Hallo, Besucher der Thread wurde 532 mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Südlich des Möhnesees

  • Hallo, ich habe Google Maps geöffnet und etwas interessantes gesehen.

    Es gibt in NRW eine Stadt, die heißt Soest zwischen Dortmund und Paderborn. Südlich von Soest ist ein großer See, der heißt Möhnesee.

    Und unter dem See gibt es ein großes Waldgebiet. Es geht hier auf Google Maps ungefähr von Neheim bis Bad Wünnenberg und in der Mitte liegt eine Stadt namens Warstein.

    Die Frage ist nun, ist dies ein guter Ort, um Pilze zu sammeln?

    Und macht es überhaupt Sinn, denn Wald jetzt schon zu raiden? Oder ist es dafür zu früh?

  • Hallo und herzlich Willkommen, hilli,


    ich hoffe, es meldet sich auch noch ein Forenmitglied, das konkret diesen Wald kennt und dir etwas dazu erzählen kann, was dort typischerweise wächst.


    Ansonsten läufst du bei so einer Frage in diesem Forum hier natürlich Gefahr, dir die Antwort einzufangen: Es ist nie zu früh, in den Wald zu gehen, denn jeder Tag im Wald ist ein guter Tag 😁.


    Aber um mich an eine sinnvollere Antwort ranzuarbeiten: Da du etwas von "Pilze sammeln" schreibst, im Gegensatz zu "Pilze finden" oder "Pilze suchen", vermute ich, dass es dir um Speisepilze geht, konkret vermutlich um übliche Verdächtige wie Maronenröhrling, Steinpilz usw.


    Die mögen ganz gerne Nadel- oder Mischwälder bei sauren Böden, der Fichten-Steinpilz mag - entgegen seinem Namen - meiner Beobachtung nach auch besonders gerne die Stellen, an denen Fichten und Buchen nebeneinander stehen.


    Wie bei euch in der Gegend der Boden ist, und was für Wälder ihr dort habt - keine Ahnung.


    Für Maronenröhrlinge ist es jetzt in der Tat noch zu früh. Für den Sommersteinpilz ist es schon etwas spät (ich glaube, letztes Jahr habe ich etwa Mitte Juli das letzte größere Aufgebot gefunden), aber zumindest bei uns in der Gegend hat es gerade Waldbrandgefahr - das ist für praktisch alle Pilze Mist. Ich weiß nicht genau, wie es bei euch gerade aussieht, aber bei der Forenaktivität hier wohl gerade fast nirgends sonderlich üppig.


    Falls du noch konkrete Fragen hast, kannst du ja gerne noch fragen - manche davon lassen sich vielleicht sogar aus der Ferne beantworten.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo hilli,

    solch große zusammenhängende Waldgebiete sind eigentlich gut für Pilzfunde, aber lebt denn dieser Wald noch oder ist er wie so viele Fichtenforsten in NRW schon abgestorben? Das sieht man natürlich auf keiner Landkarte und müsste man erst einmal nachprüfen. Vom Zeitpunkt her ist es auch theoretisch richtig, montane Nadelwälder können schon so früh im Jahr wie jetzt gut sein. Nur leider ist es momentan in Deutschland nirgendwo zwischen Nord-/Ostsee und Alpenrand gut - ich würde sogar sagen, 2022 ist in Deutschland das allerschlechteste Pilzjahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Vielleicht kommt Ende September/Anfang Oktober was, aber vorher sieht es für Speisepilzfunde ganz düster aus.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Ich habe letztes Jahr in der Heimvolkshochschule KAB Paderborn dort einen einwöchigen PIlzkurs besucht. Unsere diversen Funde waren beachtlich dank unseres kundigen Pilzlehrers.

    Vielleicht interessant für Dich?


    Katrinsche

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.