Wo ist Frau Holle?

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 2.363 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (10. Januar 2020 um 18:12) ist von Beorn.

  • Hallo,

    Frau Holle und Väterchen Frost leiden wohl an einem Hitzschlag. Wir haben jetzt im Januar klimatische Bedingungen, wie man sie in meiner Kindheit schon im November hatte.

    Normalerweise müssten jetzt alle Pilze unter einer Schneedecke liegen. Aber so ist für uns das ganze Jahr Mykoviewing angesagt.

    Hier zwei Beispiele vom 08. Januar 2020.

    Servus, Toni

    Beispiel 1

    Beispiel 2

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Toni!


    Der auf den letzten Beiden Bildern ist allerdings winterhart, den findet man auch schön frisch und duftend auf Nadelholzstümpfen, die man unter einem halben Meter Schnee ausgräbt.
    Fenchelporlinge stören sich nicht an Frost und Schnee.


    Die anderen sind zwei verschiedene Arten, die ich aber so nicht einordnen kann. Aber auch Lamellenpilzchen gibt es immer wieder mal im Winter.

    Die Oberrheinebene war ja klimatisch schon immer eher warm, da gab es auch vor 100 Jahren im Winter nur sehr selten mal eine geschlossene Schneedecke. In diesem Winter aber ist es schon krass bisher, weil eben auch in den Mittelgebirgen so gut wie nichts liegt.

    Natürlich kann da noch was kommen, der Januar ging ja eben erst los und der Februar wird noch lang. Auch wenn ein deutlicher Kälteeinbruch zumindest in den kommenden 10 Tagen nicht passieren wird (dazu liegt einfach viel zu warme Luft über Nordosteuropa).


    LG; Pablo.

  • Hallo Toni

    Ich habe für das zweite Bild eine Idee, weil sich der Hut wahrscheinlich leicht vom Stiel löste.

    Dabei bleibt dann an der Stielspietze eine typische knopfartige Verdickung zurück.

    Das würde passen zum Knopfstieliger Rübling

    GYMNOPUS CONFLUENS

    Beim ersten Tippe ich auch auf einen Rübling.

    Evt. Rotstieliger Rübling

    GYMNOPUS ERYTHROPUS

    Schönen Abend

    LG Andy

  • Hallo!

    Früher gab es einen Winter.Habe den bösen Winter natürlich ca 79 -80

    miterlebt.Ist bei uns über Nacht von plusgrade in tiefe minusgrade

    gegangen.Wahr LKW Fahrer.Mußte am nächsten Tag auch wieder arbeiten.

    LKW war mit zuhause. 500m ins Nirgendland gestellt und laufen lassen.

    Am nächten Morgen tuckelte er immer noch.

  • Hallo zusammen,

    die Pilzchen auf dem zweiten Bild sind identisch mit denen auf dem ersten Bild, mit einer Ausnahme. Nur der auf dem Bild 1 umgedrehte Pilz ist etwas anderes. Der war aber schon etwas frostgeschädigt und alt, weshalb ich ihn nicht weiter beachtete. Den Glibber, oder was das auch sein soll, auf Bild 1 sah ich erst auf dem Foto. Zapfen könnten vergraben sein, es waren Fichten vorhanden (Fichtenzapfenrüblinge?). Aber, soweit ich sehen konnte, waren die Pilze nur sehr stark und tief im Detritus verwurzelt.

    LG, Toni

    • Offizieller Beitrag

    N'Abend!


    Roswithas Idee ist sehr gut. :thumbup:
    Genau danach sieht zumindest die zweite Kollektion aus.
    Die erste ist schwer einzuschätzen, der eine umgedrehte Fruchtkörper ist definitiv was Anderes, auch aus einer anderen Gattung (also nicht Strobilomyces).


    LG, Pablo.