Hallo, Besucher der Thread wurde 2,6k mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Bitte helft mir, was ist das???

  • Liebe Pilzfreunde,


    ich habe mich hier extra angemeldet in der Hoffnung, dass ihr mir helfen könnt.

    Wir haben uns vor 2 Monaten ein Haus gekauft und heute entdecke ich folgende riesige Pilze in unserem Kellerschacht.


    Sie müssen schnell gewachsen sein, sind sehr fest im Fleisch und riechen eigentlich ganz gut.


    Was ist das und vor allem:

    Wie bekomme ich die weg?

    Sind sie gefährlich für das Haus?


    Vielen Dank schon mal und viele liebe Grüße

    Tini

  • Vielleicht ist es der gemeine Schwefelporing?

    Ich wüsste aber gar nicht, dass da Holz sei in unserem Kellerschacht.

    Sehr seltsam alles.

    War heute Morgen auf jeden Fall sehr schockiert von diesen riesigen Pilzen!!!

  • Hallo Tini,

    Die faserige Struktur und das Schwärzen sprechen sehr für den Riesenporling (Meripilus giganteus).

    Der wächst auf totem Laubholz , vorwiegend Buche.

    Das Holz wird dabei natürlich zerstört , wird im Kellerschacht aber wohl kein tragendes Teil sein - ich kenne aber euer Haus nicht.

    Gruß Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Hallo Tini,

    Der Pilz sitzt ja im Holz , da sind oberflächliche Maßnahmen meist nur Kosmetik und der Pilz kommt irgendwann wieder .

    Ist das Haus relativ neu ?

    Könnte ja sein , daß die Holzverschalung vom Kellerschacht beim Bau stehen geblieben ist und und einfach zugeschüttet wurde.

    Wenn da unten sonst alles Stein / Beton ist , wird sonst kein Schaden angerichtet .

    Alternativ müsste ein fachmann dran.

    Gruß Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Ahoi!


    Ja, wenn er denn schwärzt (also an verletzten Stellen nach einigen Minuten erst bräunlich, dann nach so einer Viertelstunde nahezu schwarzbraun), dann wäre das ein Riesenporling (Meripilus giganteus).
    Wenn nicht, wäre man schon eher wieder beim Schwefelporling (Laetiporus sulphureus), der an lichtarmen Standorten oftmals nicht besonders farbenfroh daher kommt, sondern etwas trüber und blasser erscheint als normal.


    Zur Entfernung hat Norbert das ja schon erklärt: Irgrndwo befindet sich da Holz in der Peripherie. Davon lebt der Pilz, solange das Holz da ist, ist auch der Pilz da. Aber: Wenn es sich blos um einen alten, verrotenden Balken oder einen alten Baumstumpf im Boden handelt, ist der Pilz völlig harmlos, denn der bleibt da, bis das Holz soweit zersetzt ist, daß er keine Nahrung mehr draus ziehen kann. Sichergehen müsste man nur, daß er nicht auf die Baustruktur übergreift. Das kann er aber nur, wenn strukturelle Teile des Hauses aus feuchtem (!) Holz bestehen.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo, vielen Dank.


    Ich bin nun deutlich beruhigter. Da der Kellerschacht sehr tief liegt und die Fenster ausgebaut werden müssten, um vom Keller aus ranzukommen, bleibt nun die Frage, wie wir diese schweren Riesenpilze da rausbekommen.

    Habe sie heute mit dem Spaten so weit es ging zerhackt und habe nun die Hoffnung, dass sie so eintrocknen, dass ich die Teile mit einem Laubsauger aussaugen kann. Was meint ihr?

    Schwierig alles...

  • Hallo, Tini!


    Das könnte tatsächlich ein Problem werden. Ob ein laubsauger das schafft? Diese dinger sind ziemlich schwer, vor allem solange noch jung, vital und nass. Getrocknet wär's etwas einfacher, nur: Wo sie jetzt schon ab sind, werden die nicht einfach vertrocknen, sondern potentiell zu einem eher unangenehmen, modrigen Mus zergehen, was freilcih die Insekten und Tierchen freut, aber weniger die Hausbewohner.

    Lässt er sich nicht vielleicht auch mit dem Spaten rausheben, oder besser noch: Mit einem Kescher oder sowas?

    PS.: Er kommt voraussichtlich eh noch mal wieder, vielleicht auch erst im nächsten Jahr. Wie gesagt: Der eigentliche Pilz sitzt in irgendwelchem Holz irgendwo an den Außenmauern des Fundamentes. Die Fruchtkörper sind ja nur die Vermehrungsorgane des Pilzes. Die baut er einfach neu, wenn die Bedingungen passen.


    Aber die Fruchtkörper müssen ja trotzdem da raus, sonst hat man den ganzen Moder vorm Kellerfenster, dass kanns ja auch nicht sein.

    Also wenn absaugen nicht geht, dann bleibt nur rausheben mit Kescher oder so.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.