Beiträge von Kowalski

    Danke Pablo!!!


    Er hat dann im getrockneten Zustand auch dann pilzig gerochen und zwar so gut, dass ich ihn gleich in Süppchen getan hätte. Aber zusammen mit dem Fundort war mir das unheimlich. Ich häng noch ein Bild von dieser "Gstätten" an, da findet sich alles von Oleanderzweigen bis zu Sägespänen.
    Ich hab die übrigens hygienisch verarbeitet und am Holzofen getrocknet, sollten mal die Trockenpilze ausgehen, Mahlzeit! :)


    Liebe Grüße,
    Kowalski



    [hr]
    arrrgh, und wieder dieses Technik-Problem, dabei habe ich das Bild so aufgenommen und gar nicht gedreht…. grummel.
    [hr]
    PS: draufklicken, wenn´s jemanden interessieren. Alle meine Bilder funktionieren zur Zeit so. :)

    Glaublättriger Schwefelporling… was es nicht alles gibt? :D
    Denke auch Gymnopilus penetrans. Auch die durchgefrorenen. Da hilft meist einmal kurz dran schnüffeln, solange der FK noch intakt ist. Genauso wie beim Schwefi selbst die winzigste Kostprobe absolut überzeugend ist. :) Lgk

    Also die untersten (6) hätte ich auf den ersten Blick als Samties eingeschätzt. Auf ältere halt und mit kurzem Stiel. Die Lamellen sind schon etwas angeknackst und die Hutoberfläche ist nicht mehr ganz so leuchtend und vor allem nicht mehr schleimig. Aus den genannten Gründen muss man von sowas die Finger lassen. Ich stimme Veronika zu, auf Birke noch nie gesehen. Bei dem (3) komme ich aufgrund der Lamellenstruktur auf Wirrling. Daedala quercina oder verwandtes. Bitte nicht festnageln, ich hab sowas jung auch nicht gesehen. Ich seh auch zu wenig von den Lamellen - aber sie sind sehr markankt und es dürfte kein Porling sein. (4) cf Clavulinopsis helvola LGK

    PomFunga: den kenn ich, der wäre kleiner und zäher und dunkler von der Farbe her.
    Ingo W: ja, Mönchskopf hatte ich am Schirm, aber die Größe? nachgeschlagen - bis 25 cm, ja, könnte sein. Ist ein Denkansatz für künftige Funde. Obwohl - sowas ist eher selten bei mir. Ich hab generell wenig Mönchsköpfe und die bleiben eher klein. Daber Danke euch! LGK
    [hr]
    PS: nur zum Größenvergleich, das Taschenmesser hat mit Klinge 16 cm ;-)

    ja eben. Hast du auch keinen Hinweis sonst wo gefunden? Oder? Und nur weil sie gerne im Nadelwald wachsen, auf Totholz heißt das noch lange nichts. Die können das Myzel in den Wurzel der Bäume haben. lgk.

    Gute Erklärung, mit den Maisfeldern. Und seit Monsanto werden sie halt tot gespritzt. Über ein Maisfeld fahren die gleich zu Anfang drüber. Und ich glaub ein zweites Mal.


    Du schießt also auch aus dem Auto heraus :D

    Wiki sagt zum roten Laccaria - ich finde auch nichts zum violetten - Mykhorizza mit Buche, Kiefer, etc. würde zu deiner Eingangsbeschreibung passen. Ich finde beide Arten in Nachbarschaft.
    [hr]
    ich bin jedenfalls sehr gespannt. LGK

    Hallo Matthias,


    Dein Gedanke war es ja was mich auch interessiert. Dort wo ich den Pilz finde, leben etwas naja seltsame Schlossbewohner. Denen würde ich sowas zutrauen. Es sieht auch ein bisschen nach Abfallhaufen dort aus. Sonst frag ich gar nicht. Ich denke ja auch ein bisschen wie ein Züchter wie du weißt. Andererseits passen einfach die Gegenvorschläge nicht so ganz. Also ich denke für dieses Jahr ist es gelaufen.


    Ich hab jetzt mal den FK entsorgt, weil er nicht mehr sehr ansehnlich war, durchnässt und so.


    Dass ihr den den Ackerscheidling in Massen hattet, auf Rapsfeldern? Ich hab hier Rapsfelder. Das erinnert mich daran, dass eine zeitlang auf den Maisfeldern in den 80er massenhaft Champignions wuchsen. Versporter Dung? Das war zufällig auch noch 1986. :) Konnte man natürlich nicht nehmen, war aber offensichtlich Zuchtware. Mit schön rosa Lamellen, wie aus dem Bilderbuch.


    LGK

    PS: was mich beim Ackerscheidling zusätzlich verwundert, ist, dass es ein Massenpilz sein soll. Nun bin ich ja wirklich viel unterwegs - auch wenn ich nicht alles bestimme - aber in Massen hab ich den noch nie gesehen.

    @Veronika: gute Frage. Sie sind etwa 2 -3 Meter auseinander gestanden. Streng genommen können es 2 verschiedene Arten sein. Das habe mich auch schon gefragt.


    Harry: Zum Großen Scheidling : die Hutfarbe stimmt nicht. Der ist eindeutig dunkelgrau, an den Rändern hellgrau. Deswegen gefällt mir die Idee vom Dunkelstreifigen Scheidling.


    Was die Lamellenfarbe betrifft: "rosabraun" ist für mich eher schwer vorstellbar. Die Lamellen beim großen sind bräunlich/beige. Beim kleinen sind sie fast weiß, schmutzig weiß, hellrosa.


    Mittlerweile leidet der ältere FK schon sehr und ich bin nicht sicher, ob der Duft noch eindeutig bestimmbar ist. Im Freien war ich mir sicher: nicht rettich, viel feiner. Jetzt liegt der FK schon 6 Stunden herum im Raum.



    Übrigens verwirrt mich noch etwas die Aussage von Pablo, der meinte dass die Bebilderung von Mausgrauer Scheidling nicht ganz richtig wäre und die obere Reihe den Ackerscheidling darstellen würde. Was wiederum nicht zu meinem FK passen würde.


    Verdammt. Der 2. Anlauf und wieder so unklar.


    Aber danke für Euren Input!!!


    LGK

    Hermann, das stimm natürlich, dass man nicht von der Form ausgehen kann. Ich habe ihn mal so rundwachsend gefunden, also typische Trametenform.


    Ist bei deinem Fund unten noch ein Polsterpilz? :)


    Zu deinem unterstem Bild: Buchenaderzähling schließt sich wegen oder Farbe der Oberseite aus. Die ist braun/ocker, gestreift und hat hat einen weißen Rand.


    Kann sein, dass es völliger Blödsinn ist, aber hast dir das schon überlegt? LGK


    PS: mein Fund bl. Saftporling