Beiträge von ibex

    Hallo zusammen


    Heute habe ich zum ersten Mal einen Raufussröhrling gefunden. Könnte es der Wollstielige Raufussröhrling sein?


    Hut: Braun, filzig.

    Röhren: Weisslich, teilweise bräunliche Flecken.

    Stiel: Weisslich, gräulich, creme, rau-filzig.

    Fleisch: Weisslich-beige, auffällig ist die bläuliche Verfärbung nahe der Stielbasis, die nach ein paar Minuten noch intensiver geworden ist.

    Geruch: Pilzig, unauffällig.

    Ort: Tanne, Fichte, und auch etwas blättriges, da kenne ich mich leider noch nicht so gut aus (aber siehe Bild) :) ca. 500m ü. M.

    Vermutung: Wollstieliger Raufussröhrling (leccinum cyaneobasileucum).


    1:


    2:


    3:


    4:


    5:


    6:


    7:


    8:


    9:


    Besten Dank im Voraus und LG

    Benjamin

    Hi Andy

    Pilze mit Orangebraunen Lamellenfarbe für Speisezwecke ist für Anfänger kein guter Rat 😉

    Da hast du vermutlich recht. Aber wenn sie auf die Verfärbung achten würden, würden sie spätestens beim Kochen merken, das etwas nicht stimmt. Ich finde ja, der Filzige Gelbfuss hat so markante Lamellen, dass man ihn eigentlich sehr gut erkennt. Aber da ich kürzlich jemandem ein Foto von einem Filzigen Gelbfuss gezeigt habe und derjenige darauf gefragt hat, ob das ein Steinpilz ist, war ich doch sehr erstaunt und ich denke du hast recht. :)


    LG

    Benjamin

    Hi hebelexperte


    Ich bin der gleichen Meinung wie Sabine und sehe hier Nebelkappen. Ich empfinde den Geruch und die Farbe als ziemlich einprägsam und einmal gespeichert vergisst man ihn nicht so schnell. :)


    Im Gerhardt, dem BLV Pilzführer ist er nicht aufgeführt, in einem älteren Pilzführer wird er als essbar bezeichnet.

    Ich habe gerade mal nachgeschaut, da es mich schon erstaunt hätte, wenn ausgerechnet dieser häufige Pilz nicht im BLV Pilzführer enthalten gewesen wäre. Vermutlich hast du nach "Nebelkappe" gesucht, er ist aber als "Nebelgrauer Röteltrichterling" im BLV Pilzführer (2020) auf Seite 108 aufgeführt.


    Glaubst du, man könnte ihn mal probieren?

    Abgesehen davon, dass er zuerst abgekocht und das Kochwasser weg geschüttet werden müsste und der Verzehr selbst dann zumindest als fragwürdig angesehen werden darf, wirst du hier im Forum sowieso keine Essensfreigabe erhalten. Ich jedenfalls würde den Pilz nicht essen wollen, da für mich die Zweifel an seiner Essbarkeit zu gross sind und meine Gesundheit ist mir wichtiger als eine Pilzmahlzeit. Hier noch ein Artikel, auf den auch 123Pilze verweist: Plädoyer für die Giftigkeit der Nebelkappe | PZ – Pharmazeutische Zeitung


    LG

    Benjamin

    Hi Andy


    Ich staune auch immer wieder, welche Kräfte Pilze beim Wachsen entwickeln. Es scheint fast egal zu sein, wie hart die Erde oder was im Weg ist, der Pilz schiebt seinen Fruchtkörper irgendwie nach oben. :) Was das im Bild ist kann ich leider nicht sagen, ich hätte vielleicht auf einen Milchling getippt, ist aber nur geraten. Mal sehen, was die anderen meinen.


    LG

    Benjamin

    Die Reizker sind vom Geschmack her meine Lieblingspilze besonders der Edelreizker. Ich wünsche dir noch nachträglich guten appetit. Zum Glück habe ich dieses Jahr auch sehr viele Reizker bei mir gehabt :) .


    Viele Grüße

    Jabaa

    Danke, Jabaa. Ich bin mittlerweile auch ein grosser Reizkerfan, habe die letzten Tage immer ein paar als Vorspeise genossen. :) Leider gibt es hier nur Lachs- und Fichtenreizker. Ich muss wohl mal den Standort wechseln, damit ich auch mal in den Genuss des Edelreizkers komme. ;)


    LG

    Benjamin

    Hallo


    Jetzt habe ich etwas überlegt, ob ich meinen Fund hier oder bei den Speisepilzen einstellen soll. Da der Pilz allerdings von einigen Seiten als giftig oder zumindest als giftverdächtig aufgeführt wird, habe ich mich nun doch für diesen Bereich entschieden. Jedenfalls ist es für mich ein Erstfund und meiner Meinung nach ein wirklich sehr schöner Pilz. Ich bin mir eigentlich sicher, dass es sich um den Goldfarbenen Glimmerschüppling handelt, aber wenn jemand etwas dagegen hat, bitte einfach melden. :) Vorhin habe ich auf einer Seite gelesen, dass er praktisch nicht von Maden oder Schnecken angefressen wird, das scheint aber die Schnecken in meinem Fall nicht interessiert zu haben, denn diese haben schon fast alle Lamellen verdrückt. ^^








    LG

    Benjamin

    Hallo zusammen


    Gestern habe ich zum ersten Mal den Filzigen Gelbfuss (chroogomphus helveticus) probiert. Geschmacklich fand ich ihn gut, unauffällig mild. Das richtig coole und soviel ich weiss, einzigartige an diesem Pilz ist aber, dass er seine Farbe wechseln kann und dadurch ein richtiger Verwandlungskünstler ist. :) Durch dieses Merkmal kann er meiner Meinung nach eigentlich ziemlich leicht auch von Anfängern bestimmt werden. Als Sicherheitshinweis, vor allem für die Anfänger hier, möchte ich trotzdem noch sagen, dass der Filzige Gelbfuss eine gewisse Ähnlichkeit mit dem tödlich giftigen Spitzgebuckelten Raukopf (cortinarius rubellus) haben kann, dieser wird allerdings bei Kochen nicht violett. Für alle, die den Pilz nicht kennen oder ihn noch nicht selbst finden konnten, möchte ich ihn nachfolgend mal kurz zeigen und vor allem aber auch seinen faszinierenden Farbwechsel.






    In heisses Wasser gelegt, passiert nach einiger Zeit folgendes...



    Der Pilz ändert seine Farbe von orangebraun nach violett.



    Fast schon ein bisschen magisch. ^^


    LG

    Benjamin

    Hallo liebe Pilzfreunde


    Endlich sind sie wieder da. :thumbup: Was, fragt ihr euch vielleicht. Natürlich meine geliebten Reizker. ^^ Zwar keine Edelreizker, aber Lachs- und Fichtenreizker. Letztes Jahr durfte ich ja zum ersten mal Lachsreizker probieren, dieses Jahr gab es jetzt schon mal eine Mischung aus Lachs- und Fichtenreizker und ich muss sagen mir schmecken beide vorzüglich. :thumbup::plate::yay: Damit ihr zumindest auch etwas davon habt, habe ich ein kleines Rätsel für euch. Auf dem Bild seht ihr Lachs- und Fichtenreizker. Gebt für jede Nummer einen Tipp ab, liegt ihr richtig, gibt es 1 Punkt, liegt ihr falsch gibt es 0.5 Punkte Abzug. Ihr könnt also maximal 7 und minimal -3.5 Punkte machen. Viel Glück!



    LG
    Benjamin

    Hallo zusammen


    Tut mir wirklich Leid für die Verspätung. Besten Dank wiederum allen, die mitgemacht haben. Es ist wirklich kaum zu glauben, aber nachfolgend findet ihr wiederum die Rangliste. Gratulation von meiner Seite.:thumbup::party:


    1. Da_Schwammalmo (1201g)

    2. CH-Andy (1200g)

    3. lactarius (1300g)



    Wirklich kaum zu glauben, Matthias wieder und dann auch noch auf das Gramm genau. Aber da Andy als erster so nahe (1200g) getippt hat, denke ich, ist er diesmal der Sieger der Herzen. ;) Ihr seid wirklich extrem gut. :thumbup:


    LG

    Benjamin

    Hi Pablo


    Toll, dass du mal wieder vorbeischaust. :thumbup::) Vielen Dank für die Antwort. Vom Geruch her hätte ich mir gedacht, dass es passen sollte. Ich hoffe ich finde nächstes Mal ein paar mehr, dass ich einige Fruchtkörper im Vergleich habe. Leider stand da weit und breit nur ein Fruchtkörper in der Gegend herum und ich hatte nicht die Möglichkeit mehrere zu beobachten.


    LG

    Benjamin

    Schön, dass wieder ordentlich getippt wird.


    zum anderen schön langsam kritisch wird wegen Sammelbeschränkung und so.

    Da ist schon noch einiges Luft nach oben. Die meisten Kantone in der Schweiz haben ein Beschränkung von 2kg pro Person und Tag. Nachfolgend eine Übersicht: Vapko - Kantonale und kommunale Pilzsammelbestimmungen

    Ich bin übrigens beim Steinbock zu Hause. :)

    Bei uns ist aber vom 1. - 10. jeden Monats Schonzeit, deshalb sind das jetzt auch waschechte Tiroler. ;) Ich wohne nur 10 Minuten von der Grenze entfernt. Im Tirol ist die Beschränkung übrigens auch 2kg pro Person und Tag: Tiroler Pilzschutzverordnung | Land Tirol


    Bei uns in der Gegend hat es dieses Jahr wirklich wenig Steinpilze. Ansonsten finde ich bei uns immer viele, aber dieses Jahr sieht es mau aus. Wie ist das bei euch?


