-November

    an Laubholz

    Giftiger Doppelgänger: ziegelroter Schwefelkopf


    Weißer Anis-Egerling, Weißer Anis-Champignon,
    Weißer Anisegerling, Schafchampignon,
    Ackerblätterling, Schaf-Egerling


    Wissenschaftlicher Name: Agaricus arvensis


    Juni-Oktober

    Nadel- und Laubwald

    Giftiger Doppelgänger: weißhütigen und Kegelrütigen Knollenblätterpilz


    Würziger Tellerling,
    Würziger Rötelritterling

    Wissenschaftlicher Name: Clitopilus geminus

    Juli-Oktober

    Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Riesen-Rötling


    Zitzen-Riesenschirmling, Schlanker Riesenschirmling,
    Zitzenwarziger Riesenschirmling, Warzenschirmpilz,

    Wissenschaftlicher Name: Macrolepiota mastoidea

    August-November

    Mischwälder, Parks,
    Gärten und Heiden

    Giftiger Doppelgänger: Fleischblättrige Egerlingsschirmling
    Giftiger Doppelgänger: Spitzschuppige Stachelschirmling
    Giftiger Doppelgänger: Riesen-Giftschirmling


    Ziegelgelber Schleimkopf,
    Zitronengelber Schleimkopf,
    Semmelgelber Schleimkopf

    Wissenschaftlicher Name: Cortinarius varius

    Juli-Oktober

    Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Leuchtendgelber Klumpfuß
    Giftiger Doppelgänger: Ochsenfuchsiger Raukopf
    Giftiger Doppelgänger: Spitzgebunckelter Raukopf

    Vor allem Leuchtendgelber Klumpfuß, Ochsenfuchsiger Raukopf, Spitzgebunckelter Raukopf
    und noch andere giftige Schleierlinge sind gefährliche Doppelgänger ! Daher gilt in
    jeden Fall: Finger weg von Schleierlingen !


    Ziegenlippe, Schafheiterl, Gänsemaul,
    Mooshäuptchen, Hellstieliger,
    Filziger Röhrling

    Wissenschaftlicher Name: Boletus subtomentosus

    Juni-Oktober

    Laub- und Nadelwald

    Giftiger Doppelgänger: Gallen-Röhrling


    -----------------------------------------------------


    Zweisporiger egerling, Zucht-Champignon
    Zweisporiger Champignon, Brauner Zuchtegerling
    Weißer Zuchtegerling, Kulturchampignon,
    Zweisporiger Egerling, Gartenegerling, Kulturchampignon

    Wissenschaftlicher Name: Agaricus bisporus


    Mai-September

    in Gärten

    Giftiger Doppelgänger: Karbol-Egerlingen


    Gilt nur wer Champignonarten erkennen kann!
    Die essbaren Champignonarten sind leicht kenntliche Pilze, wenn folgendes beachtet wird:

    Riechen Champignons (Egerlinge) nach Karbol, (Tinte, Medizinschrank), Fisch oder unangenehm, sind immer giftige oder ungenießbare Arten anzunehmen.
    Verfärben sich Champignons gelb (vor allem an der Stielbasis) ohne wahrnehmbaren Anisgeruch, sind sie immer giftverdächtig!
    Riechen Champignons (Egerlinge) nach Anis, sind sie immer essbar!
    Riechen Champignons (Egerlinge) pilzig angenehm und haben keine Gelbfärbung an der Stielbasis, sind sie immer essbar!
    Verfärben sich Champignons gelb mit Anisgeruch, sind sie immer essbar!
    Verfärben sich Champignons rötlich im Anschnitt und riechen angenehm, sind sie fast immer essbar!
    Erweiterter Hinweis: Eine sehr seltene rötende Karbol-Champignon-Art soll in Frankreich schon aufgetaucht sein. Diese wäre giftig, riecht aber auch nach Karbol und nicht angenehm pilzig-anisartig!

    ---------------------------------------------

  • Hallo Marcus,

    wer sollte denn bitte diesen ganzen "Roman" durcharbeiten?
    Und, warum versuchst du denn, das Rad quasi zum x-ten mal neu zu erfinden? Sprich, warum die Arbeit, das tausendste Pilzbuch zu schreiben?
    Zudem noch als völlig Ahnungsloser, wie du ja selbst sagst?!
    Warum dieser Stress, auch wenn es sicherlich von immensem Einsatz deinerseits zeugt?
    Meiner Meinung nach geht das doch auch weit über eine Koch- bzw. Rezeptseite hinaus!?

    LG Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von Beachwolle (4. November 2017 um 21:41)

  • Hallo Beachwolle,
    ich möchte meinen Besuchern einfach eine Aufwertung bieten und mache das aus reinem Spass an der Sache. Zwei Bücher über Essbare Pilze & ihre giftigen Doppelgänger habe ich mir schon gekauft,
    daher habe ich auch die Liste :)

  • Hallo Marcus, die Böhmische Verpel ist ein guter Speisepilz und kein ungenießbarer Doppelgänger und der Gemeine Hallimasch ist nicht giftig. Es macht viel Mühe, sich diese ultralange Liste durchzulesen. Für mich heißt der Orangefuchsiger Raukopf und nicht Ochsenfuchsiger Raukopf. Der Maipilz wird auch als Mai-Schönkopf bezeichnet. Wald-Schneckling und Orange-Schneckling sind nicht dieselbe Art. Es gibt auch noch den Kiefern-Speitäubling. Der Violette Kronenbecherling ist nicht tödlich giftig, er ist roh stark Magen-Darm-giftig und gekocht wird er oft ohne Schaden verzehrt. Der Frühlings-Rötling ist nicht tödlich giftig, der Orangefuchsige Raukopf ist tödlich giftig und nicht in Verbindung mit Alkohol giftig. Körnchen-Röhrling und Veilchen-Rötelritterling sind nicht giftig, können aber unverträglich sein.

