Hallo, Besucher der Thread wurde 3,1k mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

Aus der Ferne ein Pilz, aber aus der Nähe betrachtet...?? In der Coronakrise sogar mit Maske:))

  • Liebe Mitglieder,


    gestern haben wir einen seltsamen ja Kokon - so will ich es mal bezeichnen - gefunden. Habe nichts dazu im Internet gefunden. Schon Biologe und Förster angeschrieben, allerdings keine Antwort.

    Nun meine Bitte, viele von Euch sind ja auch oft im Wald unterwegs, vielleicht habt Ihr eine Idee. Dieses Ding hängt an einem Baumstumpf mitten im Wald und ist handfüllend groß... Es sieht aus als ginge es gleich auf...??

    Das weiße ist wie dünnes Papier...??


    LG Bibiane


  • Bibiane

    Hat den Titel des Themas von „Aus der Ferne in Pilz, aber aus der Nähe betrachtet...??“ zu „Aus der Ferne ein Pilz, aber aus der Nähe betrachtet...??“ geändert.
  • Hallo Bibiane,

    das sieht sehr nach einem Schleimpilz aus, so in Richtung Stäublingsschleimi ....

    Habe ich aber keine Ahnung von, also warten wir mal noch mehr Meinungen ab.

    VG Jan

  • Hallo, Herzlichen Dank für die Antworten,


    aber innen sieht es so aus, als wenn da etwas drinnen wäre, vielleicht Spinnen - allerdings ziemlich große - kann das sein??

    Und wenn es tatsächlich ein Pilz ist, bleibt er länger an dem Standort?


    LG Bibiane

  • Hallo Uwe58,


    gestern wikrte es so unheimlich, ich hätte mich nicht getraut das Ding zu berühren. Aber wenn man weiß da krabelt nichts raus, ist das was anderes. Vielleicht gehen wir nachher nochmal hin, dann bringe ich noch ein paar Bilder mit.


    Beste Grüße Bibiane

  • Hallo liebe Mitglieder,


    gestern war ich nochmal bei dem seltsamen Pilz. Die papierne Haut wird immer dünner und poröser. Das braune Sporenpulver kann man schon sehen. Ich frage mich nur, warum so viel Sporenpulver, der Pilz ist doch recht selten. Nach der Menge des Pulvers müsste er viel häufiger sein??


    Liebe Grüße

    Bibiane





  • Hallo, Bibiane!


    Der Stäublingsschleimpilz (Enteridium lycoperdon) ist eine sehr häufige Art. :wink:
    Das hat aber nix mit der Menge an produzierten Sporen zu tun, sondern eher damit, daß dieser Schleimpilz (klingt paradox, aber: Schleimpilze sind systematisch gesehen gar keine Pilze) kaum wählerisch ist, was ökologische Bedingungen und Nahrungsquellen betrifft.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Bibiane

    Hat den Titel des Themas von „Aus der Ferne ein Pilz, aber aus der Nähe betrachtet...??“ zu „Aus der Ferne ein Pilz, aber aus der Nähe betrachtet...?? In der Coronakrise sogar mit Maske:))“ geändert.
  • Liebe Mitglieder,


    ich war nochmal da, ist echt erstaunlich wie viel Sporenpulver da verstreut wird. Nur schade, dass ich ihn nicht von Beginn an fotografieren konnte.

    Besteht eigentlich die Chance, dass er an der gleichen Stelle wieder auftritt?


    LG Bibiane