    Ps: sieht lecker aus, dein Pfifferlingsmenü. Ähnliches hatte ich gestern auch. "Passauer Leistlingsallerlei mit Beifang", dazu aber Nudeln. :cheeky:

    Danke, dein Menü tönt auch sehr gut. :thumbup:


    LG

    Benjamin

    Hi FreakPlanet


    vielen lieben Dank für mitnehmen, das tolle dokumentieren... und den super Buchtipp:

    Sehr gerne, freut mich, dass es dir gefallen hat. :thumbup:


    Coole Sache bei uns aufm Markt (Berlin-Wittenbergplatz) werden auch violette Rötelritterlinge angeboten...

    Das freut mich für dich. :thumbup::cool: Ab und zu bin ich schon neidisch, auf die Städter, weil man einfach alles bekommt (sei es Lebensmittel, (Pilz)Kurse, usw.). Zudem war ich vor vielen Jahren mal in Berlin und fand es eine tolle Stadt.


    LG

    Benjamin

    Zuerst mal besten Dank an alle, die einen Tipp abgegeben haben.:cool: Gratulation an die ersten drei. :thumbup::party: Nachfolgend das Siegerpodest:


    1. Da_Schwammalmo (351g)

    2. Hiatamandl (337g) und StephanW (386g)


    Ja, ihr habt richtig gelesen, es gibt zwei Zweitplatzierte. :) Die Waage konnte sich nicht richtig zwischen 361g und 362g entscheiden, also habe ich 361.5g festgelegt.


    Hier noch was daraus gemacht wurde :plate::



    Und falls jemand nochmal Lust hat ein Gewicht zu schätzen, hätte ich nachfolgend nochmal eine letzte Aufgabe: :D

    Wie viel Gramm Eierschwämmchen sind in der Schachtel/Schüssel? Auf beiden Fotos ist die identische Menge zu sehen.




    LG

    Benjamin

    Hallo Stephan


    Super, vielen Dank für die Erklärung. :thumbup:Und das mit der Verfärbung vom Fleisch habe ich richtig verstanden, oder?


    Danke und LG

    Benjamin

    Hallo Stephan


    Vielen Dank für deine Erklärung.

    ja, in dieser Farbkombination gibt es so einiges.

    Hätte ich mir ja denken können. Ein Schleierling mit so einzigartigen Merkmalen, ohne Verwechslungsmöglichkeiten wäre ja auch zu schön um wahr zu sein gewesen. ^^


    Bei der Bestimmung des Ziegelgelben Schleimkopfes spielt die Beigeverfärbung des Fleisches nach dem Anschneiden (dauert ca. 30 Minuten) eine Rolle, und dann natürlich das KOH, auf das er als Variicolores-Vertreter chromgelb reagiert.

    Jetzt muss ich doch nochmal nachfragen, damit ich das richtige verstehe. Du meinst damit, dass das weisse Fleisch sich nach dem Anschneiden in etwa 30 Minuten zu einem bestimmten Beigefarbton verfärbt? Ich würde ja gerne Tests mit verschiedenen Chemikalien auch für die Täublinge durchführen, aber ich habe noch keinen Shop hier in der Schweiz gefunden, wo ich das bestellen könnte. Ich muss mich nochmal umschauen und sonst muss ich eben in Deutschland bestellen.

    Vielleicht noch eine etwas dumme Frage: Wenn sich das KOH chromgelb färbt, ist es nach deiner Aussage, wenn ich dich richtig verstanden habe, ein Variicolores-Vertreter, oder? Aber was sagt mir das dann genau? Was sind Variicolores-Vertreter?


    LG

    Benjamin

    Vielen Dank für deine Antwort, Andy. Ich weiss leider nicht, wie verbranntes Kuhhorn riecht, aber war früher ein paar Mal in einem Ziegenstall und daran hat mich der Geruch irgendwie erinnert, von daher denke ich wird es schon passen. Und falls Stephan etwas gegen den Bocksdickfuss einzuwenden gehabt hätte, denke ich, hätte er sich hier sicher auch gemeldet. Ich verbuche den Fund jetzt mal als "wahrscheinlicher Bocksdickfuss". ;)


    LG

    Benjamin

    Hi Jens Mutschkela


    Habe den Artikel leider erst jetzt gesehen. Danke, dass du ihn hier eingestellt hast, wirklich interessant. Ich hätte jetzt mal eine Frage zum Geschmack des Burgundertrüffels. Bis jetzt habe ich den schwarzen und weissen Trüffel aus Italien schon mal probieren können und ich liebe diesen Trüffelgeschmack. Meine Frage ist jetzt, ob der Burgundertrüffel ziemlich gleich schmeckt, einfach nicht so intensiv oder wie würdest du den geschmacklichen Unterschied beschreiben?


    Danke und LG

    Benjamin

    Hallo Andy


    Vielen Dank für deine Ausführungen, das hilft mir wirklich sehr weiter. :thumbup:Cortinarien für Speisezwecke werde ich wohl noch eine Weile nicht sammeln.


    LG

    Benjamin