Hallo, Besucher der Thread wurde 951 mal aufgerufen und enthält 2 Antworten

Bachbett-Wanderung und Pilze suchen? Schöner geht´s nicht! Teil 1

  • Hallo Pilzfreunde!



    Nachdem die letzte Serie mit meinen November/Dezember-Pilzen abgeschlossen ist, fange ich eine kleine neue an! Getreu nach dem Motto: nach der Serie ist vor der Serie!



    An einem Dezemberwochenende voller Nebel und einem Hundewetter mit Schneeregen und Wind, habe ich lange mit mir gehadert, ob ich nach draußen gehe, oder mich einfach zu Hause verkrieche.

    Schlussendlich habe ich mich doch aufgerafft und bin losgezogen! Und das war wohl die Beste Entscheidung seit langem!



    Zunächst dachte ich, dass ich nur kurz zu meinem kürzlich entdeckten Judasohrenplatz in meiner Nähe gehe und ein paar einsammle, aber es wurde dann doch eine deutlich längere Tour…



    Ausgerüstet mit Gummistiefeln und warmer Kleidung ging es zum Platz der „Ohren“:

    Dieser liegt an einem tiefen Graben, der durch einen kleinen Bach mühevoll über die Zeit gebildet wurde. Ich hatte Glück! Viele der Hollunderbüsche waren voll damit!


    1. Judasohren:




    Mit einem langen Stock ließen sich auch die oberen Ohren gut ernten!



    Das hat die Stimmung schon deutlich verbessert und ich beschloss dem Bachlauf entlang des Grates einfach weiter bachabwärts zu folgen und zu schauen, was sich noch alles finden lässt.


    2. Als erstes fiel mit ein Schichtpilz auf , der sich durch seine Gelbfärbung als Samtiger Schichtpilz entpuppte



    3. Danach war noch ein Herber Zwergknäueling zu finden



    4. Und gleich daneben ein farbenfroher Rotrandiger Baumschwamm



    5. Etwas weiter den Bach hinunter fand ich einen weißen Pilz, der an Laubholz wuchs(die Fichtennadeln sind etwas irreführend). Nach längerer Recherche denke ich, dass ich hier den Wabenporling - NEOFAVOLUS ALVEOLARIS entdeckt habe. Ein Erstfund!



    6. An einer Stelle, wo sich ein kleiner Zufluss zum Bach zwischen Laubbäumen hindurchschlängelt fand ich noch diese wunderschönen Judasohren:



    7. Direkt auf den Baumstämmen wuchsen viele Geweihförmige Holzkeulen:



    8. Diesem kleinen Bächlein folgte ich. Vorbei an einer Spechthöhle?? Allerdings war der Stamm innen komplett hohl, was nisten hier wahrscheinlich nicht so einfach gemacht hat…





    Weiter geht es im nächsten Teil!


    Liebe Grüße und eine schönes Wochenende!

    Alex


    PS: Korrekturen immer erwünscht!!!

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.