Hallo, Besucher der Thread wurde 732 mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Galerina sp.?

  • Hallo,


    diesen Pilz sah ich am 20.03.2021 in einem Waldgebiet in Sachsen-Anhalt (geschädigte Kiefern durch Wind, Trockenheit, Borkenkäfer, Robinien, Eichen etc.), westlich von Aken auf dem Weg. Hutdurchmesser ca. 1,5 cm, Geruch: leicht pilzartig.


    Hinsichtlich der Bestimmung komme ich irgendwie immer wieder zu Galerina sp., finde aber keine passende Art, v. a. keine Art, die im März vorkommt (aber aber auch bei anderen Gattungen habe ich keine Art gefunden, die im März anzutreffen sein könnte). Ich habe mich wohl mit Galerina sp. in etwas verrannt, komme aber nicht wieder raus.



    VG Marcus

  • MoinMoin!


    Bei dem Gesamterscheinungsbild und dem recht deutlichen Velum auf dem Hut wäre ich hier auch am ehesten bei Tubaria furfuracea s.l. (TuFur, Gemeiner Trompetenschnitzling, Wintertrompetenschnitzling).

    Ein Hinweis: Vergiss die Bestimmungsversuche nach Phänologie. Das bringt nichts, weil es zu vage, zu variabel und viel zu unsicher ist. Bestimmungen sind in erster Linie abhängig von morphologischen Eigenschaften der Fruchtkörper. Die ökologischen Verhaltensweisen sind auch wichtig, doch auch da gibt es viel wesentlichere Faktoren als die Phänologie (Erscheinungszeit). Wenn die Phänologie mit den übrigens morphologischen und ökologischen Details zusammenpasst ist das schön und bei Bestimmungen für's Gesamtbild schon wichtig, aber Bestimmungen können nicht von der Erscheinungszeit abhängig gemacht werden.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Beiträge.


    Ein Hinweis: Vergiss die Bestimmungsversuche nach Phänologie.

    Schade. Dabei dachte ich, abgesehen von Arten, die ganzjährig anzutreffen sind, wäre dies eine Möglichkeit, bestimmte Arten auszuschließen (immerhin sieht die Pilzsuchmaschine dies auch vor). Aber klar: Pilze schauen weder in der Bestimmungsliteratur, noch in der Pilzsuchmaschine nach, ob ihre Zeit gerade gekommen ist.


    Ich gebe zu, ich hätte eher an Galerina hygrophila gedacht, aber da sind ja u. a. noch die Velumreste, die diese Art dann doch eher unwahrscheinlich machen. Und Birken habe ich jetzt eher in zu großer Entfernung vom Fundort in Erinnerung. Allerdings habe ich nun bei diesem Pilz nicht nach Holzresten im Boden gegraben ...


    Kleine braune Pilze übersehe ich immer, da gibt es soooo viele Arten

    Momentan freue ich über jeden Pilz, den ich finde (so viele finde ich aktuell nicht bzw. suche ich an den falschen Orten). Und da ich die Phänologie noch zu sehr in den Vordergrund rückte, konnte ich an dem Pilz nicht vorbei.


    VG Marcus

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.