Beiträge von MarciMarc

    Hallo, ich noch einmal, mit ein paar mehr infos von Facebook, bzgl dem Essen vom Lachsreizker.

    Nicolas Schwab schreibt da (er ist wohl nicht nur Pilzberater sondern auch Wissenschaftler)

    Oui, tout à fait. Il n'est pas considéré comme non comestible au sens strict (contrairement au Clitocybe nebularis). Cependant, il est déconseillé de le consommer car il est indigeste et offre une moins bonne expérience culinaire en comparaison à ses homologues des pins.

    (Google Translate: Ja ganz. Es wird im engeren Sinne nicht als ungenießbar angesehen (im Gegensatz zu Clitocybe nebularis). Es wird jedoch nicht empfohlen, es zu konsumieren, da es unverdaulich ist und ein schlechteres Speiseerlebnis bietet als seine Gegenstücke aus Kiefernholz.

    )

    Auf Nachfrage nach Sourcen:

    Il n'y a pas d'étude scientifique sur le sujet car les toxicologues ont un peu mieux à faire que de savoir si un champignon provoque des irritations gastro-intestinales ou non juste pour faire plaisir à quelques mangeurs de champignons.
    Cependant, je peux vous relayer le message de Guillaume Eyssartier à ce sujet.
    En conclusion, si vous voulez consommer ces champignons, grand bien vous fasse, mais le rôle des contrôleurs est de vous informer sur ce champignon.

    (Google Translate:

    Es gibt keine wissenschaftliche Studie zu diesem Thema, da Toxikologen etwas Besseres zu tun haben, als zu prüfen, ob ein Pilz Magen-Darm-Reizungen verursacht oder nicht, um nur ein paar Pilzfresser zufrieden zu stellen.

    Ich kann Ihnen jedoch die Botschaft von Guillaume Eyssartier zu diesem Thema übermitteln.

    Wenn Sie diese Pilze konsumieren möchten, ist dies sehr gut für Sie, aber die Rolle der Controller besteht darin, Sie über diesen Pilz zu informieren.)


    Dazu gabs die Email (als Bild)



    Es gibt nicht nur einen Samtfußrübling, sondern mehrere Arten (die makroskopisch teilweise kaum zu unterscheiden sind).

    Ja also da sie offenbar gar nicht so einfach voneinander unterscheidbar sind, und es auch um die Abgrenzung gegenüber den ähnlichen "nicht samtfüssigen" geht, reicht es vielleicht erstmal da anzufangen :)

    Ein Sporenabdruck kann zum Kennenlernen hilfreich sein!

    Das hab ich auch so gelesen, der sollte Weiss und nicht bräunlich sein. Gibts aber vielleicht noch andere Sachen, die man vielleicht gleich im Wald in Augenschein nehmen kann?

    Hallo liebe Freunde, nun war ich noch mal an der Stelle und hab genauer geschaut.

    Also nun bin ich mir tatsächlich nicht mehr so sicher. Doch zuerst Bilder:






    Hab dann natürlich noch nach ner Fichte gesucht und tatsächlich eine auf der anderen Seite vom Weg gefunden.

    Nun hab ich aber noch ein paar alte Lachsreizker gefunden und hab dann noch eine Typische alte Version fotografiert:


    Und zu guter letzt hat graf jemand auf Facebook behauptet, nach neuesten Erkenntnissen seien die Lachsreizker generell angeblich toxisch. Hat davon jemand was gehört/ gelesen?

    Ich glaube, das wurde wie so manches mal irgendwann von jemandem ohne Kenntnis der genauen Hintergründe gemacht, und dann von vielen Autoren ohne weitere Prüfung des Sachverhaltes abgeschrieben. Ist auch letztlich nichts Schlimmes, darum schrieb ich ja auch: Fun Fact.

    Muss sowas nicht in einem Peer- Reviewtem Artikel passieren, der in Einschlägigen Fachmagazinen veröffentlicht werden muss?

    Wenn der Typus einer Gattung falsch ist, sollte man dann nicht die Gattung neu beschreiben mit neuem Typus? (was dann ebenfalls peer reviewed werden muss und veröffentlicht). So kenn ich das zumindest von meinen anderen Hobbys her. Gibts eigentlich irgendwo nen Artkatalog online? (und regelmässig, wissenschaftlich upgedated?)

    Ganz einfach: Mitnehmen und zu Hause aussporen lasssen 😎

    japp.

    geht doch mit den Sporen👍

    Ja, ist generell kein Problem, ich hatte nur nichts da, wo ich das aussporen lassen könnte. Ich hatte an nen Spiegel gedacht, oder eine Glasscheibe, die ich mir erst noch besorgen muss. Normal habe ich auch noch ein paar Briefumschläge von der Post da, aber am Sonntag waren die alle weg.

    Hallo Alex, da hast Du wohl recht, hatte mich auch schon geärgert, kein Bild vom 2.en gemacht zu haben. Die anderen 2 hab ich nicht weiter betrachtet oder mitgenommen, die sahen aus wie der “Alte”.

    Danke Andy, das ist für mich wichtig, weil ich das ja irgendwie lernen will und ich noch nicht so auf die wichtigen Details eingeschossen bin.

    Ich habe keine Schleierreste gefunden, und beim Bocksdickfuss steht in meinem Buch auch was von sauren Böden (das kann ich hier 200% ausschliessen). Ein strenger Geruch ist mir nicht aufgefallen, ein eher leicht und dezent süsslicher. Von den Bildern her ist es fast unmöglich für mich einen Unterschied zu sehen, evtl ist die Hutfarbe ein wenig zu dunkel für den Bocksdickfuss (kann ich mir aber auch nur einbilden).



    Das alles kann aber muss hier keinesfalls sie sein. Es ist denke ich wichtig, hier die Fakten abzuarbeiten, und trotzdem auch immer auf sein Bauchgefühl mutzuhören, wir unbestimmt es auch sein mag.. Beste Grüße

    Reike

    Ja genau, deswegen Frage ich ja damit ich das irgendwie abgleichen kann. Mein nächster Pilzberater ist leider ein wenig weit weg von hier und spricht nur Französisch, was nicht so meine Stärke ist. Also probier ich irgendwie selbst dahinter zu kommen. Und da ist gutes Feedback & Diskurs hier sehr sehr hilfreich.

    Beim neuen Schnittbild gefällt mir das linke wiedrum nicht sehr für ein Lepista nuda

    Hallo Andy, ich habe nun die Literatur, die ich habe, hoch und runter gelesen, Bilder im Netz angeguckt und auch bei 123 vorwärts und rückwärts gelesen.

    Ich komme aber irgendwie nicht zu dem Schluss, dass der Pilz kein L. nuda wäre. Was lässt Dich denn stutzig werden?

    Du hast nicht zufällig geschaut, ob Grübchen an den Stielen ersichtlich waren, oder?

    Nein, ich war mir ja recht sicher. Ich kann aber nächstes Wochenende noch einmal schauen, ob sie noch da sind. Allerdings sind die meisten alten Lachsreizker eher nicht grün sondern eher blass. Ich fand die beiden deshalb ja so spannend, weil grünten. Ich hab auch schon gründe Verfärbungen gesehen, wo die Pilze irgend ein- oder angedrückt waren.

    Wer nochmal in den Wald geht, hat noch einen Versuch ;) War heute also wieder los und hab diesmal diese hier gefunden:









    Sie standen bei Lärchen und Tannen rum, etwas weiter entfernt Buchen und Eichen. diesmal sehe ich keine Reste vom Schleier und es hat auch gerade nach dem Aufschneiden so nen süßen Duft..