Hallo, Besucher der Thread wurde 1,9k mal aufgerufen und enthält 5 Antworten
  • Hi,


    riecht dein Pilz vielleicht fruchtig, nach Kompott? Das sieht mir sehr nach einem brennend scharfen Stachelbeer Täubling Russula queletii aus.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Salut!


    Oder - wenn das auf dem ersten BIld nicht nur wie ein Buckel in der HUtmitte aussieht, sondern wirklich einer ist - auch ein Buckeltäubling (Russula caerulea). Der kann ab und an auch mal etwas violett am Stiel sein.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo,

    ich bin hier eher bei Russula sardonia - Zitronenblättriger Täubling, auch Säufernase wegen des Stieles genannt. Und dieser Täubling hat auch oft einen Buckel in der Mitte.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo zusammen,


    Zitronenblättrige Täublinge sind für gewöhnlich deutlich kräftiger und mit gelblichen Lamellen. Hier würde für mich nach Bildlage einfach zu viel nicht stimmen. Mit dem Pilz in der Hand (oder einem Fläschchen Ammoniak oder einer anderen Lauge) wäre das schnell geklärt, da dann eine Rosafärbung beim Auftragen auf die Lamellen entsteht.

    Der Stachelbeer Täubling ist auch eine Säufernase (Sektion Sardoninae) :wink:. Leider hat nicht jedes Exemplar diesen süßen, fruchtigen Geruch (="fellea-Geruch") stark ausgeprägt. Wenn, dann ist der Geruch aber ein super Merkmal.


    Buckeltäublinge habe ich noch keine mit rötlich gefärbten Stiel gefunden und der ist bei mir sehr häufig. Jedoch, wie schon SCHÄFFER anmerkte, sehr gut möglich und nicht auszuschließen: :/


    "(...)Stieltönung, die der Färbung des Hutes entspricht, besonders rot … Solch ein roter Stiel ist ein sehr auffälliges, für manche Arten auch gutes Merkmal, doch keineswegs konstant und zuverlässig, von … Umweltfaktoren abhängig, und man muß wohl mit der Möglichkeit rechnen, daß gelegentlich jede rote Art einmal rotstielig vorkommen kann“ (Anm.: und jede rotstielige Art auch weißstielig)."



    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.