Heute nur Vertrocknetes - Bestimmung möglich?

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 2.602 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (8. Juli 2020 um 18:29) ist von Beorn.

  • Hallo,

    heute gab's auf der Runde nur Vertrocknetes. Kann man die Fruchtkörper trotzdem bestimmen?

    1: Das sollte ein Rosafarbener Mistpilz (Bolbitius coprophilus) sein

    2: Meiner Meinung nach ist das ein Dachpilz, aber welche Art?

    3: Bei dem hier habe ich keine Ahnung, kann das ein Weißlicher Risspilz (Inocybe umbratica) sein?

    4: Keine Ahnung:

    5: Wildbienen gab's auch noch

    Liebe Grüße

    Marie

  • pilz_marie 7. Juli 2020 um 12:42

    Hat den Titel des Themas von „Heute nur vertrocknetes - Bestimmung möglich?“ zu „Heute nur Vertrocknetes - Bestimmung möglich?“ geändert.
  • Hallo Marie

    1 sollte passen

    2 Bei einem Dachpilz wären die Lamellen nicht mit dem Stiel verbunden, stünden frei. Bei deinem sind sie jedoch ausgebuchtet angewachsen. Für mich sieht das nach einem alten, vertrockneten Breitblatt aus.

    3 ist irgendein Wulstling. Dieser ist stark mitgenommen, sodass ich mir bei der Art nicht sicher bin. Eventuell könnte es ein Gelber Knollenblätterpilz sein.

    4 ist ein Behangener Faserling im weiteren Sinne.

    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.

    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!

    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo Matthias!

    Bei einem Dachpilz wären die Lamellen nicht mit dem Stiel verbunden, stünden frei.

    Ah, ja. Natürlich. Das war ein Schnellschuss von mir, da hätte ich besser aufpassen sollen.

    3 ist irgendein Wulstling.

    Jetzt, wo du es sagst, sehe ich auch die vertrockneten Velumreste auf dem Hut. Danke!

    ein Behangener Faserling im weiteren Sinne

    Ein Erstfund, danke!

    Liebe Grüße

    Marie

  • Hallo Marie,

    bei 3 würde ich für einen Fransigen Wulstling plädieren.

    Bei dem Rest hätte ich vermutlich noch weniger Rateglück.

    Beste Grüße

    Sabine

    • Offizieller Beitrag

    Moin!


    Den wzeiten würde ich auch tendenziell für einen Dunkelsporer halten - aber das ist wirklich schwer, da zu einer Gattung zu kommen, weil die doch schon arg durchgetrocknet sind.
    Bei dem Wulstling fällt es mir deutlich leichter, weil ich die von Sabine vorgeschlagene Amanita strobiliformis (Fransiger Wulstling) auch in dem trockenen, zerfledderten Zustand hier schon so oft in der Hand hatte - ist halt eine häufige Art im Sommer in der Oberrheinebene und sieht wegen dem oft trockenen und heißen Wetter regelmäßig so aus wie hier gezeigt.


    LG; Pablo.

  • Hallo!

    bei 3 würde ich für einen Fransigen Wulstling plädieren.

    Danke dir. Ich freue mich, dass ich auch mal einen gefunden habe. :)

    Den wzeiten würde ich auch tendenziell für einen Dunkelsporer halten

    Also doch kein Breitblättriger Holzrübling? Weil der hat ja weiße Sporen. Welche Gattungen könnten in Frage kommen?

    Ich weiß, dass die Pilze heute wirklich nicht in optimalem Zustand sind, um die ordentlich zu bestimmen. Danke euch, dass ihr es trotzdem versucht!^^

    Liebe Grüße

    Marie

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Marie!


    Es ist wirklich schwierig in dem Fall - eben weil die Fruchtkörper so angetrocknet sind. Der erste, spontane Gedanke war bei mir "Ackerling (Agrocybe)", was aber nicht stimmen muss. Möglich wäre auch ein Faserling (Psathyrella). Vorausgesetzt natürlich, daß es tatsächlich ein Dunkelsporer ist.


    LG; Pablo.