Hallo, Besucher der Thread wurde 7k mal aufgerufen und enthält 15 Antworten

Meine "Austernbänke"

  • Hallo,


    obwohl es hier um die Seen herum so viele Buchenwälder gibt, hat es doch mehr als 10 Jahre, bewusster Suche, gedauert, bis ich endlich auf meiner "Jagd" nach Austernseitlingen fündig wurde.
    Auch wenn es dann mehr oder weniger nur dem Zufall zu verdanken ist.
    An einer kaum befahrenen kleinen Zubringerstraße zu einem kleinen Zeltplatz, direkt am Wasser, hatte man Anfang des Jahres alte Baumstämme zur Sperrung des Seitenstreifens platziert. Trotzdem parke ich hier, wie immer, wenn ich in "meinen" Wald ziehe...:)
    Seit mehr als 10 Jahren lagen diese Hölzer 30m weiter im anliegenden Wald und nicht das kleinste Pilzlein wuchs auf ihnen. Kaum jedoch wurden sie ins Licht gezogen, explodierte nahezu auf, an und in ihnen das Pilzleben.
    Waren es vor drei Monaten noch nur eine kleine Hand voll Austern, wurden es Woche für Woche immer mehr. Heute ist fast jeder Stamm von ihnen besiedelt. Quasi die perfekten Austernbänke!
    30 Jahre lang, damals noch aus der Zucht meines Vaters im heimischen Garten, musste ich warten, um endlich wieder Austern satt erleben zu dürfen.:D
    Trotzdem fehlt mir in meiner Vita dieser Pilz noch immer an einem stehenden Baum.:confused:


    Fasziniert war ich jedoch auch über die wahnsinnige Vielfalt und das schnelle Wachstum so vieler anderer Pilze in diesem begrenzten Lebensraum.
    Ohne Bestimmung auch noch einige Bilder verschiedener anderer Exemplare, die nur einen kleinen Eindruck der Vielfalt vermitteln sollen.
    1
    2
    3a
    3b
    4
    5
    6


    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
    15a
    15b
    15c
    16


    Für genauere Bestimmungen, soweit anhand dieser Bilder überhaupt möglich, wäre ich natürlich wie immer dankbar.


    LG Thomas

  • hi thomas,
    das nenn ich mal eine anständige begrenzung, die zahlt sich aus! anscheinend mussten die stämme mal richtig "reifen", vlt. hat auch die verlagerung zur pilzexplosion geführt.
    fein dass es nach so langer suche mit den austern endlich geklappt hat- freut mich für dich!
    ich werf mal ein paar namen in den ring/hier ist aber wirklich mehr geraten als alles andere- denkanstöße könntens sein
    4 gelbstielige muschelseitlinge
    7 buchenadernzähling
    8 rötende tramete oder dreifarbige tramete
    9 +10 samtfußrübling
    11+12 fleischroter gallertbecher
    14 schmetterlinge


    ein schönes gebiet mit dem see hast da oben!
    lg joe

  • Herzliche Gratulation zum tollen Fund!


    Oder wie ich schon öfter hier gelesen habe: mein Beineid! :wink:


    Ich hoffe ja nur, dass es bei mir schon etwas früher mit den Austernfunden klappt! Gar nicht so einfach!


    Danke für die Motivationsfotos!


    Es gibt sie also doch....


