Hallo, Besucher der Thread wurde 971 mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Foto Nachlese

  • Hi Pilzgemeinde,


    manchmal fotografiere ich unterwegs einen Pilz, weil er mir aus irgendeinem Grund bemerkenswert erscheint. Hier eine Auswahl dieser Fotos. Kommentare sind immer willkommen, auch wenn mir klar ist, dass eine Bestimmung anhand der Fotos meist nicht möglich sein wird.


    (1) Siamesischer Ockertäubling



    (2) Steini (Sieht ein bisschen aus wie eine Fotomontage, ist aber echt. :-)



    (3) Ganz schön dick der Fuß, aber irgendwie auch schön. Hatte gelbe Röhren. (Schönfuß-Erstfund, wenn es denn einer ist.)



    (4) Ich habe hier ja schon gelernt, dass die Schleierlinge eine der komplexesten Gattungen überhaupt sind. Diesen Pilz hier konnte ich nicht näher zuordnen, aber er hat mich ein bisschen an Bilder von Cortinarien erinnert, die hier im Forum viel diskutiert wurden. Handelt es sich wohl um einen Cortinarius? Aus meiner Sicht könnte z.B. der Reifpilz passen...



    (5) Und nochmal ein Cortinarius-verdächtiger. Der Fund ist vom September und diesmal nicht aus der Region Eifel sondern aus Mecklenburg. Diesmal deutlich kleiner, in bester Jugend mit einem klar sichtbaren Schleier:



    (6) Vermute Acker-Scheidling. Fundort diesmal nicht im Wald, sondern im Garten:



    (7) Schwefelporling. Krass wie der leuchtet.



    (8) Hier mal eine Art, die vor ca. einem Monat bei uns gefühlt sehr häufig anzutreffen war, der ich aber bislang keine besondere Beachtung geschenkt habe. Verdacht: Gemeiner Weichritterling.



    (9) Spektakulär großer, merkwürdig geformter und rosa-lila gefärbter Pilz am Wegesrand. Vermutung: Birken-Knäueling (Panus Conchatus)

    Leider ist mir auf die schnelle (war etwas in Eile...) kein so wirklich gutes Foto gelungen, das hier ist das beste:



    Vielen Dank fürs angucken!

  • Hallo KopfPilz,


    der siamesische Ockertäubling ist ja schick.


    Nr. 4 sieht für mich nicht nach einem Reifpilz aus. Der sieht so jung aus, dass ich bei einem Reifpilz tatsächlich noch Reif auf dem Hut erwarten würde. Was es ist, weiß ich aber leider auch nicht.


    Nr. 5 sieht für mich nach einem Geflecktblättrigen Flämmling aus.


    Könnte Nr. 9 vielleicht ein halbverwester Reizker sein?


    Der Rest klingt für mich gut bis plausibel.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo KopfPilz,

    bei deinem Reifpilz ist eine Bestimmung schlecht möglich, könnte aber sein. Der gehört übrigens zu den Cortinarien, zu den Schleierlingsverwandten - Cortinarius caperatus.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Servus!


    Nr. 4 sieht aus, als könnte der in die Gruppe der Schleimfüße mit blass violetten Stielfarben und honigartige Geruch gehören, also entweder Cortinarius stillatitius oder Cortinarius lividoochraceus. Die beiden sind schwer auseinanderzuhalten, vor allem wenn im Mischwald gefunden (Laub- und auch Nadelbäume im Umkreis von ~15m).

    Nr. 5 würde ich ebenfalls für einen Flämmling halten, und auch hinsichtlich der Art genau wie Sabine Gymnopilus penetrans (Fleckblattflämmling) für am wahrscheinlichsten halten.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hi, erstmal vielen dank für eure Kommentare!


    huehnchen69  Beorn


    Auf die Idee mit dem Flämmling bei #5 wäre ich jetzt so nicht gekommen. Aber wenn gleich zwei Experten die Idee haben, dann muss da wohl etwas dran sein. Könnt ihr vielleicht erklären, was euch auf diese Spur bringt?


    #4 speicher ich dann mal als nicht näher bestimmbaren Cortinarius ab. Wenn der mir nochmal begegnet werde ich mal dran riechen, ob sich das mit dem honigartigem Geruch bestätigt.


    An die These mit dem alten Reizker bei #9 glaube ich eher nicht, aber mehr aufgrund von Informationen, die auf dem Bild nicht zu sehen sind. Der oben fotografierte Pilz #9 stand etwas außerhalb einer größeren Gruppe solcher Pilze, dabei alle ~15cm Hutdurchmesser, stark asymmetrisch trichterförmig, mit blassrosa Lamellen, kräftig rosa-weißem Hut und lila-weißem Stil. Die Farben kommen auf keinem der Bilder so richtig rüber, aber hier trotzdem noch ein Bild der Hauptgruppe:


  • Salut!


    Zu (9) hatte ich nichts geschrieben - da ist auf dem Bild einfach zu wenig zu erkennen. Auch das neue Bild ist - nuja - so mittel, aber da würde ich doch mal vorschlagen, mit Lactarius controversus (Rosascheckiger Milchling) zu vergleichen.






    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Moin!


    Doch, die lilanen Stiele erklärt das durchaus (siehe Verfärbungsverhalten der Art beim Zerfall der Fruchtkörper).

    Was du mit "verquirlt" meinst, kann ich auf den Bildern nicht nachvollziehen, da müsste man die Pilze halt deutlicher sehen können (scharf und freigestellt und so), um dazu was zu sagen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.