Ziegenlippe? Edelreizker?

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema, welches 3.732 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (22. September 2020 um 17:14) ist von ReikeT.

  • Hallo Silver

    Beide sehen schon ziemlich verwittert aus, der erste ist wahrscheinlich ein vermadeter Filzröhrling und der zweite ein Reizker, aber nicht Edelreizker... Ausserdem das weisse gefällt mir gar nicht, ist das bereits Schimmel.

    LG Andy

  • dieser leicht weiße Glanz ist etwas vom Pilz und nicht Schimmel. Das Glänzen ändert sich mit dem Betrachtungswinkel.

    Ah OK aber von mir gibt es keine Verzehrfreigabe....

  • verzehrfreigabe brauche ich nicht. Geht ja eh nicht. Mir gehts nur um die Bestimmung, was das sein könnte.

    Ist für mich ein Lachsreizker

  • Hallo Silver,

    ob Edelreizker oder Lachsreizker, ist nicht schwer zu unterscheiden. Die Schnittstellen beim Edelreizker bleiben stundenlang orange, die vom Lachsreizker verfärben ziemlich schnell (so innerhalb von 20 Minuten) weinrot, so wie auf deinen Fotos zu sehen. Die mit dem trichterartig hochgeklappten Hut finde ich schon zu alt.

    Edit: Deine Ziegenlippen würde ich auch als solche ansehen.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Ziegenlippen sind das für mich auch auf den ersten Bildern (außer die an den Bild Rändern, zB beim ersten Bild oben rechts).

    Täusche ich mich, oder sehe ich zumindest auf dem ersten Bild links unten eine Netz Zeichnung? Die Stiele sind recht unscharf. Dann könnten es XEROCOMUS Ferrugineus sein. Unter abgezogener Huthaut sollte es dann leicht Rosa schimmern. Ansonsten wohl XEROCOMUS SUBTOMENTOSUS.

    Zu den Reizkern kann ich nichts sinnvolles beitragen

    • Offizieller Beitrag

    Ahoi!

    Die Stieloberfläche taugt nicht zur Unterscheidung zwischen Xerocomus subtomentosus und Xerocomus ferrugineus. Beide können netzartig verbundene Rippen am Stiel aufweisen, oder auch nicht. Die beiden Arten untescheiden sich durch das vollständige (!) Schnittbild, das hier fehlt (bzw. der wichtigste Teil davon) und die Farbe des Basismycels, die hier ebenfalls nicht beurteilt werden kann.
    Bei Röhrlingen braucht man immer (wie eigentlich bei allen Pilzen) vollständige Fruchtkörper und auch ein vollständiges Schnittbild - also bei beidem die Stielbasis.


    LG; Pablo.

  • Ahoi!

    Die Stieloberfläche taugt nicht zur Unterscheidung zwischen Xerocomus subtomentosus und Xerocomus ferrugineus. Beide können netzartig verbundene Rippen am Stiel aufweisen, oder auch nicht. Die beiden Arten untescheiden sich durch das vollständige (!) Schnittbild, das hier fehlt (bzw. der wichtigste Teil davon) und die Farbe des Basismycels, die hier ebenfalls nicht beurteilt werden kann.
    Bei Röhrlingen braucht man immer (wie eigentlich bei allen Pilzen) vollständige Fruchtkörper und auch ein vollständiges Schnittbild - also bei beidem die Stielbasis.


    LG; Pablo.

    He Pablo

    Aber X. SUBTOMENTOSUS hat keine Rosa Einfärbung unter der Huthaut, oder?

    Grüße

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Reike!

    Normalerweise nicht, wie alle Arten aus der Ziegenlippenverwandschaft. Eine leichte bräunliche, selten auch rosabräunliche oder fleischbräunliche Einfärbung des Hutfleisches unter der Huthaut kann bei Xerocomus subtomentosus hin und wieder aber vorkommen, so wie hier:


    LG, Pablo.

  • Hallo, Reike!

    Normalerweise nicht, wie alle Arten aus der Ziegenlippenverwandschaft. Eine leichte bräunliche, selten auch rosabräunliche oder fleischbräunliche Einfärbung des Hutfleisches unter der Huthaut kann bei Xerocomus subtomentosus hin und wieder aber vorkommen, so wie hier:


    LG, Pablo.

    Ach das ist interessant, danke, dass Du die Bilder hier geteilt hast