Langsam hasse ich die Morcheln….

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 2.051 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (9. Juni 2023 um 22:46) ist von Heuler22.

  • Hallo zusammen

    Am Feierabend heute ein paar meiner wenigen morchelstellen und Becher stellen angefahren, nada, nix, nüt.

    Am Schluss eine letzte Kombi morchelstelle besucht.
    Seit 3 Jahren immer 2-4 Conica auf der einen Seite des Weges unter Fichten gefunden. Dies Jahr auch hier keine. auf der anderen Seite des Weges keine Nadeln und eine kleine Esche. Dort vor 3 Jahren eine kleine esculenta gefunden.

    heute dann 20 m weiter auf der Fichtenseite ( hat auch Zapfenrüblinge dort, dies Jahr aber keine) eine Stelle besucht wo ich vor drei Jahren im April/mai einen Lepista Nuda fand. Dort stand heute stattdessen…. Im Moos unter Fichten diese esculenta…. Dort hätte ich NIEMALS nach esculenta gesucht. Was helfen einem da die tips und Zeiger…..


    Lg jens

  • Langsam hasse ich die Morcheln….

    Lache hier vor mich hin, damit ich nicht in Tränen ausbreche- Naja, für die Fitness ist einiges getan, und Toffee ist ja auch noch da- was sollen wir Normalsterblichen ohne Hund und ohne grosse Erfahrung nur sagen? Hunderte von Eschen hier, letztes Jahr am 28.04. die ersten gefunden- aber das Jahr scheint mir alles in Punkto Morcheln nach hinten verschoben. Bin aber wirklich noch Anfänger,, erst das 2. Jahr auf Morchelsuche.

    P.S.: sag mal: hab im Oktober so teilweise eine Doku über Trüffel gesehen. Stichpunkt Friedhof- warst Du das?

  • Hallo Miesmuschel

    Ja dem gassi habe ich auch schon einige pilzfunde zu verdanken (abgesehen vom n den Trüffeln).

    Im TV war ich noch nicht , aber in der Presse, Aargauer Zeitung . Die haben auch ein Video online gestellt. Aber glaub nur für Abonnenten.

    Zeitungsartikel Aargauer Zeitung


    und… auch Trüffel findet man auf Friedhöfen , wenn man will. Korrekt

    Lg jens

  • Servus Jens,

    oder die Morcheln hassen langsam dich , :party:

    Spaßmodus aus, tun's natürlich nicht, :)

    Morcheln lieben Mischwälder, die habe ich jahrelang an einem Standort bei Kiefern und Fichten gefunden. Seit drei Jahren nicht mehr, vermutlich haben die herabgefallenen Nadeln den Waldboden im Lauf der Zeit sauer gemacht. Aber, in unmittelbarer nähe stand immer eine Esche. In einem anderen Gebiet (Au) funktioniert es noch, da stehen Eschen und Fichten nebeneinander. Dieser Fundort wird vielleicht bald keiner mehr sein, Schuld daran ist das Eschensterben.

    Mitten in Klagenfurt gibt es keine Au, aber einen kleinen Hausberg, das Kreuzbergl und dort stehen gesunde Eschen,


    Vier Stunden war ich gestern mit einem Pilzfreund dort unterwegs, haben unser Fundgebiet erweitern wollen. Eschen bis zum Abwinken haben wir abgenasert, leider ohne Erfolg.

    Noch geben wir uns nicht geschlagen, da bleiben wir dran.

    lgpeter

  • Morcheln stehen bei mir gern im Weg herum, ausgerechnet auf dem Fahrweg. Daher wird regelmässig kontrolliert, um keine versehentlich platt zu fahren.

    Ein paar Meter entfernt steht eine große Esche. Auch Bärlauch wächst hier nahezu in jeder schattigen Ecke. Der Standort selbst ist magerer Boden mit mickerigem Gras, das hin und wieder gemäht wird. Sonst nichts. Es fällt hier nahezu kein Laub. Keine Nadelbäume. Altholz, Rindenmulch oder ähnliches fehlt hier völlig.

    Ein Tip welcher leider nicht weiterhilft: Der Boden ist "künstlich". Er wurde in den 80ern ein paar Zentimeter aufgefüllt und stammt aus einer weißen, sandigen Baugrube.

    Vielleicht ist letzteres aber nicht entscheidend.

    Im letzten Jahr habe ich den albernen Versuch unternommen, Morchelsubstrat an anderer Stelle anzusiedeln. Direkt an einer Kalksandsteinwand (Einfluss auf PH-Wert und Kalk?) auf ähnlichem Boden.

    Beste Grüße!

  • hallo zusammen!

    Dieses Jahr hatte ich meine ersten Morchelfunde und ja, ich verstehe die Morcheln auch nicht :)

    Erster Fund war an einem Wanderweg, kalkhaltig aber 0 Zeigerpflanzen, waren unter einer Kiefer. Der Wald danach voller Zeiger aber ohne Funde.

    Der 2te war vor 2 Wochen auf 1500m, Kalk ja, gewachsen auf Rindenmulch und in einem Sandkasten, 2m davon weg lag noch Schnee. Zeigerpflanzen nicht in der Nähe. Beim Aufstieg viel Pestwurz aber dort nix gefunden.

    Ich habe mich dennoch gefreut diesen schönen Pilz mal in den Händen zu halten.

    Gruss Oliver

  • Hallo Oliver,

    ich verstehe die Morcheln auch nicht

    ich auch nicht. Mein einziger zuverlässiger Standort, bei mir sind es Spiltzmorcheln, ist unter Rhododendron. Das ist auch nicht der typische Standortanzeiger.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten