Beiträge von magicman

    Volltreffer,

    in unmittelbarer Nachbarschaft habe ich vor ein paar Tagen frische Stockschwämmchen und Samtfußrüblinge gefunden. Dies ist um so merkwürdiger,

    weil ich diese Stelle im letzten Winter immer wieder besucht habe, um Samtfüßrüblinge zu ernten. Aber Stockschwämmchen sind dort nicht zu sehen gewesen.

    Der Besuch hat sich also gelohnt und hat gezeigt, dass mit Stockis jederzeit zu rechenn ist :yay:







    Für die gefunden Mönchköpfe/Riesentrichterlinge, die ebenfalls in der unmittelbarer Nachbarschaft gestanden haben, war ich allerding etwas zu spät dran :rolleyes:





    lg Rainer

    Hi magicman,


    ich für meinen Teil würde deinen Häubling auch für einen Häubling halten.


    Viele Grüße

    Danke für die Bestättigung des Häublings und sorry für die späte Reaktion.

    Da die Gattung Gal. wohl eindeutig ist wird es anhand der Lamellenform (nicht ausgebuchtet und etwas gedrängt) bei der Artbestimmung wohl Richtung Marginata gehen?


    @Rauchblättrigen Schwefelköpfe

    Die Pilze sind nun leider überständig ;(


    lg Rainer

    Hallo Pilzfreunde



    während meines gestrigen Spazierganges habe ich wohl doch mal Rauchblättrige Schwefelköpfe - HYPHOLOMA CAPNOIDES gefunden. Keine Rote oder Grüne Fabenuancen zu finden.



    Fundort: Fichtenwald, Totholz/Stamm


    Hut: Gelbbraun im Randbereich etwas heller


    Stil: Hell zur Basis dunkler werdend, Fasrig und hohl ohne Ringezone


    Lamellen: Rauchig grau


    Sporenpulver: Grau mit leichtem Lila


    Geruch: Angenehm Pilzig


    Geschmack: mild, einfach gut


    Aus meiner Sicht ein eindeutiger Funde





    Die Marone und den Violetten Röttelritterling musste ich aus der Hand legen ;)








    Aber nur wenige Meter entfernt!


    Ich habe leider nur ein Bild gemacht, sieht für mich nach Galerina ? aus....



    lg Rainer

    Hey Benjamin, es freut mich das dir mein Rezept gefällt.

    Der Parasol ist im raum Köln in diesem Jahr recht selten zu finden, wie viele andere Pilze auch ;(. Ausserdem sehen die gefunden Exemplare etwas merkwürdig aus! Verkümmerte

    Grösse und der Wachstum wirkt im allgemeinem eher ungewöhnlich. Die Funde werden in diesem Jahr noch für das eine oder andere Schnitzel reichen.


    Im Grossen und Ganzen liegen aber meine Funde um welten hinter den Funden im letzten Jahr ! Ein Glück das ich dieses Defizit mit einer deutlich gesteigerten Bandbreite

    kompensieren konnte.


    lg Rainer

    Heute Abend habe ich eine Abwandlung vom Klassiker "Filet Stroganoff", anstatt Champ. wird frischer Parasol verwendet, gekocht.


    Zutaten: 2 Personen


    300g Rinderfilet

    25g Cornichons

    1 Kleine Scharlotte

    1 halbe kleine rote Bete

    Grober schwarzer Pfeffer aus der Mühle

    Salz

    2 EL Olivenöl

    2 EL Butter

    200mL Bartenfound

    1/2 TL Kartoffelstärke

    1 TL scharfen Senf

    1 EL Cream fraiche

    1 EL Wodka

    etwas Petersilie



    1. Rindfleich in 2 cm Würfeln zerteilen und mit Salz vorwürzen. Anschliessend diese in 1 EL Olivenöl für eine Minute scharf anbraten (Kein Bild vorhanden)


    2. Die Pilze in recht grosse Stücke zerkleinern, die rote Bete in feine streifen scheiden und die Scharlotte klein würfeln.

    Beides in der Pfanne bei Mittlerer Hitze mit einem EL Butter 5 Minuten dünsten.





    3. Anschliessend dem Bratenfound ablöschen

    Die Kartoffelstärke mit kaltem Wasser verquirlen und in die kochende Souce geben und 4-5 Minuten köcheln lassen.



    4. Senf, Cream fraice und woka einrühren und abschliessend mit 2-3 Minuten sämig kochen



    5. Die Source mit Salz und grobem Pfeffer abschmecken und abschliessend die rote Bete und Gurken unterheben.



    6. Als Beilage habe ich Spätzle gewählt. Zum serverieren hatte ich leider keine frische Petersilie :/




    Abschliessend möchte ich noch erwähnen, dass der Parasol lange genug erhitzt werden muss, um keine Magen-Darm Probleme zu verursachen!!!


    LG Rainer

    Hey Boris danke für deine Einschätzung!


    Pilz 2 -> Seifen-Ritteling

    Besonderheit -> Ich zitiere mal Pilze 123 "" Wenn ein Ritterling nicht zu bestimmen ist, kann es nur eine Seifenritteling sein!"


    Pilz 4 -> Haben Mehlräslinge nicht immer am Stiel angewachsene herablaufende Lamellen?

    Sieht mein Fund nicht nach einem klassischen Ritterling, mit leichtem Burggraben, aus?

    Für einen Mehlräsling würde aber auch der etwas ducklere Buckel in der Hutmitte sprechen


    Anbei mal eine Vergrösserung meines Fundes, damit die Lamellen besser sichtbar sind.



    lg Rainer

    Hallo zusammen, ich war am 25.9 im Hunsrück Wandern und habe aus meiner Sicht folgende unbekannte Funde gemacht.


    Der erste erstellte Thread wurde schon mal erstellt, aber das hochladen der Bilder funktionierte leider nicht!


    Über eine konstruktive Bestimmungshilfe freue ich mich immer :)



    1. Pilz vielleicht ein Wieseltäubling?

    Fleisch sehr fest, Fundort Böschung zum monotonen Fichtenbestand.

    Geruch unauffällig und die Hutfarbe aus meiner Sicht ungewöhnlich Braun.

    Die Huthaut lässt sich ca zu 1/3 abziehen und der Stiel ist sehr fest und hohl

    Geschmack sehr Mild


    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/94036/


    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/94037/


    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/94038/


    2. Pilz unbekannt, Fundort direkt auf dem Weg in einem Fichtenbestand.

    Geruch konnte ich nicht zuordnen


    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/94040/



    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/94041/




    3. Pilz ein Hohlfuss Röhrling !? Der besagte Pilz hat fast quadratische Röhren. Fundort dominierten Fichtenbestand, Einzelgänger, Geruch unauffällig.


    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/94042/



    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/94043/


    Pilz 4 Weisser Ritterlungsartiger (Burggraben) unbekannter. Geruch eindeutig mehlartig, aus meiner Sicht kein Trichterling.

    Der Hut hatte bei älteren Exemplaren einen mittigen Buckel der leicht dunkler gefärbt war. Wurde leider nicht abgebildet :confused:

    Baumbestand Laub gemischt. Ich meine auch Haselnuss in der Nähe gesehen zu haben.


    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/94044/


    LG Rainer

    Ich werde mich wohl doch noch einschreiben müssen....:/^^


    Der Scheidenstreifling hat auf jeden Fall Laubbäume gemocht und Fichten und Birken kommen wohl eher nicht in Frage.

    wow 8|, deine Bilder vom Orangengelben Scheidenstreifling sehen fantastisch aus und zeigen, das ich wohl mit meiner Einschätzung falsch liege. Könnte es dann doch Richtung A. Vulva gehen?


    Danke für deine Einschätzung :wink:

    Danke für die Info


    Zu Pilz 1: Das Passt :)


    Zu Pilz 2: Ich denke, dass man von einem Scheidenstreifling ausgehen darf und die typische Riefung am Hutrand in Bild 2 zu erkennen ist, obwohl die zu erwartende lappige Stielansatz nicht vollständig ausgegraben wurde. Eine Natterung des Stiels kann ich aber auch nicht erkennen. Folglich kommt damit A. Crocea wohl nicht mehr in Frage.

    Das Erste Bild ist für die Bewertung der Hut- und Stielstruktur leider aufgrund der Unschärfe untauglich, lässt aber vielleicht einen ersten farbliche Zuordung zu.

