awillbu1  Orangegelber Fliegenpilz       (Vitalpilz, Heilpilz)                                    atod1 GIFTIG!

AMANITA MUSCARIA VAR. AUREOLA

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-3 und unten 2-7 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©   Bild unten 1 von links: Ursula Roth (StudioOrsaRossa) ©

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Pilzig, angenehm.

Geschmack:

Mild, pilzig, angenehm.

Hut:

3-18 (20) cm Ø, orangegelb, orange, zur Mitte kräftig rot, alt fast vollständig orange, meist nur wenig beflockt, schwer vom Roten Fliegenpilz trennbar.

Fleisch:

Weiß, unter der Huthaut gelb.

Stiel:

7-16 (20) cm lang, 2-3 (4) cm Ø dick, weiß bis hellgelb mit warziger Basis, teils auch mit angedeuteter und zerfallender Volva (Scheide), die eigentlich für Fliegenpilze untypisch wäre.

Ring:

Ring schlapp herabhängend, oft gerieft.

Lamellen:

Weiß bis hellgelblich, frei bis +/- fein angewachsen.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (9-11,2 x 6,5-7,5 µm).

Vorkommen:

Mischwald, gern bei Nadelbäumen, Symbiosepilz, Frühling bis Spätherbst, sehr selten.

Gattung:

Wulstlinge (Knollenblätterpilzartigen = AMANITAS).

Verwechslungsgefahr:

Roter Fliegenpilz, Gelbflockiger Fliegenpilz, Gelber Fliegenpilz, Kaiserling, Narzissengelber Wulstling, Isabellfarbiger Wulstling.

Vergleich:

Kleine Fliegenpilze können mit kleinen Perlpilzen verwechselt werden.

Die Varietät der Orangegelber Fliegenpilz (AMANITA MUSCARIA VAR. AUREOLA) hat orange Hutfarben.

In südlichen Regionen gibt es den köstlichen Kaiserling, man beachte immer die entsprechenden Merkmale! Gelbe Randzone zwischen Hut und Fleisch beim Durchschnitt – schönes Merkmal!

Es gibt auch eine gelbe Varietät des Fliegenpilzes AMANITA MUSCARIA VAR. FORMOSA (Gelber Fliegenpilz), die rötlichen Töne der Huthaut sind durch überwiegende Gelbtöne ersetzt! Sehr selten!

Besonderheit:

Verursacht starke Magen-Darmstörungen, Kreislaufversagen, Atemlähmung, wenn er in größere Mengen genossen wird! Außerdem bewirkt er Bewusstseinsstörungen, Wahnvorstellungen, Euphorie und Psychosen. Vor Kostversuchen wird gewarnt!

Vitalpilz (Heilpilz):

Gilt auch als Vitalpilz (Heilpilz) in der Naturheilkunde oder in der Traditionellen Chinesischen und Japanischen Medizin für:

Wurde für bösartige Geschwüre und Nervenleiden verwendet!

In Russland wird er in Flaschen vergoren und als Balsam gegen Erkältungen und Schmerzen verwendet.

Kommentar:

Er gilt als Varietät zwischen den Roter Fliegenpilz und den Gelber Fliegenpilz.

Der in mediterranen Gebieten vorkommende Rothütige Wulstling (AMANITA ERYTHROCEPHALA) hat kleinere, rund- bis ovale Spore (6-8 x 5-5,5 µm) und liebt saure Standorte und wächst bei Laubbäumen.           

Knollenform:

Fliegenp Mit Warzengürtel, rübenartige Knolle, knollig verdickt und Kindersöckchen, ohne Scheide. 

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Fliegenpilz

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 9. März 2019 - 23:18:23 Uhr