Weißer Trichterling oder Täublingsart?

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 2.388 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (27. September 2021 um 07:40) ist von SaschaM78.

  • Gefunden in einem Mischwald am Waldweg in der Nähe von Ahorn.

    Andere Exemplare in der Nähe von Kiefern gesehen, aber diese fand ich erstmal interessanter,

    weil sie in einer Kolonie gewachsen sind.

    Auf den Fotos drinnen sehen die Pilze gelblicher aus als sie tatsächlich sind.

    Die Bilder vom Fundort sind am nähesten an der tatsächlichen Farbe dran.

  • Hallo,


    das wichtigste Merkmal für einen Täublings hast Du leider entfernt. Die Stielbasis. Ist sie abgerundet?

    Ich sehe bei dem einen Bild weiße Milch an den Lamellen. Das spricht für einen Milchling.


    Liebe Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße


    Murmelchen


    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

    Einmal editiert, zuletzt von Murmel (27. September 2021 um 08:30)

  • Tut mir leid, ich bin (noch) nicht der erfahrenste Sammler.

    Der Stiel war knollig rund unter der Stelle, wo ich abgeschnitten habe.

    Wenn du mir sagen kannst, worauf ich achten muss, kann ich gerne neue Exemplare sammeln.

    Der Wald ist keine 10 Minuten von mir entfernt.

    Hab nochmal nachgesehen und wie auf dem einen Bild zu erkennen, tritt weißliche Milch an den Lamellen aus.

    Das heißt, dass dieser Pilz giftig oder zumindest ungenießbar ist, richtig?

    Einmal editiert, zuletzt von ampliDude (19. September 2021 um 16:33)

  • Hallo Ampli,

    nein, das muß es nicht automatisch heißen, dass dieser Pilz nun giftig ist, weil weiße Milch austritt. Die Milchlinge, da gibt es schon einige, die absolut lecker sind. Diese weiße Milch deutet darauf hin, dass dieser Pilz zu den Milchlingen gehört.

    Und ich gehe davon aus, dass diese weiße Milch recht scharf schmeckt? Es gibt einen Verwechslungspartner vom Pfeffermilchling. Dieser Verwechslungspartner ist giftig. Und aus diesem Grunde lass ich die großen weißen Pilze mit der weißen Milch im Wald.

    Um allem aus dem Wege zu gehen.


    Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße


    Murmelchen


    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Vielen Dank Murmel.

    Ich war mir auch nicht sicher bei diesem, deswegen hab ich lieber nach Hilfe gefragt.

    Die sprießen bei mir im Wald nur gerade aus dem Boden, deswegen wäre es schön gewesen,

    daraus eine Pilzpfanne zu machen. Aber auf Magenbeschwerden kann ich gut verzichten.

    Die Milch ist nicht scharf. Eher geschmackslos.

    Der Pilz selbst riecht nussig, erinnert mich aber auch leicht an verschmortes Plastik,

    also werde ich Ihn wohl eher nicht essen.

    Trotzdem vielen Dank für die Hilfe.


    Nachtrag:

    Ich glaube, dass es einer dieser beiden ist:

    Blaubl舩triger Wei゚t舫bling, Gemeiner Wei゚t舫bling, Erdschiebert舫bling (RUSSULA DELICA)

    Wollschwamm, Wolliger Milchling, Erdschieber = LACTIFLUUS VELLEREUS (SYN. LACTARIUS VELLEREUS, LACTIFLUUS ALBIVELLUS, GALORRHEUS VELLEREUS, LACTARIUS VELLEREUS VAR. VIRESCENS, LACTARIUS VELLEREUS VAR. ODORANS, LACTARIUS VELLEREUS VAR. QUELETII, LACTARIUS VELLEREUS VAR. BERTILLONII, GALORRHEUS VELLEREUS VAR. EXSULLA, LACTARIUS VELLEREUS VAR. FUSCESCENS, LACTARIUS VELLEREUS VAR. TYPICUS, LACTARIUS VELLEREUS VAR. TRIFURCATUS)

    Da ich das nicht genau bestimmen kann, werde ich erstmal die Finger von lassen.

    Ich kann am Montag auf Arbeit eine Sporenanalyse machen. Dann hab ich hoffentlich

    Gewissheit.

    Einmal editiert, zuletzt von ampliDude (19. September 2021 um 18:07)

  • Hallo ampli,


    ich denk so: wenn weiße Milch rauskam, dann kann es kein Täubling sein. Das machen die Täublinge nicht. Und deshalb meine ich, dass es der wollige Milchling sein könnte. Er ist giftig.


    Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße


    Murmelchen


    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Stimmt.

    Es tritt nicht besonders viel Milch aus.

    Jetzt bin ich trotzdem neugierig und möchte es genau wissen.

    Wenn ich Fotos unter dem Elektronenmikroskop machen kann,

    werde ich die hier auch am Montag nachtragen.

    Wünsche noch einen schönen Sonntag.

  • Hallo, wir haben auch vor kurzem viele ähnliche riesige Pilze unter einer Pappel gefunden, sie sahen ungefähr aus wie große weiße Reizker mit viel Erde und Geröll in der Hutmitte (das nennt man scheinbar "Erdschieber"). ich bin mir ziemlich scher, dass es wollige Milchlinge waren, die Milch schmeckte nach nicht viel, ein stück Lamelle schmeckte nach einigen Sekunden ziemlich scharf.

  • Das mit dem Erdschieber finde ich ziemlich passend, so sahen die auch, die wir gestern in großer Zahl gefunden haben. Die Milch ist mit der Zeit gelblich "ausgeharzt", vom Geschmack her war sie auch nicht scharf. Der trichterförmige Hut hatte bei unseren Exemplaren gerne auch mal einen rosanen Touch. Insgesamt aber spannend, wieder eine neue Art kennenzulernen :happy:

    Meine Antworten kann man nie als Verzehrfreigabe ansehen.

    Alle gefundenen Pilze sind GPS-getaggt, per PN gebe ich gerne Fundorte weiter.

    Pilz-Rezepte mit Bildern:

    Judasohr als asiatischer Salat

    Schwefelporling gedünstet

    Falls mal für eine Bestimmung relevant, vorrätig habe ich: Anilin, Ammoniak 10%, Eisen-III-Chlorid, Guajak, Patentblau, Eisensulfat, Melzers Reagens, KOH 20%.