    Liebe Grüße!
    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Joe,


    vielen Dank für deine Bestimmungstips!
    Zu den möglichen Gelbstieligen Seitlingen hatte ich ja schon etwas im anderen Thread geschrieben.
    Aber das werde ich in den nächsten Tagen noch genau recherchieren. Doch nicht nur deshalb oder wegen der Austern muß ich nochmal dahin, vor allem wegen der möglichen Samtfußrüblinge. Bin ich doch vor allem wegen dieser überhaupt unterwegs gewesen, wollte genau diese erstmals finden. Bewusst gefunden habe ich sie nicht, dabei jedoch schon längst vor der Linse gehabt...
    Ja, so ist das wohl mit dem Wald und den Bäumen und so...:confused:
    Auch den Fleischroten Gallertbecher hatte ich mittlerweile schon als solchen und als weiteren Erstfund abgelegt.
    Mit den restlichen Vermutungen solltest du wohl auch nicht so weit daneben liegen. Mal schauen, ob noch andere Ideen kommen.
    Ich kann jetzt auch nachvollziehen, wenn Pablo schreibt, seine Pilzsaison würde jetzt erst an jedem Stück totem Holz losgehen.
    Das allerdings ist dann noch ein ganz anderes Level, eine ganz andere Welt und erfordert doch eine ganz neue Herangehens- und Denkweise bzw. hat mit dem "normalen" Pilzhobby nicht mehr so viel zu tun.
    Du hast ja bereits, wenn man das so verfolgt, erste Schritte in diese Richtung gewagt. Ich bin wohl noch nicht so weit... :graduate:



    Hallo Alex,


    auch dir vielen Dank!
    Das mit den Motivationsfotos ist gar nicht so weit daher geholt!
    Musste ich doch auch wegen deiner Beiträge und deinen parallelen "Erfahrungen" mit den Austern genau diesen Erfolg posten.:)
    Da du ja auch einer der sehr Engagierten bist, wird das bei dir auch nur noch eine Frage der Zeit sein!:agree:


    LG Thomas

  • Hallo Zusammen!


    Also rettichartig habe ich noch keinen gehabt. Das wäre mir neu. in diesem Falle vielleicht nochmal genau drauf schauen, ob sonst alle Merkmale stimmen.


    Es soll ja in Europa zumindest 7 verschiedene Arten geben. Da könnte natürlich einer dabei sein, der so schmeckt und mir noch nicht unters Messer gekommen ist. :wink:


    Vielleicht weiß da jemand noch bescheid? wäre eine interessante Zusatzinfo!


    Liebe Grüße!
    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Thomas,


    sind das Eichenstämme?
    Bisher habe ich Austernseitlinge immer in alten Buchenbeständen gesucht. Die einzigen die ich bis jetzt gefunden habe, waren an einem mit Moos überzogenen alten Baumstumpf -dessen Art ich nicht erkennen konnte- gewachsen.


    Gruß Berni

  • Hallo Berni,


    ich habe sie hier auch schon an Weiden, Traubenkirsche und Nussbäumen gefunden. Die meisten Funde hatte ich aber dann doch an Buche.
    Anfangs hatte ich auch Probleme überhaupt welche zu finden. Das hat sich eigentlich erst geändert als ich gezielt nach Wäldern mit alten Buchenbestand (wie du auch) gesucht habe, in denen alte, "kranke" Buchen auch zahlreich stehen bleiben dürfen und zahlreiche dicke alte Buchen einfach liegen bleiben dürfen.


    Mein Rat währe daher in ()nach nicht zu kalten Wetterphasen gezielt solche Wälder aufzusuchen und das Hauptaugenmerk auf beschädigte und liegende, dicke Buchen zu legen.


    Viele Grüße
    Thomas
    PS: Das heißt natürlich nicht, dass man nur in solchen Wäldern welche findet, die
    Chancen stehen aber meiner Erfahrung nach dort am besten.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Vielen Dank Thomas(L) für diese Hinweise.


    Es ist in diesem Jahr das erste Mal, dass ich Austernpilze sammle, da muss man sich halt die Fundstellen erst hart erarbeiten.


    Deshalb lege ich auch meine Nordic-Walking Routen so, dass sie durch potenzielle Austerngebiete führen und mit den hier im Forum erhaltenen Tipps, sollte einem baldigen Erfolg nichts mehr im Wege stehen.


    Gruß aus der Pfalz
    Berni

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.