Endlich mal wieder draußen (Austernjagd)

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 6.632 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (22. Dezember 2013 um 23:26) ist von Heuler22.

  • Hallo,

    heute bin ich nach vielen Wochen wieder einmal dazu gekommen eine meiner Austernseitlingsgebiete zu besuchen. Das Ergebnis war sehr bescheiden:angry:.

    Alles nur Winzlinge, die es kaum schaffen werden ihre Erntegröße zu erreichen.

    Auch sonst war kaum etwas zu entdecken. Hier meine gesammten Funde:

    Ziegelroter Schwefelkopf (Hypholoma lateritium)

    Grünblättriger Schwefelkopf (Hypholoma fasciculare)

    Gelbstieliger Muschelseitling (Panellus serotinus)

    Samtfußrübling (Flammulina velutipes)

    Fleischroter Gallertbecher (Ascocoryne sarcoides)???

    Sonst gab es nur noch mich absolut nicht interessierende Baum- und Schichtpilze.

    Viel Spaß beim anschauen wünscht euch

    Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Jörg,
    Schöne Bilder in grauer Jahreszeit. Hier ist mit Austernseitlinge leider ziemlich Nullbestand , ich suche seit 3 Jahren und habe höchstens mal 2-3 Fruchtkörper gefunden , trotz ausreichender Buchenwälder und liegendem Buchenholz in dieser Gegend.
    Na ja , man kann nicht alles haben.
    Gruß Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Ist doch immerhin etwas.
    Ich Suche auch schon seit einigen Jahren nach Austernseitlingen, habe aber bislang hier in der Gegend noch keine gefunden.
    Vor Jahren sind mir in der Bayrischen Rhön mal ein paar Seitlinge aufgefallen, wobei ich aber damals noch mangels Interesse an selbigen nicht genauer hingeschaut habe.
    In den letzten zwei Wintern habe ich dort jedenfalls nichts mehr finden können.

    Viele Grüße aus der Rhön

    Rhoenpitt

  • Hallo Jörg, bei den Bildern kann man neidisch werden. Ich habe bei uns
    in den Wäldern (Stuttgart-Ludwigsburg) noch keine Austernseidlinge gesehen.
    Wenn ich das recht sehe, sind die Wälder sehr aufgeräumt, so daß
    alte Bäume nicht stehen und herumliegen. Es gibt aber noch viele andere Wälder in der Nähe und da werde ich die Augen offen halten. Ich habe
    mir das Buch Pilzwanderung schicken lassen. In dem Buch beschreibt man,
    wo man nachsehen kann. Die Fundorte eben.
    Ich bin vorhin an einem Waldstück vorbeigefahren und konnte es nicht
    lassen, mal schnell reinzusehen. Hatte nur mein Handy mit und habe
    die kleinen Pilze gesehen. Wenn ich einen Namen sage, sagt das Forum
    bestimmt einen anderen, den richtigen Pilznamen. Muß eben noch lernen.
    Gruß Fred

  • Zitat von karedi pid='8606' dateline='1387471469'

    Hatte nur mein Handy mit und habe
    die kleinen Pilze gesehen.


    Hallo Fred
    So schlecht ist das Bild auch nicht. Du brauchst nur ein einfaches, gutes und kostenloses Bildbearbeitungsprogramm:
    http://www.jpg-illuminator.de/
    Dann ist schnell der Farbstich weg! Das könnten Weißstielige Stockschwämmchen sein, werden auch Wässriger Mürbling genannt.

    Ich habe viele Bildbearbeitungsprogramme ausprobiert, aber keines ist einfacher und schneller!!!

  • Ich war gestern auch mal neugierig auf Austern.

    Leider auch keine gesehen, obwohl es manchesmal von Weiten so aussah. Aber Pustekuchen. Im wesentlichen Gelbstielige Muschelseitlinge und ganz vereinzelt Rillstielige Seitlinge. Dazu eine große Auswahl an Porlingen und Trameten. Interessant waren auch sehr weiße Violette Weißsporstachelinge (auf Buche), die sich völlig mit weißen Sporenpulver eingestäubt hatten. Die Auswahl an Baumpilze war riesig, nur die Fotosonne fehle etwas.

    Dass der Winter vor der Tür steht, zeigte ein gewaltiger Mönchskopf, der zwar immer noch standhaft war, aber bereits ins Bräunliche umschlug. Ein Bild des Jammers boten die Nebelgrauen Trichterlinge, die jegliches grau und auch den Trichter verloren hatten. Schmutzigbraune Schlapplinge wäre nun der richtige Ausdruck.

    Für ein kleine Mahlzeit an Samtfüßchen hat es jedoch gereicht, als ich in einem kleinen Auwald die Bruchweiden besuchte.

    Netter Gruß vom Rudi

  • Tja, was soll ich sagen, bei mir sieht es mit Austern auch ganz mies aus, außer dem gelbstieligen Muschelseitling, der dieses Jahr in solchen Massen vorkommt, dass man mit der Sense durch den Wald gehen kann, habe ich wieder nur Judasohren und Samties gefunden....
    Alles schön durchgefroren...

    ein paar schöne Baumpilze waren auch zu sehen...irgendein Wirling in Nachbarschaft mit geweihförmigen Holzkeulen(?)

    ich werde vor Heiligabend noch mal schauen gehen, Pilzsüppchen zum Weihnachtsbraten ist doch ok...oder:wink:

    Gruß
    Tommi

    ----------------------------------------------------------------------------------
    Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.


    :graduate:

  • Hallo Norbert,

    auch du wirst sie noch in größerer Anzahl finden, glaube mir. Achte auf geschädigte und teilweise aufgeplatzte Bäume auch in größeren Höhen. Dort wirst Du bestimmt fündig:agree:.

    Hallo Rhoenpitt und Fred,

    das gleiche gilt auch für euch. Ich kann mir einfach nicht vorstellen das es die irgendwo nicht gibt. Viele meiner Funde sind an lebenden Bäumen. Achtet auch auf an Sraßenrändern stehende.

    Hallo Rumpelrudi,

    wo findest Du um diese Jahreszeit Pleurotus cornucopiae:hmmm:???. Die habe ich übrigens noch nie live gesehen:angry:.


    Hallo Tommy,


    da Du ja genügend Standorte kennst wundert es mich schon, daß bei dir nichts zu finden ist.


    Bei meinem heutigen Kurztripp in einem anderen Gebiet habe ich auch noch ein paar gefunden. Denen sind aber die höheren Temperaturen der letzten Tage gar nicht bekommen und sie fingen an zu vertrocknen. Daher habe ich einige der größeren Exemplare mitgenommen und verköstigt. Einfach zart und lecker kann ich nur sagen:P.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    Einmal editiert, zuletzt von Heuler22 (22. Dezember 2013 um 23:26)