Hallo, Besucher der Thread wurde 812 mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Netzschleimpilz?

  • Hallo Schleimpilzfreunde,

    hier dachte ich, das wäre ein alter Netzschleimpilz, etwas ungewöhnlich, aber noch in der Variationssbreite. Auch die Sporen waren arttypisch, wenngleich auch schon etwas alt. Aber ich fand keine einzige Elatere, und die sollten doch eigentlich reichlich vorhanden sein. Also ist es viell. doch etwas Artverwandtes. Danke für eine Info.

    LH, Toni

  • Hallo Toni, bei deinem Fund denke ich eher an die Zerfließende Gallertträne-Dacryomycs stillatus. Ist aber nur so eine Idee.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika und Ingo,

    es ergab sich eine interessannte Entwicklung mit den roten Knuddeln. Ich hatte das zurechtgestutzte Stückchen Holz in ein Döschen zusammen mit sehr nassem Moos und versehentlich wohl auch mit einem vertrockneten Laubholzblatt gelegt und jetzt nach einigen Tagen wollte ich es entsorgen. Da waren die roten Knuddel vollständig verschwunden und statt dessen war ein rotes fädiges Plasmodium da.

    Ich denke, es könnte ein Physarum polycephalum sein. Ich werde es noch weiter liegen lassen, vll. wird ja auch ein Badhamia utricularis daraus. Oder kommt noch etwas in Frage? Ich werde nun wohl öfter solche Knuddel wässern, um zu sehen, ob sich daraus was entwickelt. Ich hatte bereits glegentlich solche ähnlich rote, relativ harte Knötchen auf Holz gesehen und auf Reste von Netzschleimpilz oder auf Dacrymyces spp. getippt, ohne es näher zu prüfen. Oder macht auch der Rotschichtschleimpilz so ein Plasmodium?

    HG, Toni

  • Hallo Toni,

    toll das du die Entwicklung des Schleimpilzes beobachtest! Letzt endlich brauchst du einen Schleimpilzexperten der dir da weiterhilft für eine sichere Bestimmung. Marion Geib ist eine wirklich hervorragende Myxomyceten Expertin mit sehr viel Erfahrung auch wenn ihr "Kleiner Führer für Exkursionen" nicht so ausführlich ist wie die 3 Großen Werke von Neubert et al "Die Myxomyceten", sollte man sich da nicht täuschen lassen. Sie hat eine Internetseite schleimpilze.com dort ist auch ihre Anschrift, Email Adresse und Telefonnummer hinterlegt und sie freut sich auf jede Anfrage. Da kannst du dir eine gute Verbindung aufbauen und deine Funde hier auch ausführlich beschreiben. Die Marion ist eine ganz liebe und ein sehr bodenständiger angenehmer Mensch.


    Bis bald Toni freue mich auf deine ausführlichen Schleimpilz Vorstellungen Fotos und Mikroskopie,

    liebe Grüße Annerose

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.