Flammulina elastica s.l.

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 3.145 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (16. Januar 2022 um 14:04) ist von Rigo.

  • Hallo!

    So wie im Titel würde ich sie gerne nennen...aber,

    makroskopisch sind die Arten nicht zu unterscheiden. Mikroskopisch auch nur bedingt. Daher s.l. (sensu lato= im weiten Sinne)

    Die Pilze sind insgesamt etwas kleiner als zu erwarten und irgendwie weicher!

    05.12.2020 in Flussaue auf 270 m/üNN an Laubholz liegend.

    Sporen: 7,8-10,4 µm, Q =2-2,6

    Cheilo: 35-50 µm, viele sehr aufgebläht.

    Pileo: 70-100 µm, schmal aber viele sind verzweigt.

    HDS: Zellen mit Schnallen <6,5> µm breit und dünnen langen Hyphen mit kürzeren Auswüchsen.

    Kaulos: Schmal +- 70 µm.

    LG Rigo

  • Und sehr schön mit Striegeligem oder Violettem Schichtpilz vergesellschaftet.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Rigo,

    na ein Glück auch, das wäre ja unglaublich gewesen - :wink:

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hello again!

    In der Tat scheint der Samtfußrübling und der Violette-Schichtpilz was gemeinsam zu haben. Vielleicht isses aber nur die Pappel?

    LG Rigo