Hallo, Besucher der Thread wurde 1,1k mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Fichtenzapfenrübling oder ein anderer?

  • Hallo zusammen,

    Ich habe mich mal in die Welt der Pilze begeben und wollte mal fragen was ich da gefunden habe.


    - Größe der Fruchtkörper: Bis ca 6cm

    - Beschreibung Hut: bräunlich mit heller werden Rand, Lamellen sind gelblich bis bräunlich.

    - Beschreibung Fruchtschicht: Lamellen

    - Beschreibung Stiel: dünn, gelblich bis braun

    - eventuelle Verfärbungen bei Druck und im Schnitt: keine Verfärbung

    - Geruch (erst unverletzt, dann angekratzt): leicht nach Pilz

    - evtl. Geschmack (nur für Kenner der wichtigsten Giftpilze) : -

    - Begleitbäume, Substrat: Kiefern und Fichten aber auch in jüngeren Buchenwälder wo Nadeln unter dem Lauf zu finden sind. (vermutlich früher Kiefern /Fichten Wald wo Buchen gepflanzt wurden)

    - evtl. Bodensäuregehalt (sauer oder basisch):-

    - evtl. Sporenpulver (vor allem bei Täublingen): -


    Der Pilz kommt meist in größeren Mengen vor und ist an vielen Stellen zu finden


    Bild vom Fundort habe ich gerade nicht können aber morgen nachgeliefert werden.


    Auf Grund der Fundorte denke ich an einen Fichtenzapfenrübling finde die Lamellen dafür etwas dunkel. Außerdem soll es ja ein Frühjahrs Pilz sein.


    Wäre schön wenn mir da jemand helfen kann. Leider finden bei uns dieses Jahr keine Pilzwanderungen wegen corona statt, wo man mehr erfahren könnte.


    Mfg

    Lenox

  • Hallo Lenox! Willkommen im Forum!


    also zunächst gleich mal ein Lob: Deine Beschreibung ist schon ganz gut, das kann oft bei der Bestimmung helfen.


    in diesem Falle, kann ich Dir jedoch nicht weiterhelfen. Vielleicht hat je,and sonst hier eine Idee.

    Fürs nächste mal bitte den ganzen Pilz inklusive stielbasis fotografieren. Zudem ein schnittbild durch den Pilz, den Pilz in seiner Umgebung auch ablichten und alle möglichen Details( Stiel, Lamellen, Hut Oberseite, Hutrand,..). Möglichst fokussiert fotografieren, dann wird’s leichter.


    ein Fichtenzapfenrübling würde ja klar auf Fichtenzapfen wachsen. Ich denke, das hättest Du geschrieben. Zudem wächst der vor allem im Frühling, daher glaube ich nicht, dass Du den in Massen jetzt gefunden hast. Sehe auch anders aus...


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Lenox,


    herzlich Willkommen!


    Ich könnte mir vorstellen, dass es mehrere Arten gibt, die da passen. Aber mich erinnert der Pilz am ehesten an einen Rübling, vielleicht in Richtung Brennender Rübling, auch wenn ich nicht erkennen kann, ob die Lamellenschneiden hell sind. Das wäre jedenfalls ein recht häufig anzutreffender Pilz.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Auf Grund der Fundorte denke ich an einen Fichtenzapfenrübling

    Hallo

    Ein Fichtenzapfenrübling wächst immer auf Fichtenzapfen. Notfalls mußt du ein Wenig "buddeln"!

    Du hast aber keinen Fichtenzapfenrübling gefunden. Schon die Größe schließt den aus. Mehr geht bei den Bildern nicht.

    Mach einfach aussagekräftige Bilder am Fundort bei Tageslicht!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.