Hallo, Besucher der Thread wurde 944 mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Pilzbestimmungstraining

  • Guten Morgen liebe Pilzgemeinde!


    Ich als blutiger Anfänger bin gestern wieder in den Wald gegangen und habe ein paar tolle Pilze gefunden.

    Mittlerweile habe ich mir schon ein kleines Wissen angeeignet und beginne mit den mir bekannten Pilzen.

    Ich bitte natürlich bei Bestimmungsfehler um einen Hinweis damit ich mich noch weiterentwickeln kann.


    1. Flaschenförmiger Erdstern (GEASTRUM LAGENIFORME)


    2. Flaschenstäubling (LYCOPERDON PERLATUM)


    3. Ist das ein Parasol?

    Ich habe heuer viele Parasol gefunden, aber die hatten auf der Kappe alle ein schönes Muster, dieser hier hat kein Muster, daher bin ich mir hier unsicher...

    Geruch: gleich wie Parasol: nussartig

    Beim Stiel ist mir aufgefallen, dass der innen rötlich ist. Bitte entschuldigt, dass hier keine weiteren Fotos anbieten kann...



    4.Keine Ahnung was das ist, aber der hat mir so gut gefallen. Fotos von oben, unten und Querschnitt. Wenn hier eine Bestimmung unmöglich ist, ist es auch kein Problem.





    5. Habichtspilz (SARCODON IMBRICATUS)

    .





    6. leider wieder keine Ahnung, bin ja noch ein Anfänger.




    Danke für eure Beurteilung und Hilfe :)


    LG Daniel

  • Hallo; Daniel!


    Der erdstern sollte netweder Geastrum rufescens sein, oder Geastrum triplex mit unvollständig ausgeprägtem Hof ums Peristom.

    Nr. 4: Dürfte beim Kratzen am Stiel und Hut leicht gilben und deutlich nach Marzipan riechen, oder?

    Nr. 5: Genau, Sarcodon imbricatus, denn der (geschmacklich übrigens deutlich bessere) Kiefern - Habichtspilz (Sarcodon squamosus) hat eine etwas andere Schuppenanatomie und präsentiert sich normalerweise dunkle und bräunlicher.
    Der Letzte ist ein grünblättriger Schwefelkopf (Hypholoma fasciculare).



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Daniel,

    Pilzbestimmungstraining hast du gesagt... Nun hat ja Pilze fotografieren und die Fotos im Forum diskutieren lassen noch wenig mit eigener Pilzbestimmung zu tun. Daher die Frage an dich: was genau würdest du selber zur Bestimmung dieser Pilze tun, wenn die Möglichkeit der Forumsanfrage wegfallen würde?

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Daniel,

    Pilzbestimmungstraining hast du gesagt... Nun hat ja Pilze fotografieren und die Fotos im Forum diskutieren lassen noch wenig mit eigener Pilzbestimmung zu tun. Daher die Frage an dich: was genau würdest du selber zur Bestimmung dieser Pilze tun, wenn die Möglichkeit der Forumsanfrage wegfallen würde?

    FG

    StephanW

    Hallo StephanW,


    ich lese derzeit viel in Büchern und habe eines davon sogar mitgenommen.

    Den Habichtspilz habe ich auf einem Foto im Buch erkannt und konnte ihn daher recht gut definieren. Das gleiche gilt für den Flaschenstäubling.


    Mein derzeitiges Training besteht darin gesehene Pilze aus Büchern finden und sie richtig zuordnen. Klar ist das keine 100%ige Pilzbestimmung nach den Merkmalen wie Lamelllen, Geruch, Stiel etc. aber ich hole mir hier sehr gerne Ratschläge und Tipps was ich besser machen kann. Für den Anfang dachte ich eben an die Buchvariante und das Suchen gesehener Pilze :)


    LG Daniel

  • Hallo Daniel,

    und auf was genau schaust du im Buch: nur auf die Fotos oder liest du dir auch die Beschreibungen durch?

    Das Vorgehen, das du beschreibst, hört sich bisher für mich jedenfalls sehr vernünftig und zielführend an.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Daniel,

    und auf was genau schaust du im Buch: nur auf die Fotos oder liest du dir auch die Beschreibungen durch?

    Das bisherige Vorgehen, das du beschreibst, hört sich für mich jedenfalls sehr vernünftig und zielführend an.

    FG

    StephanW

    In erster Linie schaue ich mir Fotos vom Buch um zu sehen welche Pilze im Wald zu finden sind.

    Finde ich einen Pilz im Wald, den ich im Buch schon mal gesehen habe, lese ich mir die Beschreibungen durch und versuche Stimmigkeiten zu finden.


    Habichtspilz und Flaschenstäubling war meiner Meinung nach recht einfach. Habichtspilz hat ein auffallendes Muster, Geruch war würzig und die Stoppeln waren weißbraun.

    Flaschenstäubling roch Pilzig und hatte eben diese Stacheln.


    Natürlich weiß ich, dass bei der 100%ig genaue Pilzbestimmung noch viele Faktoren mitwirken, aber aller Anfang ist schwer. :)

  • Hallo,


    in Sachen Bücher kommt hinzu, dass in den meisten (die ich kenne) lediglich ein oder zwei Bilder je Pilz abgedruckt sind (bzw. werden können). Der Vielgestaltigkeit wird das oftmals nicht gerecht, was ja auch hier im Forum immer wieder deutlich wird. Das macht dieses Forum und die Pilzsuchmaschine zu einer wertvollen Ergänzung, da habe ich schon etliches lernen können.


    (dies bitte jetzt aber nicht als Generalkritik an Pilzbüchern missverstehen ...)


    Viele Grüße, Marcus

    Meine Beiträge sind Meinungsäußerungen und Diskussionsbeiträge, keine unumstößlichen Wahrheiten.

  • Hallo,


    ich muss sagen anfangs habe ich ähnlich Pilze bestimmt wie du und bin dadurch meiner Meinung nach sehr weit gekommen. Wenn du dran bleibst, wirst du irgendwann auch maleinen Bestimmungsschlüssel verwenden und die Texte von den Pilzblidern werden immer mehr in den Vordergrund rücken. Also mit etwas fleiß kommt man auch alleine sehr weit.


    Viele Grüße

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.