Hallo, Besucher der Thread wurde 494 mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Pilztour_20210130

  • Hallo Zusammen

    Wieder mal unterwegs, trotz Regen und viel zu nassem Boden. Konnte doch einige schöne Funde finden. Viel Freude beim bestaunen.

    Eure Ergänzung und Kommentare wie immer Willkommen.....

    LG Andy


    #1 Rötenden Tramete Daedaleopsis confragosa


    #2 Warzige Drüsling Exidia nigricans


    #3 Stummelfüßchen Crepidotus spec

    #4 Scharlachrote Kelchbecherling Sarcoscypha cf coccinea

    Evt. Auch S. Austria da müsste man mikroskopieren

    #5 Striegelige Schichtpilz Stereum hirsutum

    Samtige Schichtpilz (Stereum subtomentosum)

    Mal fast mit Stielbasis


    #6 Herber Zwergknäueling Panellus stipticus

    #7 evt. Rosafarbener Rindenpilz Corticium roseum

    #8 ein sehr schönes Cluster vom Angebrannter Rauchporling Bjerkandera adusta

    #9a Austerseitlinge Pleurotus ostreatus

    #9b ein Riesen Austerseitlinge Pleurotus Ostreatus

    Aber schon zu alt....

    #10 Samtfußrübling Flammulina cf velutipes

    #11 und hier noch eine schöne Kreisrunde Schmetterlings-Tramete Trametes versicolor

    Mir wurde mal gesagt, dass die Kreisrunden eine var.

    von Trametes versicolor sei, ich finde jedoch keine Literaturnachweis dazu. Weiss da jemand Bescheid?

    #12 Winter Stielporling Polyporus brumalis


  • Hallo Andy!


    ich freu mich immer auf Deine Tour Vorstellungen! Diese hier auch wieder sehr fein! danke Dir!


    Beim Schichtpilz sehe ich nix Striegeliges, daher für mich vom Foto her eben der Samtige.

    Die Austernriesen sind ja toll. Leider bei mir nicht zu finden...


    Von eine Rundwachsenden VAR. Versicolor hab ich auch noch nie gehört. Macht für mich auch keinen Sinn diese aus der Traufe zu heben, da müsste man ja alle zufällig obenaufwachsende Pilze, die normalerweise eher seitlich auf dem Stamm wachsen dann var. XY nennen.


    bei den anderen bin ich ganz bei Dir!


    Danke Dir fürs zeigen! Es gibt keine schlechtes Wetter!


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex, ja die beiden verwechsle ich gerne, durch reiben der Unterseite wären diese beiden ja auseinander zu halten. Du hast recht ich kann auch keine Striegelige Hutoberfläche erkennen. Ich danke dir. LG Andy

  • Hi Andy!


    ich denke Du meinst den Prächtigen Schichtpilz. Der verfärbt sich am deutlichsten gelb beim reiben. Hier ist die Unterscheidung denke ich noch einfacher: deutliche Haare am Kopf: Striegelige. Wenn keine da sind: reiben und das beste hoffen. :wink:


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo, Alex!


    Trametes versicolor bildet dann ganzrandige Fruchtkörper, wenn die Fruchtkörper oben auf waagrechtem Substrat gebildet werden, und dort auf einem kleinen Vorsprung angelegt werden können (Aststückchen oder so). Passiert nicht immer, aber der Pilz legt das gerne mal so an. In der Regel hat man dann auch in einer Kollektion (also vom selben Mycel gebildete) ganzrandige und auch muschelförmige oder konsolilge Fruchtkörper, das selbe Mycel kann am selben Substrat an der Unterseite dann sogar resupinate Fruchtkörper bilden. Das ist also komplett von der Umgebung abhängig, wie die Fruchtkörper angelegt werden. Um daraus eine eigene Varietät zu machen, ist das viel zu wenig.


    Zur Unterscheidung von Stereum insignitum (Prächtiger Schichtpilz) und Stereum subtomentosum (Samtiger Schichtpilz): Die Art mit deutlich gilbendem Hymenium ist Stereum subtomentosum. Stereum insignitum gilbt gar nicht bis sehr undeutlich. Ideal ausgeprägte Formen kann man mit einiger Erfahrung schon makroskopisch einer der beiden Arten zuordnen, ansonsten hilft da nur die Mikroskopie (Acanthohyphidien ja / nein).
    Die Kolllektion hier gilbt aber ja schon nach bild ziemlich deutlich, zeigt auf der Oberseite eher dezente, ockerliche Farbtöne (insignitum oft satt rotbraun, orangebraun, gelbbraun), und besiedelt nicht Rotbuche, sondern irgend was anderes (kein sicheres merkmal, aber gehört zum Gesamterscheinungsbild dazu).
    Das wäre für mich also schon makroskopisch ziemlich klar Stereum subtomentosum.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.