Abweichender Schüppling?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 1.970 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (16. Oktober 2020 um 11:34) ist von weisheit.

  • Hallo,

    Ihr habt hier ja ein tolles Forum mit jeder Menge Kompetenz und eine super Pilzbestimmungsseite.

    Ich bin neu hier, sammle und esse gern die mir bekannten Pilze seit meiner Kindheit - das Grundwissen stammt vom Vater, ist seitdem wenig gewachsen, wird auch (noch?) nicht systematisch, sondern meist neugiergetrieben ausgebaut, so auch hier:

    Was ist das für einer?

    Meine Vermutung findet Ihr im Titel.

    Ich fand ihn in einer Rheinauer bei Karlsruhe auf einem gefällten Baumstamm - kann eine Erle gewesen sein, habe nicht so genau hingeschaut. Er fiel mir durch seine tolle Gestalt auf - ist in meinem Augen "ein Bild" von einem (Lamellen-Pilz).

    Der Hut des großen ist ca. 6cm im Durchmesser, rehbraun, mit weißen flockenartigen Schuppen. Der Hut ist flach, breitkrempig und eingerollt, am jungen ist das weiße Velum zu sehen. Der Stiel ist beim großen gelblich-weiß, beim jungen weiß mit weißen Schuppen. Konsistenz von Hut und Stiel ist fest und recht stabil.

    Keine Angst, will ihn nicht essen, nur wissen, was er für einer ist.

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

  • Hallo,

    denke du liegst richtig oder knapp daneben.

    Entweder der Abweichende Schüppling (Hemipholiota heterclita) oder der Pappel-Schüppling (Hemipholiota populnea). Die können sehr ähnlich sein, ich traue mir nicht zu die anhand von Fotos zu unterscheiden.

    Um sie sicher zu unterscheiden müsstest du entweder die Baumart kennen, oder dran riechen.

    Der Pappel-Schüppling sollte erdig riechen, der Abweichende Schüppling irgendwie fruchtig, spirituös oder meerrettichartig.

    Gruss Raphael

  • hallo! Für den Abweichenden hat er mir ein wenig zu viele Schuppen.


    eine Unterscheidung wäre auch noch der Geschmack(immer alles vollständig ausspucken! Und nix für Anfänger, da muss man zwingend wissen, wo man das machen darf und wo auf keinen Fall). Bitterlich beim Pappelschüppling und mild beim abweichenden.


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Danke! Super, Eure schnelle Antworten und Eure Hinweise.

    Ich tippe auf den abweichenden, er ist nicht bitter. Riechen tut er wenig, eher nach Obst - Äpfel - als erdig.

  • Hallo liebe Pilzfreunde,

    man kann alt werden wie... ihr wisst wie das Sprichwort weiter geht. Ich hab noch nie was von einem Abweichenden Schüppling gehört! Und ohne Hinweise hätte ich im vorliegenden Fall natürlich Pappelschüppling gesagt. Wieder was gelernt.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.