Hallo, Besucher der Thread wurde 1,1k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Novemberfunde - Teil 14 – Brauner Rasling, Weißer Büschel-Rasling, Schüppling

  • Grüß Euch!



    Im letzten Teil des Novembers gibt es zunächst einen…


    34. Braunen Rasling - LYOPHYLLUM DECASTES spec. Da der vom Frost- und Panzerrasling nur mit Mikro zu unterscheiden sein soll, wird das wohl unklar bleiben. Den Frostrasling könnte man noch wegen des fehlenden eingerollten Hutrandes ausschließen??? Was meint Ihr dazu?


    35. weiters vermute ich hier den Weißen Büschel-Rasling - LEUCOCYBE CONNATA. Gewachsen am Wegesrand eines Buchenmischwaldes. Eher feuchte stelle, Kalkhaltiger Boden. Ich großen Büscheln. Sporenpulver weiß, Stiele speziell im oberen Bereich gereift, Geruch hab ich leider nicht mehr in Erinnerung. Lamellen leicht cremefarbig, teils gegabelt, angewachsen. Sporenpulver weiß


    36. und abschließend ein Schüppling. Holzart konnte ich nicht feststellen. Vielleicht ein alter Sparriger Schüppling? Hat da wer eine Idee?


    Schönen Dank und liebe Grüße!


    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hey,


    ich würde es bei #1 beim Braunen Rasling Lyophyllum decastes belassen, da die Huthaut weder eingewachsen faserig noch außergewöhnlich dick erscheint.

    Der Weiße Leucocybe connatum unter #2 sollte auch stimmen, die cremefarben Lamellen im Alter sind typisch.
    Alten Pholiotas sind generell schwer, kann ich nichts dazu beitragen.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Alex, wie würdest Du den kulinarischen Wert von Raslingen bewerten? Ich habe noch nie welche gefunden, obwohl die ja häufig sein sollen. Eigentlich dürften meine Umgebungswälder gut geeignete Habitate sein..


    Zum letzten. Kommt auch ein Pappelschüppling in Frage? Die sind natürlich schon recht alt, und Du sagst ja, das Holz ist nicht mehr zu bestimmen. Auf dem Foto sieht der Stamm ja tatsächlich auch schon ziemlich feddich aus. Aber die Schuppenstruktur erinnert mich irgendwie an den.. vielleicht auch Abweichender Schüppling?

  • Grüß Euch!


    Danke Thiemo für Deine Einschätzung! Das werde ich mir merken! Allerdings bleibt die Frage, ab welcher Dicke die Huthaut dick ist... :wink: Ich fand sie hier "normal", was immer das bei einem Erstfund heißen mag.


    Und das bringt mich gleich zur Frage von Reike: es kommt bei mir nie vor, dass ich Pilze esse, die ich zum ersten mal gefunden und bestimmt habe. Das ist mir viel zu unsicher. Wenn ich etwas gelernt habe, dann ist es, dass es fast immer einen unangenehmen Doppelgänger gibt den man übersehen hat. Frei nach einem Spruch aus Australien: es ist immer das Krokodil, dass Du nicht siehst, dass Dich beißt!


    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo zusammen,


    ReikeT Der Braune Büschel-Rasling scheint gestörte Bodenverhältnisse zu lieben, ich fine ihn fast ausschließlich an grasigen Wegrändern. Leider oft auch an beliebten Hundetoiletten, also Vorsicht was man da sammelt. :wink:

    Geschmacklich finde ich ihn klasse und er ist weder zäh (auch wenn er roh recht knorpelig wirkt) noch zu schlabbrig. Auch zum Trocknen gut geeignet, wenn das Büschel mal zu groß ausfällt.


    Der Biologe Letztlich ist das auch nicht so einfach wie es sich anhört. Es sind, wie so oft Tendenzen, oder auch der (gern von Pablo eingebrachte) Gesammteindruck. Die Dicke der Huthaut merkt man an der Haptik. Ich hatte 2019 einen Rasling gefunden, bei dem der Hut beim nach oben abbrechen hörbar knackte, so wie es oft beschrieben wird und ganz anders wie bei einem "normalen" Rasling. Da die engewachsenen Fasern der Huthaut auch erkennbar waren, hatte ich ihn als Panzer-Rasling abgespeichert. Taxonomisch ist es auch noch nicht ganz klar was man jetzt aus dem Aggregat machen soll...



    PS: Unten links hat sich ein Brauner Afterleistling Hygrophoropsis rufa in's Bild geschlichen.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Danke Thiemo!


    damit kann was anfangen! Geknackt hat’s bei meinem nicht. :wink:


    Brauner Afterleistling möchte ich auch nicht heißen! Da hätte man sich was hübscheres einfallen lassen können...:hmmm:


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.