Fragezeichen und Erdstern

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema, welches 12.094 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (21. November 2017 um 17:15) ist von Graubart.

  • Hallo zusammen,
    ....und wieder 2 Stunden durch den Wald gestiefelt und wieder jede Menge Pilze gefunden , welche ich noch nicht kenne. Natürlich auch jede Menge Bekanntes , dieser Winter ist mykologisch einfach die Wucht.
    Das muß man halt nutzen , wer weiß ,ob wir nächstes Jahr nicht in Frost und Eis versinken. Hier im südlichen Vogelsberg hatten wir bisher erst 4 mal Nachtfrost , wobei es bei Tag immer wieder über Null ging.
    Aber nun einige Funde (und Fragen)
    1) Kein Pilz , ein entrindeter Ast im Buchen/Ahornwald. Was kann bloß dieses seltsame Muster verursacht haben ?

    2) Am Rande eines Fichtenwaldes , in einer mit Holz , Gras und Moos gefüllten Fahrspur diese Kleinen , ich nehme an , es handelt sich um eine Tintlingsart.
    Die liegen erstmal zum Aussporen.

    Das Buchenäste dumm sind , kann ich hier widerlegen , der hier hat zwar keine Rinde mehr , aber darunter deutlich Hirn.
    Ist mir (bis jetzt) auch unbekannt.

    Und dann unter Fichten , diese stark überständigen Erdsterne. Diese kann ich (glaube ich) zuordnen , Innenhülle nur 1cm breit , kurz gestielt , abgegrenzter Hof um die Sporenöffnung und nur 3-5 Lappen , Sporen rund ,4,3-4,5µm ,da kommt wahrscheinlich der Kleine Nesterdstern (Geastrum quadrifidum) raus.

    So , das wars erstmal , kämpfe jetzt mit weiteren Bestimmungen.
    Grüße Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Hallo Uwe,
    Danke für den Hinweis. Tatsächlich hatte ich mir letzes Jahr die Seite schonmal angeschaut , aber das jetzt nicht mit dem heutigen Fund verknüpft. Ja, ja, die Demenz...
    Gruß Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Hallo Norbert,

    ich glaube, dein Erdstern ist entweder ein Kammerdstern (Geastrum pectinatum) oder ein Kragen-Erdstern (Geastrum striatum). Für einen Nesterdstern halte ich den Pilz nicht, denn von einem Nest ist nichts zu sehen.

    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika,
    Nach GroPiBaWü ist das aber der einzige , wo die Beschreibung paßt , besonders die 4 Lappen , welche ihm im Englischen auch den Namen geben.
    Das Bild bei Wiki paßt auch nicht , da hat die Endoperidie keinen Stiel.
    Und was ich fand , sind Ruinen , das "Nest" bleibt ja in der Erde und nicht mit den Fruchtkörpern verbunden , die sind von Wind und Wetter längst weitergeschoben , oder das Nest überwachsen.
    Gruß Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • o.k. Norbert

    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Ihr lieben Profis, ich will mal als völliger Laie in der Pilzbestimmung meine Meinung kurz kundtun. Ich habe Gefallen an Pilzen gefunden und beachte jetzt alles, was im Wald nach Pilz aussieht. Nun verfolge ich täglich im Pilzforum, wie sich die Profis mit ihrem Wissen austauschen. Da kann ich als Laie nur ahnungslos mitlesen und den Kopf schütteln.
    Ich lese zum Beispiel "aussporen?" Was das ist, muß ich mir ergoogeln.
    Da lese ich Gro Pi Ba Wü? Im "Wiki" passt das Bild nicht."Endoperidie" hat keinen Stiel.
    Muß ich einsehen, dass das Forum eigentlich nur für Wisser ist und nicht für Anfänger.
    Wie habt Ihr angefangen und Euch Wissen angeeignet? Muß ich das wissen, wenn ich
    zukünftig Pilze finde und herausbekommen will, ob genießbar oder ungenießbar?
    Vielleicht gehen wir Laien, mit unseren Anfragen , den Profis aus den Geist. Bitte sagen, wenn es so ist!
    Mit freundlichen Grüßen Fred