    Hallo Pilzfreunde, anbei ein paar Impressionen von gestern.


    Vielleicht kann jemand von euch bei der Bestimmung helfen, danke ;)


    Erstaunlich finde ich, dass sich eine Pilzart auf überständige Schwarztäublinge niederlässt.


    1.Pilz: könnte ein Beschleierter Zwitterling - Asterophora Parasitica oder auch ein Stäubenden Zwitterling - Asterophora lycoperdoides sein. Als Substrat wird auch explizit auf überständige Schwarztäublinge verwiesen(Danke Jörg und Pablo)




    2. Pilz: Vielleicht ein Orangengelber Scheidenstreifling, Amanita Crocea? Ich konnte Ihn leider nicht komplett ausgraben. :/

    ebenfalls Fundort Mischlaubwald






    3. Pilz : Halte ich aufgrund der zarten Wuchsform für Schwindlinge? Könnte ein Mycena inclinata (Buntstieliger Helmling) sein, danke




    lg, Rainer

    Hallo Pilzfreunde, Gestern konnte ich meine erfolgreiche Serien mit weiteren besonderen Funden anreichen, die ich euch nicht vorenthalten möchte ;)


    Dies gilt natürlich im besonderen für den Parasitischer Röhrling. Die augenblickliche Anzahl von Kartoffelbovisten ist so gross, dass es nur eine Frage er Zeit war.


    Für alle meine Funde gilt natürlich -> Bestimmunghilfen, Ergänzungen oder Korrekturen sind explizit erwünscht.


    Pilz 1 Parasitischer Röhrling - Pseudoboletus Parasiticus





    Pilz 2 Rotfußröhrling - Xero. Chrysenteron



    Pilz 3 Es könnte vielleicht ein Mehlräsling gewesen sein. Ich meine einen leichten! Mehlgruch wahrgenommmen zu haben. Eine vorsichte Geschmacksprobe ergab aber keine Auffälligkeiten

    (Mehlgeschmack). Den Sporenabwurf habe ich aus Zeitgründen aber leider nicht gemacht :/. Da gibt es ja hochgiftigen Verwechselungspartner. Aus meiner Sicht ist er kein Pilz für die Verwertung!

    Fundort am Wegesrand / steiler Böschungsbereich mit Laubbaummischbestand (Eichen und Rotbuchen)




    Pilz 4 Dieser sehr kleine Pilz wurde am Bachlauf mit Laubbaummischbestand gefunden. Nach dem ersten Bestimmungversuch würde ich den Vorsichtig in die Ecke der Wasserköpfe stellen wohlen.

    Könnte es vielleicht eine duftender Gürtelfuß - cortinuarius flexipes sein? Eine Duft- und Geschmacksprobe habe ich nicht gemacht!


    Pilz 5 Unbekannter Zersetzer auf Fichtensubstrat



    Pilz 6 Ein sehr kompakter massiger unbekannter Lamellen-FK (Röhrlings-like) direkt am Wegesrand und Wasserlauf. Der Baumbestand war ausschliesslich Hainbuche.

    Der Geruch war auffällig intensiv, aber konnte nicht zugeordnet werden. Eine Geschmacksprobe habe ich aus zeitlichen Gründen nicht mehr gemacht.



    Pilz 7 Zum Abschluss noch eine schöne unbekannte Gruppe, die ich euch zeigen möchte




    lg, Rainer

    Hallo Reiner,

    vielen Dank das uns mitgenommen hast auf deine spannende Pilzreise durch den Wald!

    Bild Nr. 3 Amanita vulva müßte stimmen, der rotbräunliche Hut ist ganz deutlich bis zu ein drittel gerieft und der Stiel hat keine Natterung wie es zum Beispiel der Orangengelbe Scheidenstreifling besitzt. Die Stielbasis hast du toll ausgegraben, da sieht man auch deutlich das die Innenseite der Scheide zart bräunlich ist.

    Bild Nr. 7 mit Stachelschirmling liegst du richtig, wenn dieser Pilz metallisch riecht ähnlich wie der Geruch vom Dickschaligen Kartoffelbovist wäre es ein Spitzschuppiger Stachels-Schirmling

    Liebe Grüße Annerose

    Hey Annerose,

    @Scheidenstreiflinge, diese sind leider immer nur sehr vereinzelt anzutreffen. Danke für die zusätzlichen Bestimmunginfo's (fehlende Natterung und rotbräunliche Vulva ) und es bleibt dann bei A. Fulva!

