awillbu1  Schuppiger Träuschling                                  atod1 GIFTIG!

LERATIOMYCES SQUAMOSUS (SYN. STROPHARIA SQUAMOSA, PSILOCYBE SQUAMOSA VAR. THRAUSTA, STROPHOLOMA SQUAMOSUM, PSILOCYBE THRAUSTA,

PSILOCYBE SQUAMOSAL, NAEMATOLOMA SQUAMOSUM VAR. THRAUSTUM, HYPHOLOMA SQUAMOSUM, LERATIOMYCES SQUAMOSUS, NAEMATOLOMA SQUAMOSUM,

STROPHARIA SQUAMOSA VAR. SUBALPINE) …. Deutsche Artnamen ändern sich von Ort zu Ort, wissenschaftliche Namen von Tag zu Tag.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-8 (10) cm Ø, gelblich, ockerfarben, Scheitel ist häufig fuchsig gefärbt, flockig.

Fleisch:

Cremefarben, bräunliche-faserig, dünn.

Stiel:

Weißlich, hellbräunlich, alt dunkelbraun gerieft, rillig, hohl, starr, weißliche Schuppen, elastisch, an der Ringzone ist er oft abgeknickt.

Ring:

Weiß, hellbraun, alt dunkelbraun, rillig, meist tiefsitzend.

Lamellen:

Hell-graubraun, reif dunkel-rotbraun, angewachsen, untermischt, gescheckt, Schneiden weißflockig.

Sporenpulverfarbe:

Purpurbraun (11-14 x 6-8,5 µm).

Vorkommen:

Parks, Mischwald, Wegrändern, auf Holzverarbeitungsplätzen, Laubbaum-Totholz, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst.

Gattung:

Träuschlinge.

Verwechslungsgefahr:

Ziegelroter Träuschling, Orangeroter Träuschling, Üppiger Träuschling, Grünspanträuschling.

Kommentar:

Er gilt als giftverdächtig.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schuppiger_Tr%C3%A4uschling

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben 1 von links: Uwe Hückstedt ©                                           Fotos oben 2 von links: Danny S. http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png http://commons.wikimedia.org/wiki/User:Danny_S.       

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 12. Dezember 2018 - 22:16:02 Uhr

“