  • Hallo Fred,

    oh, ich kann dich gut verstehen! Ich glaube, dass es jedem so ergangen ist und wir alle, die etwas mehr als alle "Anfänger" wissen, sollten das nicht vergessen. Ich weiß noch, wie "klein" ich mir inmitten meiner Pilzberaterkollegen vorkam als ich das erste Mal an einer Weiterbildung teilnahm und mir die lateinischen Begriffe nur so um die Ohren flogen.
    An dieser Stelle möchte ich auch an alle anderen im Forum appelieren, daran zu denken, dass es ein Forum für Anfänger ist.
    Wenn ich in meiner Jugendzeit, als die Pilze anfingen, mich zu begeistern, eine solche Materialfülle an Büchern und auch das Internet zur Verfügung gehabt hätte, ich glaube, ich wäre heute Prof. für Mycologie.
    Aber statt dessen habe ich in jeder bunten Zeitung (z.B. die für Dich, eine Frauenzeitung) alles was über Pilze erschien (und das war äußerst selten) ausgeschnitten. Die sechsbändige Ausgabe des bekanntesten Pilzbuches "Hanbuch für Pilzfreunde" von Henning/Kreisel habe ich über Jahre in einschlägigen Geschäften gesucht bis ich alle Teile hatte. Jedes Buch ist aus einem anderen Jahr. In tschechichen Antiquariaten habe ich gewühlt. Dann gab es mal kleiner Bücher von Bickerich/Stoll, ein Kinderbuch über Pilze und ein Kartenspiel. An einer Losbude gab es ein Würfelspiel. Wir haben solange gelost, bist wir das Spiel hatten. Heute spiele ich mit meinen Enkelkindern dieses Spiel.
    Über meine 6 Bände von Kreisel, die es heute bei ebay zahlreich gibt, habe ich mir dann das Einmaleins der Pilzkunde angeeignet und das geht nur mit viel Geduld und kein Nachlassen des eigenen Interesses. Und nun gibt es ja auch das freundliche Forum für ANFÄNGER!


    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    Einmal editiert, zuletzt von weisheit (5. Februar 2014 um 15:45)

  • Hallo Fred,
    Du hast natürlich völlig Recht , für einen Anfänger ist es natürlich kaum zu verstehen , wenn Fortgeschrittene mit unverständlichen Begriffen um sich werfen. Das ist mir vor 3 Jahren noch ganz genauso gegangen.
    Ich werde in Zukunft versuchen zu vermeiden , schwer verständliche Begiffe zu verwenden. Du mußt aber auch verstehen : wenn ich ein paar Stunden lang im Internet und in Fachbüchern nach irgendeinem Pilz gesucht habe (und da auch nicht immer alles verstanden) , da rutschen mir doch bei Diskussionen beispielweise mit Veronika doch ein paar Fachbegriffe aus der Feder - Verzeihung : Tastatur.
    Ich gelobe Besserung !
    Und Anfragen von , wie du sagst , Laien , sind für so ein Forum sogar ganz wichtig , ich freue mich immer , wenn ich helfen kann.
    Ich selbst habe bisher einige "Profi-Foren" gemieden , weil die da alle so schrecklich schlau sind und ich mir so blöde vorkomme , ich kann dich also verstehen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Norbert

    P.S. Mit "Gro Pi Ba Wü" habe ich die Bücher gemeint : "Die Großpilze Baden-Württembergs" , ich bin doch nur zu faul , sowas auszuschreiben.

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Hallo Fred!

    Zitat


    Vielleicht gehen wir Laien, mit unseren Anfragen , den Profis aus den Geist. Bitte sagen, wenn es so ist!

    Sicher nicht, denn dafür ist ja das Forum da.
    Freilich bildet sich unter denen, die sich schon länger in der Materie aufhalten ein gewisser "Pilz-Jargon" mit Abkürzungen und Fachbegriffen. Einfach Suchfunktion benutzen oder eben nachfragen.
    "Aussporen" lässt man Pilze, um die Sporenpulverfarbe zu ermitteln. Damit bekommt man eine Grundrichtung, wohin man denken soll bei einer unbekannten Art.

    Endoperidie:
    http://www.pilzewelt.de/lexi/lexikon.c…ort=Endoperidie

    Dass du von Anfang an nicht alles verstehen kannst, ist vollkommen logisch.
    Ich verstehe auch manche Dinge immer noch nicht. Kommt halt immer drauf an, wie sehr man drinsteckt oder auch wie sehr man drinstecken will.