    @Stachelschirmling, metallischer Geruch!!! :/ Das klingt spannend ^^

    Hallo!


    Einer Ringelnatter bin ich noch nie über den Weg (oder sie mir) gelaufen. :omg:

    Wie gesagt der krönende Abschluss eines tollen Waldspazierganges.. auch wenn Schlangen nicht laufen sondern nur kriechen können :wink:


    Zitat

    Nr. 8 ist einer aus der Kremplingsecke - vermutlich der Kahle Krempling. Das von Sabine angesprochene Bild von der Hutoberseite sollte das vermutlich bestätigen.


    VG Boris

    stimmt, der starkt eingerolltem Hutrand zeigt wahrscheinlich in die PAXILLUS Gattung, ich passe das mal an...danke Boris

    Die Schlange hat mich vor allen dingen beindruckt! War für mich ein Erstfund :cool:.


    Auf dem Weg war noch deutlich mehr zu sehen, Pfiffis, Semmelstoppel, div. milde Täublinge, Violetter Lacktrichterlinge, Perlpilze

    div. nicht bestimmte Milchlinge, eigentlich finde ich immer etwas interessantes.


    Nur die Steinis und Parasole lassen auf sich warten.:D

    -> Pilzefunde und Ringelnatter vom 30.8.2021 / Bergisches Land



    Hallo Pilzfreunde, meine Funde von Gestern. Teilsweise konnte ich meine Funde schon bestimmen, aber nicht alle.


    Bestimmunghilfen, Ergänzungen oder Korrekturen explizit erwünscht.


    Pilz 1 halte ich für einen Kastanienbraunen Stielporling / PICIPES BADIUS


    Pilz 2 Ist für mich ein Grauer Wulstling / AMANITA EXCELS. keine Rötung, geriefte Manschette




    Pilz 3 Ein Scheidenstreifling, beide Exemplare wurden ausgegraben. Lappige Scheide gut erkennbar. Vielleicht AMANITA FULVA?


    Pilz 4 Täubling am Wegesrand; Junge Fichten und Weisstannen in der näheren Umgebung. Mild, Aufgrund der Farbe vielleicht R. VESCA?


    Pilz 5 Maronenröhrling / IMLERIA BADIA verloren zwischen jungen Weisstannen


    Pilz 6 Die Grünen Schwefelköpfe konnte ich an vielen Stellen finden, diese Gruppe gefiel mir besonders gut


    Pilz 7 Ich denke dies sind Stachelschirmlinge. Standen zwischen Hainbuche und Eiche eine weitere Eingrenzung

    ist für mich nicht möglich



    Pilz 8 Diese jungen FK werden wohl Kremplinge sein. Vielleicht der Kahle Krempling zwischen Hainbuchen am Wegesrand.



    Sabine, recht hast Du ;) ->


    Pilz 9 Halte ich für einen schwarzhütigen Steinpilz / BOLETUS AEREUS, Dies ist natürlich auch ein Maronenröhrling /

    MLERIA BADIA . Mir scheint wohl etwas Übung bei der Röhrlingsbestimmung zu fehlen :smilec:... danke Uwe


    Pilz 10 Ebenfalls ein für mich Unbekannter Pilz direkt am Wegesrand. Einen Partner konnte ich nicht ausmachen.



    Pilz 11 Düster Röhrling / PHAEOPORUS PORPHYROSPORUS bei Fichten




    Pilz 12 Ist aus meiner Sicht eindeutig den Schleierlingen zuzuordnen / Cortinarius. In der Nähe standen nur alte intakte Fichten




    Pilz 13 Dieser Pilz wird wohl Hallimasch / ARMILLARIA sein. Hainbuchensubstrat, direkt am Wasserlauf, siehe Bild.


    Und zum krönenden Abschluss eines gelungen Tages konnte ich noch eine Ringenatter beobachten



    Mit dem screenshot aus meinem Video kann die Kopfzeichnung besser erkannt werden

    Ringelnatter – Wikipedia



    Lg, Rainer