Orangeroter Träuschling

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema, welches 4.104 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (24. September 2022 um 22:40) ist von Pilzwolle2020.

  • Hallo zusammen,


    über diesen Fund habe ich mich gerade sehr gefreut - der Orangerote Träuschling, Leratiomyces ceres (ehemals wohl Stropharia aurantica). Er stand einsam und allein an einem Stück Totholz am Wegrand unter Farn.

    Soll ja angeblich auch nicht wirklich häufig sein.

    VG Boris


  • Hallo Boris,

    das ist auch ein wunderschöner! Zumindest ich habe ihn noch nicht in Natura gesehen. Vor einiger Zeit wurde ein Massenfund hier im Forum gepostet: Ziegelrote Schwefelköpfe?

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hi Thiemo,


    vor genau 4 Jahren hab ich mal eine größere Anzahl von denen gefunden - seitdem nicht mehr (und vorher auch nicht).
    Hab die Bilder grad mal rausgekramt.

    VG Boris


  • Hallo zusammen,

    heute hatte dann auch ich meinen ersten Massenfund.:cool: Auf ca. 10-15 qm standen geschätzt 200-300 Exemplare.

    Die Bilder von oben zeigen immer andere Ansammlungen - davon hätte ich noch zig weitere machen können..

    VG, Boris

  • Hi Rolf, hi @all,


    wie versprochen, hier noch Standortfotos. Begleitbäume waren hauptsächlich Eiche und Pappel. Zudem ist diese Stelle von Menschenhand beeinflusst.
    Bei den ersten 4 Bildern bin ich von Bild zu Bild immer ca. 2 Meter nach vorne gegangen. Dort war dann der erste „Hotspot“.

    Warum manche Bilder in der Vorschau gedreht werden, erschließt sich mir übrigens nicht...

    VG Boris


  • Orangeroter Träuschling

    Hallo zusammen, ich bin neu hier. Zwar sammele ich seit Kindheit Pilze, aber seit 2 Jahren wieder etwas bewusster. Auf meinem Abendspaziergang bin ich auf einem Holzhackschnitzelweg an mehreren Kolonien vorbeigekommen. Mit denen, die gerade nachwachsen, werden es wohl ein paar hundert werden.

    Dann ist meine Frage noch: warum soll der Orangerote Träuschling ungenießbar sein?

    Vom Geschmack her ist er milde und schmeckt nach Pilz.

    LG

    Wolle

  • Hi,


    eine schöne Kolonie hast Du da gefunden 👍

    Habe zwar noch nicht gehört, dass er giftig ist, aber ein Versuch wäre es mir dennoch nicht wert. Das gilt übrigens auch für die offiziell als essbar gekennzeichneten Stropharia-Arten. Da gibt es wesentlich bessere Pilze.


    VG Boris

  • Hallo Zusammen

    Mir ist auch nichts bekannt bezüglich Giftstoffe, dass muss wohl ein Missverständnis sein. Ungeniessbar kann ich zustimmen, die Träuschlinge sind schöne Fotomotive, aber für Speisezwecke ungeeignet, aus meiner Sicht.

    BG Andy