Hallo, Besucher der Thread wurde 975 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

3-5cm große Pilze auf Rasen - hellbrauner Hut, weißer Stiel

  • Hallo zusammen...


    Ich bräuchte mal Eure Hilfe bei einer Pilzbestimmung.

    Aktuell - das heißt seit etwas Mitte Juli - wachsen auf unserem Rasen an mehreren Stellen auf dem Rasen Pilze der gleichen Sorte.

    • Die Pilze sind etwa 3-5 cm groß
    • sie wachsen in kleinen Gruppen von 4-8 Stück
    • die Pilze sind glatt, nicht zerfranst und sehen ansonsten so aus wie auf den beigefügten Bildern
    • zu sehen ist nur der Pilzkörper, eine optische Veränderung am umgebenden Rasen ist nicht erkennbar.
    • Der Rasen wird täglich gewässert, falls das von Relevanz ist.
    • Ein spezifischer Geruch oder eine Farbveränderung nach Entfernen ist mir nicht aufgefallen, kann ich bei Bedarf aber nochmal prüfen.

    Da der Rasenmäher in regelmäßigen Abständen alles platt macht, kann ich leider keine Bilder von größeren, "ausgewachsenen", älteren Pilzen posten. Wobei ich nicht weiß, ob sich das Aussehen dann irgendwie ändern würde.

    Hauptsächlich würde ich gerne wissen, um welchen Pilz es sich handelt, weil wir zwei kleine Kinder haben (fast 3 und 1 Jahr alt) , die häufig im Garten spielen. Normalerweise ist immer jemand anwesend und wir achten darauf, dass sie nicht an die Pilze gehen. Aber wie das so ist, weiß man ja was Kinder machen, wenn man kurz mal wegschaut :-) Ich würde einfach gerne wissen worum es sich handelt, um vorbereitet zu sein, wenn doch mal einer unerlaubterweise "nascht" :-)


    Bei Rückfragen - oder wenn ich sonst irgendwie bei der Identifikation behilflich sein kann - einfach melden.


    VG spyron

  • Hall0 spyron,


    ich denke eher an den Goldmistpilz. Schade, dass du keine älteren Exemplare zeigen kannst, aber an ein Milchweißes Samzhäubchen glaube ich nicht. Der Goldmistpilz mag solche Standorte wie in deinem Fall. Der Pilz ist ungefährlich.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, obwohl ich Pilzberaterin bin.

  • Hallo sypron,


    meine erste Idee zu deinem Fund war spontan Goldmistpilz, eine Vergleichsaufnahme kann ich anbieten,





    Die Farbe der jungen Lamellen wird für Bolbitius vitellinus in den PdS mit weiß beschrieben, die von Conocybe albipes mit hellocker,


    LG

    Peter

  • Hallo und guten Morgen zusammen,


    Schon einmal vielen Dank für Eurer Feedback. auf Grundlage Eurer Vorschläge habe ich mal ein bisschen Bildersuche betrieben. Nach ABgleich mehrerer Bilder denke ich, dass der Goldmistpilz meinen Pilzen im Garten doch sehr entspricht. Zumindest besser als vergleichbare Bilder junger Conocybe albipes.

    Die Goldfärbung scheint da schon ein herausragendes Indiz zu sein. Von daher würde ich den Fall als gelöst ansehen :-D

    Vielen Dank an Euch! Toll dass es hier die Möglichkeit gibt, Menschen zu fragen die sich mit dem Thema auskennen und die ihr Wissen mit anderen teilen.


    VG spyron


    P.S.: Vielleicht isoliere ich mal ein paar Pilze und versuche sie ein bisschen wachsen zu lassen. Dann würde ich hier nochmal Bilder von älteren Exemplaren einstellen.

  • P.S.: Vielleicht isoliere ich mal ein paar Pilze und versuche sie ein bisschen wachsen zu lassen. Dann würde ich hier nochmal Bilder von älteren Exemplaren einstellen.


    Gute Idee,


    die Pilze zu begleiten. Wenn du diesen Fund über deine weiteren Recherchen für 'gelöst' einstufst, isses o.k. Für dich, weitere Aufnahmen würden auch mich überzeugen,


    LG

    Peter

  • Hallo zusammen!


    Hm, Goldmistpilz? Da bin ich ja auch sehr skeptisch. Das würde meiner Meinung nach für ganz junge Exemplare der Art auch nicht ganz passen, so ohne Gelbtöne am (zu dicken) Stiel, und mit einer Hutfarbe, die mehr ins Ockerliche als leuchtend zitronengelbe spielt. Das passt nun nicht wirklich zu meinen bsiherigen Funden der Art im einigermßen jungen Stadium. Conocybe? Schon möglich, aber irgendwie ging mir beim resten Anblick der Bilder ja eher Psathyrella durch den Kopf.
    Jedenfalls: Solche Wiesenpilzchen sind oft nur bei Bildansicht gar nicht bestimmbar. Zumal wenn so jung: Da wäre es wirklcih mal interessant, den Rasenmäher mal stehen zu lassen und zu gucken, wie die aussehen, wenn sie etwas reifer sind.
    Aber auch dann gibt's keine Garantie, daß die ohne Fachmensch für Spezialgebiet mit Speziallitertur und Mikroskop bestimmbar sind.



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.