Hallo, Besucher der Thread wurde 2,4k mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

Waldspaziergang heute Morgen - ein paar Neue

  • Sorry - das sollte unter Pilzbestimmung stehen - bitte verschieben

    ==

    Hallo zusammen,


    kurze Vorstellung:
    Ich bin 50 Jahre alt, wohne in Burgthann bei Nürnberg und sammle schon "immer" gerne Pilze.
    Habe mich bisher aber immer auf die wenigen mir bekannten Arten beschränkt.

    Aktuell hab Ich Urlaub und daher Zeit, angeregt durch dieses Forum, habe ich heute Morgen mal ein "paar Neue" mitgenommen. In der Hoffnung dass da was interessantes dabei sein könnte einige Bilder.
    Fundort war ein Mischwald mit Fichten, Kiefern und Laubbäumen bei Burgthann


    Den Anfang macht P1 , mit komplettem Stiel ein ziemlich lange Kerl mit Lamellen und ein kleinerer Kollege daneben,

    davon gab es einige ...




    dann hätten wir P2 der ein Fichten Reizker sein könnte mit interessantem Muster und relativ gut erhalten



    im Querschnitt


    und dann noch die beiden hier ( P3 links und P4 rechts )


    Freue mich auf Eure Rückmeldungen.

    Beste Grüße aus Burgthann!



    P3 und P4 nochmal von oben


  • Hallo und willkommen im Forum.


    Deinen ersten und P3 kannst du mal mit dem Kupferroten Gelbfuß abgleichen. Der zweite ist einer der rotmilchenden Reizker aber mit dem stark zonierten Hut eher einer bei Kiefer. Da sind sicher auch Grübchen am Stiel.

    P4 mal mit dem Würzigen Tellerling abgleichen.


    LG.

  • N'Abend!


    Also das mit den Gelbfüßchen ist doch ein wenig komplizierter, als man lange Zeit dachte.

    Sowohl der Kupferrote (Chroogomphus rutilus) als auch der Filzige (Chroogomphus helveticus) sind ihrer früheren, weiter gefassten Definition eher SAmmelarten.

    Ein wenig hat man das mittlerweile aufgedröselt, die Basisinfos findet man zB >hier<.


    Ich denke hier vom Aussehen allerdings eher an eine der Arten um Chroogomphus rutilus.
    Der Filzige (Chroogomphus helveticus s.l.) wie ich ihn bei mir in der Ecke oft sehe, ist schon deutlich bunter (ziemlich leuchtend orangegelb) und auch filziger (sowohl hut als auch Stiel).



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • von der Form her hat der P1 ja schon starke Ähnlichkeit mit einem Spitzgebuckelten Raukopf der stark giftig ist

    ( siehe spitzbuckligerauhkopf.htm )

    Aber die Lamellen beim P1 sind gerade durchgehend und der Stiel ist glatt und nicht genattert.

    Hab die beiden jetzt mal aufgeschnitten, waren doch schon leicht wurmig und zum Test in die Pfanne gehauen.

    Sind wie erwartet rot angelaufen. Gegessen hab ich sie doch erstmal nicht weil Ich mir noch nicht ganz sicher dabei war

    Grüsse und bis zum nächsten Mal!

  • Hallo

    Das sind typische Kupferrote Gelbfüße. Wenn keine Maden, dann sind das schöne feste Pilze. Das merkt man schon beim Abschneiden.

    Schau mal auf meine Funde! Die können extrem unterschiedlich aussehen ........

    gelbfusse.html

  • Hallo, Schirmpilz!


    Ich finde das genau richtig. :thumbup:

    Wenn die kleinste Unsicherheit besteht, dann ist es nichts zum Essen. Und auf Bestimmungen im Netz sollte man da generell "keinen Pfifferling geben", wenn es um die Essbarkeit geht.
    Da hast du aus meiner Sicht also alles richtig gemacht.
    Klar hat Uwe schon recht, und du hast es ja auch erkannt: Die Spitzgebuckelten Rauköpfe (Cortinarius rubellus) haben niemals solche herablaufenden Lamellen wie hier. Aber es ist ein gefährlicher Doppelgänger, schon auch weil bei beiden das Sporenpulver dunkel ist.
    Das Verfärben beim erhitzen ist allerdings auch noch mal ein gutes Zeichen: Auch das machen Schleierlinge nicht.


    Spaßeshalber mal ein Bildchen, wo ich die beiden Arten zusammen abgelichtet habe:

    Der Gelbfuß stand da in der Tat mittenmang zwischen den Rauköpfen.
    Auch so eine Sache: Der Stiel ist eben nicht immer deutlich genattert bei Cortinarius rubellus. Die Natterung wird vom Velum (also dem "Haarschleier") erzeugt, und kann auch mal schwach ausgeprägt bzw. vergänglich sein.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.