    Soweit als Verbesserungsvorschläge ;)

    Liebe Grüße, Lars

    Meine Angaben sind immer ohne Gewähr und können keinesfalls die Bestimmung eines erfahrenen Pilzsachverständigen ersetzen.

    Einmal editiert, zuletzt von lvollen (4. November 2017 um 22:05)

  • Hallo Lars,

    daß die Böhmische Verpel und der Gemeine Hallimasch sehr gute Speisepilze sind, weiß ich schon!:rofl:


    Der Thread kommt von Marcus. Besser lesen!:)

    LG Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von Beachwolle (4. November 2017 um 21:53)

  • Hallo Thomas, tut mir leid, ich war zu sehr mit der Liste beschäftigt :). So jetzt ist mein Beitrag korrigiert und an Marcus gerichtet.

    Liebe Grüße, Lars

    Meine Angaben sind immer ohne Gewähr und können keinesfalls die Bestimmung eines erfahrenen Pilzsachverständigen ersetzen.

    Einmal editiert, zuletzt von lvollen (4. November 2017 um 22:06)

  • Hallo Marcus,

    ich verstehe deine Anfrage irgendwie nicht. Nehmen wir nur deine drei ersten aufgeführten Pilze, die allesamt essbar sind. Suchst Du ungenießbare Doppelgänger davon oder sollen diese ungenießbar sein?

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo lvollen,
    tausend dank für Deine Verbesserungsvorschläge , die werde ich gleich einarbeiten !

    An Heuler22 ,
    ich habe erst die ungenießbare Doppelgänger aufgelistet,
    dann die giftigen Doppelgänger und dann die essbaren Pilze.
    Ich möchte nur wissen ob das alles korrekt ist, was ich da
    abgetippt habe und mir raus gesucht habe.

    Das soll ein Kalender im Internet werden:
    Die erste Seite wird auf die Essbaren Pilze (Jan-Dez) verweisen und von dort kann
    man entweder auf die angeschlossenen HTML Seiten oder auf die ungenießbaren oder
    giftigen Doppelgänger klicken (die auch in einem Kalender jan-dez) dargestellt werden.

    Selbst bin ich halt kein Pilzsammler: Ich habe mir 2 Bücher gekauft, gebe die in eigenen Worten
    wieder und mache daraus eine Übersichtliche Internetseite bei Köche-Nord... dafür brauche ich
    halt nur etwas Unterstützung. Das die drei ersten aufgeführten Pilze, allesamt essbar sind habe ich gerade korrigiert, Dankeschön.

  • Zitat von köche-nord-de pid='43278' dateline='1509835119'


    An Heuler22 ,
    ich habe erst die ungenießbare Doppelgänger aufgelistet,
    dann die giftigen Doppelgänger und dann die essbaren Pilze.
    Ich möchte nur wissen ob das alles korrekt ist, was ich da
    abgetippt habe und mir raus gesucht habe.


    Hallo Marcus,

    Du müßtest schon angeben welcher Doppelgänger zu welchem Speisepilz gehören soll. Zum Beispiel zu welchem Speisepilz soll bei dir der sehr leckere Grifola frondosa ein ungenießbarer Doppelgänger sein? Ich vermute einmal Polyporus umbellatus.


    Ich bin der Meinung dass Du dieses Vorhaben ohne einen Pilzfachmann nicht weiterführen solltest.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Lieber Marcus von Köche-Nord.de,


    [size=5]bitte versuche einen Pilzfachmann in deiner Nähe für dieses Projekt zu gewinnen![/size]


    Ich lese aus deiner Aufstellung heraus, dass du dir der Gefahr, der du andere Köche und deren Gäste aussetzt, nicht bewusst bist.


    In deiner Liste der Speisepilze finden sich z.B. unter anderem Pilze aus der Gruppe der Schleierlinge. Durch Menschen mit keinen bzw. wenigen Pilzkenntnissen kann es zu gefährlichen Verwechslungen kommen.


    Und dann werden solche Pilze auch noch zahlenden Gästen, Kindern, eventuell geschwächten Personen vorgesetzt, die sich zurecht darauf verlassen, dass ihr Essen ein verantwortungsvoller Koch zubereitet hat.


    Meiner Meinung nach sollten in deinem Kalender als Speisepilze nur leicht zu bestimmende Arten angeführt werden und vor allem gar keine, die mit Giftpilzen wie Knollenblätterpilzen verwechselt werden könnten.


    Auch die Aufnahme der Egerlinge finde ich nicht unbedenklich.

    Auch wenn du die hier gefundenen Hinweise (ohne Hinweis auf die Quelle???) auf die Bestimmungsregeln dazuschreibst.


    Menschen, die sich wenig mit Pilzen befassen, glauben dann oft, dass alle in der Natur auffindbaren Champignons den Zuchtpilzen gleichzusetzen sind.


    Etwas schmunzeln musste ich dann doch, als ich als Verwechsler vom Lachs-Reizker las:
    Giftiger Doppelgänger: Grubige Fichten-Mischling


    Wie wird dieser Hund wohl aussehen?


    Auch die Stockschwämmchen-Gifthäublings Problematik ist hier nur mit Bildern erklärt viel zu gefährlich.


    Ich wünsche dir, dass du eine kompetente Person findest, die dir bei deinem Projekt mit Rat und Tat zur Seite steht.

    Roswitha