Hallo, Besucher der Thread wurde 1,2k mal aufgerufen und enthält 2 Antworten

Noch 'n großer Unbekannter in weiß

  • Hallo liebe Pilzkenner,

    nachdem es bei mir kürzlich um bis zu 25 cm große Pilze im Garten ging - wahrscheinlich Spizschuppiger Schirmling - möchte ich heute nach einem weiteren großen Pilz in unserem Garten fragen - diesmal nur 20 cm - ich taste mich langsam zu den kleineren vor ;-)
    Intuitiv ist er mir etwas suspekt, so dass ich ihn (vielleicht voreilig) bei den zumindest ungenießbaren Pilzen einsortiert hab.

    Er wächst seitlich in einer Art Komposthaufen aus Zweigen, Laub u.ä. ... Ich kompostiere große Mengen Grüngut zur Humusgewinnung. Dazwischen kommt auch immer wieder eine Schicht Erde (Lehm/Sand als bindige Zutat). Obendrauf kommt auch Erde, damit ich schon wieder was anbauen kann, während der Zweige-Kompost darunter erst langsam verrottet (und wärmt). Man könnte es auch als großes Hochbeet bezeichnen. Oben drauf wachsen z.B. üppige Auberginen-Pflanzen. So schöne hatte ich noch nie.
    Es gibt keine Seitenwand, sondern die Zweige u.ä. sind senkrecht aufgeschichtet. Dort an der senkrechten "Wand" kommen diese großen weißen Pilze hervor, wobei ich nicht sagen kann, ob sie direkt auf dem Grüngut wachsen oder auf einer Erdschicht, die sich dazwischen befindet.



    Bild 1
    Hier hat sich der Pilz zwischen den Zweigen heraus "gequält". Der Durchmesser ist hier knapp 19 cm. In der längsten Richtung sind es ziemlich genau 20 cm. Wäre er nicht zwischen den Zweigen eingeklemmt, sondern hätte sich frei entfalten können, wär's wahrscheinlich noch etwas mehr.
    Die Lamellen sind zumindest anfangs weiß.
    Hier scheinen sie ganz leicht rosa zu sein. Vielleicht ist das die Sporenpulverfarbe? (Die hab ich noch nicht ermittelt, aber sie müsste auch irgendwie am Pilz zu sehen sein, denke ich mir.)
    Der Stiel ist gedrungen, hier verdreht und hat eine längs-Kontour (faserig - aber der Begriff bezieht sich wohl normal auf das Innere des Stiels).
    Am Stiel ist ein vergleichsweise dünner Ring. (Auf Bild 5 sieht man den Ring besser, bei einem noch relativ kleinen Pilz.)
    Die Lamellen haben wellige Schneiden und ich meine, es gibt Zwischenlamellen (die schon weiter vor dem Stiel enden).
    Geruch: auch verletzt ziemlich geruchlos, undefinierbar, am ehesten leicht wie Parasol



    Bild 2

    Die Oberseite des Hutes, in der Mitte etwas eingebeult und leicht hellbraun.
    Weiter außen nur ganz leicht hellbraun, aber das nimmt langsam zu.
    Bald wird der ganze Pilz ziemlich unansehnlich (im August war auch schon ein großer da).
    Der Hut ist (beim derzeitigen trockenen Wetter) nicht klebrig, sondern wie weiches Leder - gibt auf Fingerdruck etwas nach und bleibt auch zuerst so.




    Bild 3
    Die Lamellen stehen schräg (das Bild hab ich gedreht, weil man es so besser sieht).
    Ich weiß nicht, ob es etwas zu sagen hat oder ob es nur an der Deformation des Pilzes aus Platzmangel liegt.



    Bild 4
    Es kommen noch weitere. Der gedrungene Wuchs mit Deformierungen scheint typisch zu sein - oder liegt es wieder nur daran, dass er an einem Zweig vorbei musste?
    Im Hintergrund ist ein Lehmbrocken (ob der Pilz auf dem Lehm oder auf den Zweigen oder auf beidem wächst, weiß ich, wie gesagt, nicht).



    Bild 5
    Der ist schon etwas größer, vielleicht 7 cm, und hat auch 'ne Deformierung auf dem Hut.
    Man sieht schön die weißen Lamellen und den Ring.
    Der Stiel ist offenbar nicht immer durchgehend weiß, sondern hat hier eine dunklere Stelle.

    In der Pilzsuchmaschine und Büchern hab ich keinen gut passenden Pilz gefunden. (Egerlingsschirmling? Schirmling? Wulstling? Rasling? oder gar weißer Knollenblätterpilz?)

    Vielleicht kann mit den Angaben schon jemand etwas anfangen?

    Sonst kann ich vielleicht bei Gelegenheit weitere Merkmale zu bestimmen versuchen.
    Unteres Ende des Stiels (Bisher wollte ich keinen ausreißen - und zwischen den Zweigen ist das vielleicht nicht einfach.)
    (Geschmack - mir ist bei diesem Pilz vorläufig nicht nach einem Kostversuch.)
    Sporenpulverfarbe, Sporenform
    Weitere Bilder, z.B. Schnittbild oder von späterem Stadium

    Ich bin wieder gespannt, wie der heißen kann, Wolfram

  • Hi.


    Gute Anfrage.

    Hier bist du denke ich richtig:

    Egerlingsschirmling


    Unteres Ende des Stiels (Bisher wollte ich keinen ausreißen - und zwischen den Zweigen ist das vielleicht nicht einfach.)

    Mal schauen ob die Basis keulenstielig ist was ich vermuten würde.


    Hier scheinen sie ganz leicht rosa zu sein.

    Auch ein guter Hinweis. ;)


    LG.

  • Hallo Wolfram,


    "Leucoagaricus leucothites" (Rosablättriger Egerlingsschirmpilz), kein Speisepilz!


    Grüße Gerd

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.