Hallo, Besucher der Thread wurde 449 mal aufgerufen und enthält 12 Antworten

Wunderschöner Schwefelporling an Obstbaum

  • Schöne schwefelporlinge sind das. Es gibt Hinweise, dass sie den baumsaft aufnehmen und daher wird von fruchtkörpern abgeraten, die zb auf robinien wachsen. Das ist aber eher ein obstbaun vermutlich Kirsche.

    Aber Freigabe vom Verzehr gibt es hier halt nicht im forum.

    Lg jens

  • tinup

    Hat den Titel des Themas von „Wunderschöner Schwefelporling. Baumart unbekannt.“ zu „Wunderschöner Schwefelporling an Kirschbaum“ geändert.
  • Der Baum sieht sehr nach Apfelbaum aus.

    In der Pilzsuche wird auch vor den aufgenommenen Baumgiften gewarnt, zB bei Eibe.

    Die wenigen Schwefelporlinge, die ich gesehen habe, waren teilweise auch dunkler. Farbvariationen könnten vielleicht zu Verwechselungen führen.

    Siehe auch: Zimtfarbener Weichporling = HAPALOPILUS RUTILANS (SYN. HAPALOPILUS NIDULANS)

  • tinup

    Hat den Titel des Themas von „Wunderschöner Schwefelporling an Kirschbaum“ zu „Wunderschöner Schwefelporling an Obstbaum“ geändert.
  • Hallo tinup

    Ich habe keinen Zweifel, dass es sich bei Deinem Fund um einen Schwefelporling handelt.

    Irritierend ist einzig, dass Du diesen Thread beer den ungenießbaren/giftigen Pilzen eingestellt hast ;)

    Ich habe etwas Schwierigkeiten, die unscharf getroffenen Blätter ranzuzoomen. Aber sie sehen mir eher spindelförmig spitz zulaufend und gezähnt aus. Dazu das dunkle Rot in der Stammverletzung. Damit teile ich die Einschätzung, dass es sich bei dem Wirt um eine Kirsche handelt.

    ReikeT

  • Ich schwanke. Müsste ich tatsächlich live sehen und vor allem riechen. Die Oberseite sieht schon drüber aus, aber die Unterseite noch schön leuchtend gelb.


    Schwefelporlinge kippen nicht sofort von schmackhaft in eklig, sondern haben einen gewissen Übergang, der sich unter anderem darin äußert, dass sie noch ganz ok schmecken aber in der Zubereitung schon ganz unangenehm penetrant riechen und sich der Geruch auch sehr hartnäckig in der Wohnung hält. Und das kann man mit etwas Erfahrung tatsächlich auch schon am frischen Fruchtkörper erriechen.


    Deinen abgebildeten Fund würde ich vermutlich nicht mehr mitnehmen, aber den Fruchtkörper genau inspizieren, ob sich irgendwo, meist seitlich, nicht doch noch ein neuer Ballen rausschiebt, der jünger ist (macht der Riesenporling, wie ich seit diesem Jahr weiß, übrigens genauso).


    Tipp: merk Dir die Stelle und besuche sie erneut nächstes Jahr. Schwefelporlinge können schon ab Ende April/Anfang Mai fruktifizieren ;)


    Viele Grüße

    ReikeT

  • Ja die Stelle ist leicht aufzufinden. Jedoch gehört mir das Land/der Baum nicht. Darum lasse ich ihn auch stehen.

    Bei einer Wiese, übersät mit Champingnons, hab ich den Bauern gefragt, er hatte nichts dagegen. Vielleicht bekommst Du den Besitzer raus.


    Um den Baum zu identifizieren, könntest du ein paar Blätter fotografieren, dann würden die Leute hier bestimmt rausbekommen, was für ein Baum das ist. Also ich wäre auch eher bei Birne oder Apfel.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.