    Ich kenne dein Problem aus andere Foren. Da sind aber inzwischen die Anfragenden von vor 2 Jahren nicht wieder zu erkennen. Also hab da mal keine Angst, du bist schon richtig.

    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

  • Hallo Fred,

    ich kann Dich wirklich gut verstehen, doch gib nicht auf.:agree:

    Die Forenmitglieder sind halt auch in ihrem Element, v.a. wenn sie auf Pilze stoßen, die sie noch nicht genau kennen. Der Austausch gleitet dann halt mal in eine Fachsprache ab, die nicht immer für jeden verständlich ist.

    Doch je mehr Du Dich mit der Materie beschäftigst, wächst auch Dein Wissen.:wink:

    Nur Mut, u n d bleibe im Forum. :D

  • Danke,danke,danke da bin ich wirklich sehr erfreut, dass Ihr Verständnis habt, das wir ANFÄNGER schon manchmal rote Ohren bekommen können, wenn die latainischen Bezeichnungen genannt werden.
    Ich stelle mich aber auch ein bisschen dumm, denn mitdenken kann ich schon und weiß, wie Ihr denkt.
    Möchte nur sagen, dass ich wirklich will und wenn ich will, dann mit allen
    Mitteln.
    Will Euch mal ein kleines Beispiel meiner Willenskraft aufzeigen.
    Könnt es ja auch als nachträgliche bessere Vorstellung ansehen.
    Ich war mal Unfallsachbearbeiter bei der Verkehrspolizei der DDR (da hatte ich mich beworben, weil ich in den Westen abhauen wollte)!!! Habe dann aber
    noch lange Zeit zur Vorbereitung gebraucht und inzwischen ca.6000 Verkehrsunfälle aufgenommen und bearbeitet. (Viele Tote und Verletzte sehe ich noch heute im Unterbewußtsein)
    Dann war es soweit, ich ging in die Ostsee und wollte in den Westen schwimmen. War 16 Std. in der See (14 Grad) und mußte leider an ein Grenzschiff der
    DDR heranschwimmen. Wurde aufgenommmen und zu 6 Jahren wegen landesfeindlicher Agententätigkeit verurteilt. War Staatsverbrecher Nr. 1 und Mielke wurde täglich vom Fortgang meines Verfahrens unterrichtet.
    Ich habe eine Stasiakte von 4000 Seiten!!!!! War vier Jahre in Einzelhaft!!
    Wurde nach vier Jahren von der BRD freigekauft. Nun konnte ich die DDR verraten. Was für ein Systrem. Die Verbrecher!! Keiner wurde bis heute bestraft! Warum auch, nach Hitler lebten die Verbrecher auch gut in der neuen Zeit. Erst wollte mich ein Teil der Bevölkerung lünchen, dann waren es die Ersten, die sich das Westgeld abholten.
    Bitte vergesst alles und lasst alles so, wie es ist. Ich komm schon klar.
    Ich habe niemand etwas zuleite getan, habe niemand verraten und wollte nur frei sein. Dazu gehörte Willenskraft, um das Leben aufs Spiel zu setzen.
    Heute möchte ich als Rentner in den Wald gehen, mich entspannen und schöne Pilze finden, die ich dann mit dem freundlichen Forum auswerte und vielleicht esse.
    Es grüßt der zufriedene Fred

  • Hallo Fred
    Es gibt da das schöne Sprichwort, dass der Frömmste nicht in Frieden leben kann, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt. Wie armselig sind gegen solch ein erfülltes Leben die Helden des Alltags, die ihr Erfolgserlebnis darin suchen, dem Nachbarn heimlich eine Kohlrabipflanze zu zerstören, die Biotonne möglichst zu den Mitmenschen zu stellen oder Weltrekorde auf dem Transportband der Muckibude zu brechen.
    Ich wünsche Dir weiterhin die Zufriedenheit und Gelassenheit, die der Aufenthalt in der Natur uns ständig lehrt.

