So irrt man sich!

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema, welches 1.267 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (11. August 2019 um 20:04) ist von Beorn.

  • Hallo zusammen,

    in einem nahezu pilzlosen Wald fand ich in einem Umkreis von ca. 2 m einige weiße Pilze. Ich hätte viel gewettet, dass es sich um die gleiche Art handelte. Also nahm ich ein junges (kleines) und ein altes (großes) Exemplar für das Studium mit. Doch siehe da, es waren zwei Arten.

    VG, Toni

    1) Großer: Spp. weiß, Lamellen verschiebbar, Stiel leicht vom Hut trennbar (~Nebelkappe, Clitocybe nebularis var. alba)

    2) Kleiner: Spp. rosa, Lamellen leicht rosa und herablaufend (~Mehlräslng, Clitopilus prunulus)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Toni!

    Weiße Lamellenpilze gibt es halt viele. Sehr viele. :wink:

    Der Größere ist übrigens keine Nebelkappe, sondern ein Wulstling (Amanita spec.), der seinen Ring inrgendwie verloren hat.

    Möglicherweise ein Grauer (Amanita excelsa var. spissa), der auch weiße Formen bilden kann, aber sicher ist das nicht.
    Nebelkappe hätte einen anderen Lamellenansatz und der Hut ist vom Stiel eben nicht leicht zu trennen. Dazu wieder dieser ominöse Gesamteindruck... Jedenfalls aus meiner Perspektive ein Wulstling.


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.