    An alle
    Ich sehe ein Forum als "Andersdenkender", denn mit der Anmeldung in dieses Forum war die Bereitschaft verbunden, die Profis zu ertragen :). Eine Weile hatte ich dieses Forum im Vorfeld beobachtet und konnte feststellen, dass es hier keine Platzhirsche gibt, welche keine Götter neben sich dulden. Mir ist ein "Kuschelforum" lieber als ein "Hau-Drauf-Forum". Ihr glaubt gar nicht, wie sich in einem Schachforum die User um den vermeintlich besten Zug verbal verprügeln:grrr:.
    Als 9jähriger Globalmoderator von Foren, die mehr als 10mal größer sind als dieses, sehe ich in jedem Nick einen Menschen mit seinen Stärken, Schwächen und Eigenarten. "Geduld" ist mein zweiter Vorname... der Rumpelrudi ist ein alter Spitzname und weist nur darauf hin, dass "Geht nicht - gibts nicht" aus Sicht meiner Freunde für mich ein Leitspruch ist.

    Zum eigentlichen Thema
    Hallo Norbert
    Ich habe zwar wenig Kenntnisse mit Baumpilze, würde den Dritten aber als Weißlicher Drüsling einordnen. Spannend finde ich die einzelnen "Warzen" auf dem "Gehirn" und wäre interessiert, was das mal werden soll.
    Bei den Erdsternen kenne ich nur drei Sorten: Große, Kleinere und Winzige.

    Netter Gruß zu Euch vom Rudi

    Netter Gruß vom Rudi


  • Hallo Fred
    Wenn du etwas mehr als nur "Braunkappen" sammeln möchtest, brauchst du etwas Grundwissen. Bei über 5000 Pilzarten ist das so. Keiner kann die Namen so aus dem Ärmel schütteln. Darum empfehle ich dir mal ein Buch: Grundkurs Pilzbestimmung von Rita Lüder.
    Du brauchst keine Angst haben, es ist leicht verständlich und in Deutsch geschrieben. Mit etwas Grundwissen wirst du Pilze viel besser verstehen lernen, nur auslernen wirst du nie! Nutze die noch dunklen Abende zum Lesen und Lernen und du gehst gestärkt in die kommende Pilzsaison!
    Irgendwann bist auch du ein "Profi", wie du immer so schön schreibst!

    Einmal editiert, zuletzt von Ehemaliges Mitglied 01 (6. Februar 2014 um 06:52)

  • Guten Morgen Uwe
    Danke für den Ratschlag, ist schon bestellt. 19.95 Euro (gebraucht 17.95 hi,hi!)
    Fragt mich dann ruhig, wenn Ihr was nicht wisst. Ha,hahahhahah!!!
    LG Fred

  • Hallo Fred,

    hier kannst du auch interessante Pilzbücher finden.

    http://www.xxl-sale.de/suche/?q=pilzb…od90AA9w&page=2

    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika,
    dein Hinweis auf die Pilzbücher ist für mich sehr interessant. Es werden einige ältere Exemplare angeboten, die einen Vergleich mit der heutigen Literatur zulassen. Ich finde es lohnt sich bestimmt ein paar ältere Exemplare für vergleichende Studien zu kaufen.

    Gruss von der Wuhle.
    Heinz

  • Zitat von weisheit pid='9549' dateline='1391544133'


    ich glaube, dein Erdstern ist entweder ein Kammerdstern (Geastrum pectinatum) oder ein Kragen-Erdstern (Geastrum striatum).

    Hallo Veronika,

    deine Vorschläge liegen voll daneben, da diese Arten ein kegelförmiges, gefurchtes "Peristom" (Sporenöffnung) haben!

    Grüße Gerd

  • Zitat von Norbert pid='9541' dateline='1391531474'


    Und dann unter Fichten , diese stark überständigen Erdsterne. Diese kann ich (glaube ich) zuordnen , Innenhülle nur 1cm breit , kurz gestielt , abgegrenzter Hof um die Sporenöffnung und nur 3-5 Lappen , Sporen rund ,4,3-4,5µm ,da kommt wahrscheinlich der Kleine Nesterdstern (Geastrum quadrifidum) raus.

    Hallo Norbert,

    richt, da gibt es nur eine Einzige Antwort:

    ---> "Geastrum quadrifidum" (Kleiner Nest-Erdstern)

    Grüße Gerd

    @Veronika:

    - Das fehlende Nest stört mich nicht:

    (a) Man kann gut erkennen, dass die Außenseite der Exoperidie (Außenhülle) völlig frei von Myzelial-/Substrat-Resten ist.

    (b) der Fruchtkörper ist bereits alt und wurde evtl. etwas verschoben oder aus ungünstiger Perspektive aufgenommen.